Welchen Gang beim Parken einlegen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

NIEMALS den Rückwärtsgang einlegen, denn bei dem wird extra ein Ritzel zwischengeschaltet, welches leichter rausrutschen könnte als der Erste Gang selbst. Grundsätzlich gilt aber auch, daß ein Auto nicht nur mit Gang gesichert wird, sondern auch mit Handbremse. Wenn ein Auto nur mit Gang gesichert ist und trotzdem losrollt (Gang klickt raus), wird der Halter/Fahrer für mangelnde Sicherung belangt.....

Ansonsten gilt bei steilem Gefälle: Die Räder in Richtung Bordstein einschlagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
veritas55 25.03.2013, 21:14

Du bist Schrauber - dann sollte ich deine/n Rat/Warnung besser ernst nehmen... !?!

0
veritas55 27.03.2013, 21:39
@killerbee1

Danke für den Hinweis - werde in Zukunft nur noch den 1.Gang nehmen und entsprechend einparken: mit der Schnauze nach oben ;) !

0

Entgegen einiger Meinungen ist es egal in welche Richtung man einen Motor durchdrehen will, vor- oder rückwärts geht gleich schwer! Wierum man steht ist nicht relevant zur Bremswirkung der Gänge.

Man legt also den Gang ein der die niedrigste Übersetzung hat, mit dem erzielt man die grösste Bremswirkung. Gewöhnlich ist der Rückwärtsgang eine Spur grösser übersetzt als der Erste, deshalb den Ersten Gang einlegen. Auch wenn der R-Gang niedriger übersetzt ist würde ich den 1. empfehlen da der sich einfacher einlegen lässt.

Abgesehen davon sollte die Handbremse genügend ziehen um den Wagen auch ohne Gang festzuhalten, man kann noch zusätzlich die Räder gegen den Bordstein lenken.

Wenn das Fahrzeug grade so steht sollte man eine Weile bremsbereit im Fahrzeug bleiben ohne was zu bedienen. Manchmal hält der Motor durch eine Kompression. Mit der Zeit verliert der betr Zylinder aber den Gegendruck und der Motor lässt sich bis zur nächsten kompression weiterdrehen. Das Auto könnte dann weghoppeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo veritas55

Beim Parken immer den 1. Gang einlegen, der hat nämlich die größte Übersetzung und bremst daher am besten. Wenn man auf starker Steigung parkt hilft es auch zusätzlich die Handbremse anzuziehen.

Gruß HobbyTfz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Immer den 1 . Gang egal wie rum man steht. Denn dabei werden die größten Kräfte benötigt um den Motor zu drehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

naja, kommt immer drauf an, wo du hinfahren möchtest?! ich muss zb mit dem rückwärtsgang bergauf wegfahren und dann gleich links hinauf den berg gerade aus, aber wenn du parkst benötigt das auto ja keinen gang, erst wenn du startest musst du einen gang einlegen, sonst 'springst' du nach vorne

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
veritas55 24.03.2013, 23:41

wenn du parkst benötigt das auto ja keinen gang

Doch !!!

Vor allem an einem steilen Hang kann man sich auf die Handbremse alleine nicht unbedingt verlassen - jedenfalls nicht bei einem alten Auto ;)!

Lernt man aber auch in der Fahrschule, dass man beim Parken immer einen Gang einlegen soll: entweder den ersten oder den Rückwärtsgang !

0

du meinst wahrscheinlich, welcher gang drin sein sollte, wenn du mit parken fertig bist. ich würde sagen: front abwärts = rückwärtsgang, Heck abwärts = 1. gang - beides plus handbremse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. gang ist richtig für beide situationen. würde man den 4/5 gang einlefen und die front ist richtung tal gerichtet, kann leicht sein, dass das auto wegrollt (hat mit dem übersetzungsverhältnis zu tun). zusätzlich die fronträder an den bordstein durch anwinkeln stellen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Immer den entgegengesetzen Gang, also wenn die Frontseite nach "unten" zeigt R, ansonsten 1. So wird mehr Widerstand erzeugt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
veritas55 24.03.2013, 23:29

Danke - genau das wollte ich wissen :)!

0
littlehelper50 24.03.2013, 23:35

In San Francisco haben wir in den steilen Straßen gesehen, dass die Fahrer immer noch die Räder in Richtung Randstein eingeschlagen haben, damit der Randstein als zusätzliche Bremse dient.

3
machhehniker 25.03.2013, 07:22
@littlehelper50

In San Fran bekommen Autos auch ein Knöllchen wenn die Räder nicht eingschlagen werden, ist in USA (zu Mindest einigen Bundesstaaten) vorgeschrieben wenn man am Hang parkt.

0
Kaepsele 25.03.2013, 18:31
@veritas55

...dann in Richtung nächster Baum die Räder lenken. Ist immer noch besser, als wenn das Auto rollend in eine Kreutzung fährt..

1
veritas55 25.03.2013, 20:46
@Kaepsele

Eine Kreuzung ist nicht in der Nähe, aber möglicherweise eine Katze unterm Auto...;). Ansonsten kann nicht viel passieren, aber wenn eine meiner Katzen überrollt würde, wäre das der Super-Gau :/!

0

Na am Hang , wenn Du rückwärts in die Parklücke willst , Hangabwärts , dann den ersten Gang , so kannst Du dich rein rollen lassen und evtl. noch korrigieren ! Am besten übst Du das mit einem erfahrenen Autofahrer ...... Wichtig am Hang immer mit Handbremse üben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
veritas55 24.03.2013, 23:33

Ich meinte das Absichern beim Parken - trotzdem Danke :D.

