Welchen Filter als Objektivschutz?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich fotografiere jetzt seit einigen Jahrzehnten und habe in meiner gesamten Laufbahn nicht ein zerkratztes Frontelement gesehen. Schutzfilter sind teuer und nutzlos. Ganz im Gegenteil, häufig sammeln sich unter ND Filtern die mal temporär auf einem Objektiv sind kleine Staubpartikel oder sonstige Einschlüsse die später durch eintrocknen nicht mehr zu entfernen sind.

Mein Tipp - Geld lieber in ein vernünftiges Reinigungsset investieren.
Kein Geld für teure Schutzfilter ohne nutzen ausgeben.

UV Filter sind sowieso vollkommener Schwachsinn.
Als Schutz die Geli. Immer auf dem Objektiv haben wenn es im Einsatz ist und den Verschluss bei nicht Benutzung drauf. Es braucht keinen Filter für 50 Euro.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Plotz
21.11.2016, 16:31

So wirds gemacht.

0

Man nimmt immer die Streulichtblende. Haust Du mit der Kamera irgendwo dagegen hälts der Kunstoff schon aus. Hast Du 1,5mm Filter davor geschraubt und der zersplittert dabei hast Du womöglich genau dass erreicht, was Du eigentlich verhindern wolltest. Denn die harten Glassplitter hinterlassen wunderschöne Kratzer auf der Beschichtung deines teuren Objektivs.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfehle dir KEINEN Filter als Linsenschutz zu benutzen! Deine Linse ist schon einigermaßen restistent, wenn du also auf dein Objektiv acht gibt, wird es nicht so schnell kaputt gehen. Ich geben einfach immer die Objektivkappe auf das Objektiv, wenn ich es gerade nicht benutze. Jeder Filter verringert deine Bildqualität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar keinen.

Jeder Filter mindert die Bildqualität,es reicht vollkommen die Geli aus um Kratzer zu vermeiden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenlichtblende! Jeder Filter kann das Bild nur verschlechtern, und darunter sammelt sich zusätzlich der Staub.

Bedenke: Deine Kamera und auch Dein Objektiv ertragen meist mehr als Du! Und wenn doch, dann ist Deine GeLi das beste Opfer!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der beste Schutz ist die Streulichtblende. 5cm Plastik federn mehr ab als 1-2mm Glas. Ich hab auf keinem Objetiv einen Schraubfilter. Solange nicht irgendwo eine Eisenstange aus einer Wand ragt und du die Kamera da gezielt mit Schwung frontal draufschlägst, wird mit angesetzter Blende nichts passieren.

Und was die Festigkeit vom Glas angeht:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimmst Du einen Skylightfilter. Der reduziert im Außenbereich, insbesondere bei Sonne, unerwünschte UV-Strahlung, die sich auf Fotos negativ bemerkbar machen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Plotz
21.11.2016, 15:29

Danke.
Was wär der Unterschied zu einem UV-Filter?

0
Kommentar von Kuhkie
21.11.2016, 16:03

Kein Profi wird dir jemals zu einem Filter raten wenn er nicht für kreative Zwecke ist (ND , Infrarot Bzw. Schwarzlichtfilter oder Polfilter) alles andere ist Geldverschwendung und bringt nur dem Hersteller etwas. Besonders UV Filter sind rausgeworfenes Geld. Die einzigen die solche Filter empfehlen, sind unseriöse Foto- und Kamerazubehör Geschäfte oder die Mitarbeiter an Fotoständen im Saturn oder Mediamarkt.

2

Was möchtest Du wissen?