Welchen Grill soll ich mir im Frühjahr kaufen für den Gartenbetrieb?

Das Ergebnis basiert auf 10 Abstimmungen

Holzkohle 50%
Gas 40%
anderes 10%
Elektro 0%

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
anderes

Ich würde jetzt Pelletsmoker sagen, weil ich vom diesem Konzept total überzeugt bin und auch einen hab.

Ich kenn aber deine Anforderungen nicht. Bist du jemand der nur Steaks und Würstchen auf den Grill legt oder auch mal was drauf hat, das den Haken Tag braucht. Solltest du eher jemand sein, der nur Würstchen und Steaks grillt, dann auf jedenfall einen gasgrill. Hat viele Vorteile gegenüber dem Holzkohlegrill: sofort einsatzbereit, auch bei spontanen Sachen, es entsteht kein Müll durch die Grillkohle und ist generell sauberer

Gas

Für den Normalo - Griller, der nach Feierabend mal das Abendessen auf dem Grill zubereiten möchte, ist ein Gasgrill zu empfehlen. Das geht schnell, und ist ohne großen Aufwand zu handhaben. Einen Gasgrill hält man sehr leicht sauber. Bei uns ist der Gasgrill mit zwei Handgriffen einsatzbereit. Einfach aus der Kiste holen und Gashahn aufdrehen - fertig.

Wenn dur aber gern mit der Familie oder Freunden grillen möchtest, ist ein Holzkohlegrill einfach schöner und es schmecken und gelingen einige Speisen einfach besser als auf Gas. Du kannst auch super mit Räucherchips räuchern. (Bild mit den Spiessen) Ein Holzkohlegrill macht den Grillabend zum Sommerfest ;-)

Elektro scheidet völlig aus. Wenn du keinen Starkstrom Anschluss hast, fehlt dem E-Grill einfach die Power die es zum Grillen braucht.

Wir besitzen beides: Einen kleinen Gasgrill und den 47er Weber Kugelgrill für Holzkohle. Je nach Stimmung und Auslastung kann man spontan entscheiden oder sogar beide anwerfen. Für den Gasgrill haben wir auch einen extra veganen Grillrost für unsere Freunde mit der Essstörung ;-)

Viel Spass beim Grillen!

 - (Umfrage, Grillen)  - (Umfrage, Grillen)  - (Umfrage, Grillen)  - (Umfrage, Grillen)  - (Umfrage, Grillen)
Gas

Grundsätzlich ist das schwierig zu beantworten, wenn man deine Anforderungen nicht kennt. Ein Gasgrill ist am flexibelsten und aus meiner Sicht kann man damit am meisten herausholen. Du kannst indirekt grillen, indem du nicht alle Zonen anheizt, mit Hilfe einer Räucherbox sogar smoken und allem voran ohne große Vorbereitung starten.

Außerdem haben größere Gasgrills zum Teil auch Kochplatten für Saucen oder "Sizzle Zones" für kurzgebratenes angeschlossen. Dem gegenüber steht eigentlich nur der Holzkohle-Grill, da er einem einfach das richtige "Grill-Feeling" gibt. Aus meiner Sicht ist es aber wirklich eher fürs Gefühl als für den Geschmack. Abgesehen davon muss man die Asche besorgen, die Kohle anheizen und hat generell mehr Aufwand.

Elektro ist eigentlich nur eine Option, wenn man im Haus grillen möchte, was du eben nicht vor hast.

Was möchtest Du wissen?