0
mbholzwurm 24.03.2013, 23:43
@veritas55
  1. Gang , der blockiert in beide Richtungen , beim Rückwärtsgang bin ich mir da nicht 100% sicher !
1

Wirklich relevant ist die Handbremse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
littlehelper50 24.03.2013, 23:25

Wenn es wirklich steil ist, reicht das nicht.

1
veritas55 24.03.2013, 23:31

Die natürlich zusätzlich - der eingelegte Gang ist aber am sichersten !

0

Ich hab´s so gelernt:

Steht die Fahrzeugfront talwärts: R-Gang rein

Steht die Fahrzeugfront bergwärts: 1-Gang rein

Automatikfahrzeuge prinzipiell auf P (Parksperre)

zusätzlich Handbremse anziehen und gelenkte Räder zum Bordstein bzw. Bergwärts (Materialbremse) einlegen. Zur Toppung kann noch ein oder mehrere Unterlegkeil/e verwendet werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

der Rückwärtsgang hat meist die höchste Übersetzung und damit die höchste Hemmung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
veritas55 25.03.2013, 00:43

Danke ! Aber wovon ist das "meist" abhängig ?

0
IXXIac 25.03.2013, 11:23
@veritas55

Hallo

es gibt einige wenige Autos wo der Erste Gang noch höher als der Rückwärtsgang übersetzt ist zb beim Porsche 959 ist der erste Gang als "Geländegang" ausgelegt Und es gab/gibt einige Microcars mit wenig Hubraum (Vespa 400, Honda 360, einige Ligiers) wo der erste auch leicht kürzer als der RW ist.

Auch bei Geländewagen mit einem Reduktionsgetreibe kommt vor das die Vorwärtsgänge einen tick höher als die Rückwärtsgänge sind.

Dann gibt es noch einige Exoten wie die DAF Variomatik

0
veritas55 25.03.2013, 21:00
@IXXIac

Aha - ich hab einen Ford Mondeo !?

Und jetzt bin ich ziemlich verwirrt weil in einer anderen Antwort (von machhehniker) steht, dass man mit der niedrigsten Übersetzung die größte Bremswirkung erzielt und noch Jemand anders (killerbee1) hat geschrieben, dass der Rückwärtsgang niemals sicher ist wegen eines gewissen Ritzels, das rausrutschen könnte... :/???

Allerdings scheinst du eine Menge Ahnung zu haben...- bist du Schrauber ?

0
machhehniker 27.03.2013, 08:49
@veritas55

IXXIac sieht es nur andersrum, die niedrigste Übersetzung vom Motor auf die Räder ergibt die Höchste von den Rädern zum Motor.

Ob nun der R-Gang oder der Erste höher oder niedriger übersetzt ist ist fraglich und nicht eindeutig (auch zwischen verschiedenen Fahrzeugen unterschiedlich). Bei den meisten Getrieben die ich zerlegte kam es mir so vor als wäre der R-Gang eine Spur höher übersetzt da das Maximum an kleiner Übersetzung (wie beim Ersten) nicht erreicht werden kann da die Zahnräder beim R-Gang über ein Zwischenzahnrad laufen.

Was killerbee meint ist dass bei einem Getriebe die Kraftübertragung bei einem eingelegten Vorwärtsgang über Verzahnungen läuft die etwas angeschrägt sind und die Schaltmuffe dadurch bei Belastung auf den Kupplungskörper gezogen wird (ein halbwegs eingelegter Gang eher reingezogen wird). Der R-Gang verläuft oft über grade Verzahnungen (deshalb surrt der auch) und es wird nur ein grades Zahnrad reingeschoben. Durch Abnutzung kann es so angeschrägt sein dass ein halbwegs eingelegter Gang wieder rausgedrückt wird. Auch deshalb rate ich eher zum Ersten zum Absichern (steht auch im Theoriefragebogen, soweit ich weiss).

1

Sie meint bestimmt beim Parken:

Den 1. Gang und die Räder zum Birdstein eingeschlagen Damit ist das wegrollen verhindert ist. Durch einlegen des 1. Gangs blockiert das Getriebe das Wegrollen des Wagens

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
veritas55 24.03.2013, 23:37

Bordstein hab ich keinen - stehe im Wald :) !

Der Rückwärtsgang blockiert ebenfalls und ich wollte wissen welcher von beiden sicherer ist - je nachdem wie das Auto steht - weil meine Katzen gerne darunter sitzen...

0

Wenn du vorwärts fährst den ersten, wenn du rückwärst fährst den Rückwartsgang. Was isn das für ne Frage???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DavidK1980 24.03.2013, 23:24

Dachte ich auch zuerst, denke aber die Frage war, welcher Gang man beim Stillstand des autos, also nachdem Parken einlegen soll, damit der Wagen nicht weg rollt. ;)

1
clubschalker 24.03.2013, 23:26
@DavidK1980

Aah, danke. War aber schwer verständlich. Dann natürlich den 1. Gang wegen Widerstand und Handbremse anziehen.

0
veritas55 24.03.2013, 23:44
@clubschalker

Habe doch gleich am Anfang der Frage geschrieben: beim Parken ;) - nicht beim Ein-parken...

Kommsse auch aus Schalke ey :D ?

0
clubschalker 24.03.2013, 23:49
@veritas55

Beim Parken bezog sich für mich auf den Parkprozess. Hättste geschrieben in der Parkposition hätt ichs gleich verstanden ;) Stand wohl auf der langen Leitung.

1
Sebbel2 24.03.2013, 23:24

Es geht nicht ums fahren, sondern ums parken...

1

Was möchtest Du wissen?