Welchen gutbezahlten Beruf kann frau noch ab 47 neu erlernen oder studieren?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Imobilienmaklerin

Neu erlernen wird schwer, weil kaum jemand einen "so alten" Lehrling nehmen wird. Ansonsten kommt es auf deinen bereits erlernten Beruf an. Bist du Personalkauffrau, kannst du die Personalreferentin aufstocken. Wenn du nicht gerade arbeitslos bist und das Arbeitsamt der Meinung, dass es sinnvoll ist, musst du selbst zahlen. Außerdem hast du die Möglichkeit, dich über Fernstudien bei den einschlägigen Instituten (ils, sgd und Millionen andere) am Feierabend weiterzubilden, das geht auch von der ungelernten Arbeiterin zur Speditionskauffrau, wenn du fleißig bist. Studium mit 47 neu anzufangen und dann gut Geld zu verdienen, würde ich als eher unrealistisch einschätzen: Fürs Wintersemester bist du zu spät, du kannst frühestens nächstens SoSe anfangen, wenn deine gewünschte Studienrichtung pro Semester und nicht nur einmal im Jahr anfängt. Dann min. 3 Jahre bis zum Bachelor, da bist du noch nicht im gut bezahlten Bereich, und 2 Jahre zusätzlich zum Master. Dann bist du mindestens 52 und Berufsanfängerin. Wenn du richtig gut bist, kann das funktionieren, wenn nicht, hast du 5000 Euro in Studiengebühren investiert, musstest deinen Lebensunterhalt irgendwie finanzieren und das ist einfach sehr anstrengend.

Es gibt durchaus andere Möglichkeiten auch für 47 Jährige. Ich war bei einem beruflichen Neuanfang 55.

0

Beruf: Kieferorthopäde - Studieren oder Ausbildung?

Muss man um den Beruf KFO zu erlernen studieren? Und wenn ja, reicht auch Fachabi oder muss das Abitur sein?

...zur Frage

Sollte man einen Beruf erlernen den man hasst?

Es ist keine gute Idee einen Beruf zu erlernen den man hasst, aber vielleicht macht weil er gute Aufstiegsmöglichkeiten bietet oder? Trotzdem gitb es viele Menschen die einen Beruf erlernen den sie in Wahrheit absolut hassen. Wie kommt das eigentlich? Irgendwann erleiden sie dann vielleicht an einem Burnout. Man sollte keinen Beruf erlernen den man hasst oder?

...zur Frage

Denkt ihr Prostitutierte sind freiwillig Prostitutierte?

Hallo

Denkt ihr das Prostitutierte Freiwillig diesen Beruf ausüben?

Ich meine jetzt nicht da ssie jemand zwingt, sondern das sie keine andere Möglichkeiten mehr haben als diese?

Würdet ihr euch Prostitutieren (Egal Männlein oder Weiblein) wenn ihr in einer Aussichtlosen Lage befindet?

Sorry für Rechtschreibung und Grammatik

...zur Frage

Kennt jemand Ausbildungs-Berufe im Bereich Kriminalität?

Hey kennt jemand einen Ausbildungs-Beruf der mit Kriminalität zu tun hat? also ich will jetzt nicht unbedingt studieren aber ich würde gerne in dem Bereich einen Beruf erlernen.. Kennt sich da vielleicht jemand aus? Danke :)

...zur Frage

Mal ehrlich: was ist so toll an Kindern?

Hey,
Bei einer Frage von mir (der hier https://www.gutefrage.net/frage/warum-sind-frauen-von-der-natur-eigentlich-so-gestraft-worden?foundIn=user-profile-question-listing)

Wurde vermehrt das Argument genannt, es sei toll eine Frau zu sein, weil man die Kinder austrägt, so ne natürliche enge Bindung zum Kind hat.

Ich sag's mal wie es ist: Ich kann Kinder nicht leiden, würde schon sagen das ich sie regelrecht hasse. Sie sind laut, frech, nie mal ruhig, pöbeln, können sich nicht benehmen und die Eltern wollen es dann nicht mal einsehen, weil sie ja noch so klein sind.

Auch das es toll sein soll, die 9 Monate im Bauch umher zutragen, versteh ich einfach nicht. Am Ende versauen sie einen die Figur, viele bekommen Dehnungsstreifen und untenrum machen sie einen auch nicht "schöner"

Sind sie auf der Welt muss man gesetzlich sich bis 25 um sie kümmern, für Sie bezahlen. (Und Kosten sind bei Kindern ja auch nicht klein)
Vollzeit in den Job kann man auch nicht. Auch wenns Elternteil gibt, usw. Aber Man ist erstmal raus und selbst wenn der Vater/Mutter und die Großmütter/Väter sich alles aufteilen geht's ja nicht, weil man kleine Kinder nicht (lange) allein lassen kann.

Ich versteh einfach nicht, warum Kinder haben so toll sein soll.
Klar war ich auch mal ein, aber das ist ja nicht beeinflussbar, gefragt wurde ich auch nicht.

...zur Frage

Was würdet ihr machen (egal ob Mann oder Frau) wenn euer Partner euch nicht wertschätzt und den Beruf z. B. vor die Familie setzt?

Ein Freund (31) von mir ist seit 11 Jahren mit seiner Frau (30) zusammen.

Sie haben vier Kinder.

Mein Freund arbeitet als Erzieher, während seine Frau in einer großen Firma arbeitet und das große Geld nach Hause bringt.

Das ist für ihn auch kein Ding sagt er, aber dadurch fehlt ihm oft die Aufmerksamkeit. Sie kommt nach Hause und kotzt sich bei ihm nur aus.

Er holt die Kinder ab, bringt sie in den Kindergarten bzw. in die Schule und verbringt jede mögliche Minute mit den Kindern. Er liebt die Kinder sehr und das merkt man. Als sein viertes Kind vor dreieinhalb Jahren auf die Welt kam freute er sich über alles. Aber die Beziehung zu seiner Frau setzt ihm wahrlich zu. Er kommt dann immer mit einem am Boden zerstörten Blick wenn sie ihn nicht wertschätzt, ihn nur kritisiert und behandelt als sei sie der "Boss" im Haus. Ich denke nicht das sie ihm egal ist und er sich wahrscheinlich Hoffnungen macht das es besser wird. Er unterstützt sie in allem was nur geht. Versucht quasi ihre Liebe und Wertschätzung ihm gegenüber zu erkämpfen.

Oft gibt es Streit deshalb das er sich nicht wertgeschätzt fühlt und sie alles auf ihn ablädt ohne auf seine Bedürfnisse und Wünsche zu achten.

Ich habe ihm schon gesagt das er sich das auf der Dauer nicht gefallen lassen soll. Er ist wenn ich es so sagen darf süchtig danach ihre Liebe zu bekommen. Wenn es mal wieder nicht der Fall ist, dann ist er am Boden und schon fast den Tränen nahe. Ich würde ihm so gerne irgendwie helfen, ihm die Augen öffnen. Das Ganze geht schon seit einigen Jahren.

Deshalb meine Frage:

Wie weit würdet ihr bei so einer Partnerschaft dulden? Was würdet ihr machen? Kämpfen oder aufgeben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?