welchen filter zum objektiv?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

zunächst einmal gilt dass man keinen Filter vor das Objektiv schrauben sollte, der für das jeweilige Foto nicht absolut notwendig ist. Gerade der viel beschworene "UV-Filter" ist vollkommener Schwachsinn und hat den einzigen Nutzen, dass dein Geldbeutel nicht mehr so schwer ist. Ansonsten sind heutzutage eigentlich höchstens Graufilter bzw. Grauverlaufs-Filter oder vielleicht noch Polfilter interessant. Allerdings halt wirklich nur dann, wenn du sie für die Aufnahme unbedingt bruachst. Ansonsten stören sie nur unnötig den Strahlengang und brechen das Licht ein mal mehr als nötig was die Qualität des Objektivs in jedem Fall negativ beeinflusst.

Wenn du genau weisst, dass du für eine bestimmte Aufnahme einen Grau- oder Polfilter brauchst, dann weisst du das ohnehin und dann erübrigt sich deine Frage hier. Wenn du keine Ahnung hast, was du damit anfangen sollst, dann brauchst du keinen FIlter.

Was erhoffst du dir den von den Filter bzw was willst du mit einem Filter erreichen? Zum fotografieren brauchst du erstmal garkeinen.

nina1800 08.12.2013, 17:24

in meinem jetzigen hab ich auch einen (UV)

ich wollte nur wissen ob es wirklich notwendig is?

0
Hasibert 08.12.2013, 17:48
@nina1800

Nein, UV_Filter ist nicht notwendig, es sei denn, du fotografierst im Sandsturm oder beim Motocross, wo Dreck rumfliegt. Willst du gezielt die Belichtungszeit verlängern, eignet sich ein Grau (ND)-Filter (Stativ notwendig). Zum Abdunkeln des Himmels kann man ein Grauverlauf-Filter nehmen. Um Spiegelungen an Glas oder Wasser zu vermeiden, nimmt man Polarisationsfilter

1
Hasibert 08.12.2013, 17:56
@Hasibert

Besonders bei Nachtaufnahmen sollte man kein zusätzliches Glas (Filter) ans Objektiv schrauben, weil dadurch unerwünschte Reflexionen (ich meine damit keine Lensflares) von Lichtquellen wie Lampen, Scheinwerfern im Bild usw. entstehen.

0
alexbeckphoto 08.12.2013, 20:41
@nina1800

in meinem jetzigen hab ich auch einen (UV)

ich wollte nur wissen ob es wirklich notwendig is?

nein!

ganz im Gegenteil. Das Ding schadet mehr als dass es nützt. Schraub das DIng runter und warscheinlich werden deine Bilder in Zukunft sogar besser aussehen als bisher, weil der (warscheinlich noch dazu eher billige) Filter vor dem Objektiv dir das Licht nicht "kaputt" macht...

0
  • ND-Filter (Erhöhen die Belichtungszeit für Wischeffekte bei Bächen oder Blättern), 3.bp.blogspot.com/-T0f_aDd_nq4/T3uLoolt9UI/AAAAAAAAA2s/2L1tetZhuvc/s1600/neutral-density-filter.jpg
  • zirk. Pol-Filter (beseitigen Reflektionen, erhöhen die Sättigung im Himmel oder im Grün, usw.), de.wikipedia.org/wiki/Polarisationsfilter
  • ND-Verlaufs-Filter (dunkeln zB den Himmel ab damit der nicht weiß überbrannt wird bei Landschaftsaufnahmen - Oft ist der Kontrast zwischen "hellem" Himmel und "dunklen" Objekten im Vordergrund zu groß), blog.wexcameras.de/wp-content/uploads/2012/01/Filter-vorgehalten.jpg

Schau dir auch mal ein Cokin-Filterset an. Da brauchst du nur Adapterringe für den Halter und die Filter sind universal. Somit kann man mit einem Satz Filter alle seine Objektive versorgen...

Graufilter, UV-Filter oder normale Schutzfilter können in gewissen Situationen hilfreich sein. Oder auch ein teures Objektiv schützen. Ansonsten haben Filter keinen wirklichen Nutzen, wobei vieles ja digital erzeugt werden kann.

Was möchtest Du wissen?