Welchen Ernährungstyp habt ihr?


26.06.2020, 16:17

Verzeihung, Pescetarier sind keine Fleischesser.

Das Ergebnis basiert auf 38 Abstimmungen

Pescetarier (Fleischesser) 50%
Vegetarier 24%
Veganer 18%
Flexitarier 8%
Frutarier 0%

30 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Veganer

Um auf Fleisch oder Tierprodukte im Allgemeinen zu verzichten gibt es viele Gründe. Das fängt damit an, dass die Tiere die in unserer Gesellschaft getötet und gegessen werden, auf genau die gleiche Weise empfindungsfähig wie wir. Das, was wir ihnen antun, nehmen sie sicher genau so wahr, wie wir es an ihrer Stelle tun würden. Sie mögen nicht unseren Intellekt haben, aber um zu Leiden braucht man keinen Intellekt. Dabei gibt es in den Industrienationen der ersten Welt heute keine Notwendigkeit mehr Tiere zu essen oder als Rohstoffquelle auszubeuten. Kein Tier will ausgebeutet werden, kein Tier will eingesperrt sein, und kein Tier will sterben.

Hinzu kommt, dass viel zu viele Menschen viel mehr Fleisch essen, als überhaupt ökologisch verträglich produziert werden kann. Die moderne Nutztierhaltung ist einer der größten Einzelposten des menschengemachten Klimawandels. Allein die Mengen an Treibhausgasen welche die Tiere selbst produzieren machen 15 % am Gesamtvolumen aus, und da sind die CO2 Emissionen für Haltung, Schlachtung, Verarbeitung, Lagerung und Transport noch gar nicht eingerechnet. Hinzu kommt der große Zusatzaufwand an Energie, Wasser und Nutzflächen. Dazu kommt der exorbitante Ressourcenverbrauch. Es müssen durchschnittlich sieben und in manchen Fällen bis zu 33 Kalorien pflanzliche Nahrung aufgewendet werden, um eine Kalorie Fleisch zu produzieren. Die moderne Nutztierhaltung vernichtet tatsächlich mehr Nahrungsmittel, als sie produziert.

In Deutschland werden dem Bundesinformationszentrum für Landwirtschaft 60 % der Ackerflächen für den Anbau von Tierfutter in Beschlag genommen. Auf vielen dieser Flächen könnte auch Nahrung direkt für den Menschen angebaut werden. Trotzdem müssen noch ca zwei Drittel der Eiweißfuttermittel für Nutztiere in Deutschland aus dem Ausland importiert werden. 2016 waren das 2,37 Millionen (!) Tonnen. Diese stammen hauptsächlich aus Brasilien und anderen südamerikanischen Ländern, wo für den Anbau der Regenwald brandgerodet wird.

Die Entsorgung der Fäkalien verseucht das Grundwasser mit Nitrat, und die Ammoniak-Ausdünstungen sind die größte Feinstaubquelle im Land. So lange das alles so ist, ist jeder, der bereit ist kein Fleisch mehr zu essen, ein Segen für Mensch und Umwelt. Für die Tiere sowieso.

Außerdem gibt es mittlerweile viele Daten die zeigen, wie sich das Risiko von Zivilisationskrankheiten wie Krebs, Diabetes Typ 2 und Herz-Kreislauferkrankungen mit dem Anteil an Fleisch und weiteren tierischen Nahrungsmitteln in der Ernährung erhöht.

Ein einfaches „Ich bin Vegan“ hätte auch gereicht

3
@kami1a

Das ist völlig korrekt. Aber es ging nicht um die möglichen Vorzüge einer bestimmten Ernährungsform, sondern nur um die Präferenz

1
Vegetarier

Hallo! Ich esse sehr wenig Fleisch - was sollte ich sonst ankreuzen ??? Und ich habe besonderen Respekt vor allen die wegen Umwelt- oder Tierschutz kein oder wenig Fleisch essen.

Die landwirtschaftliche Bearbeitung des Bodens, Stickstoffdüngemittel und die Tierhaltung sind entscheidende Emissionsquellen für die Treibhausgase Lachgas und Methan. 2018 stammten 63 Prozent der gesamten Methan- und sogar 79 Prozent der Lachgas-Emissionen in Deutschland aus der Landwirtschaft. Effiziente Minderungsmaßnahmen sind daher dringend erforderlich.

Quelle und mehr :

https://www.umweltbundesamt.de/themen/boden-landwirtschaft/umweltbelastungen-der-landwirtschaft/lachgas-methan

Und Methan ist extrem klimaschädlich. Kaufst Du Fleisch im Supermarkt so so wird dafür oft Fläche in Brasilien verbrannt worden sein

https://www.abenteuer-regenwald.de/bedrohungen

Deutschland ist keine Insel, hat aber eine besondere Verantwortung. Das relativ kleine Deutschland liegt bei den Treibhausgas - Emissionen auf Rang 6 von fast 200 Ländern und wir wollten doch mal Vorbild sein 

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Treibhausgas-Emissionen

Schönes Wochenende

Pescetarier (Fleischesser)

Mir ist es eigentlich egal was andere essen oder nicht, aber in der Fleischindustrie muss sich dringend etwas ändern. Nicht nur jetzt in der Corona-Zeit, sondern generell in der Tierhaltung und Schlachtung. Ich esse zwei mal in der Woche ein Stück Fleisch vom Metzger (nicht aus dem Supermarkt) und da gebe ich gerne ein paar Euro mehr aus.

Vegetarier

Habe als Kind aufgrund einer Erkrankung kein Fleisch gegessen und erst langsam mich dahin entwickelt Fleisch genießen zu können.

Meine Frau war Vegetarier und so fand ich Gefallen daran Gemüse zu genießen.

Vor einiger Zeit habe ich eine Freundin gewonnen, die aktiv Tiere schützt.

Deswegen esse ich jetzt bewußt und noch weniger Fleisch.

Milch, Sahne, Butter Eier möchte ich aber noch nicht aufgeben.

Deswegen esse ich jetzt bewußt und noch weniger Fleisch.

ist das dann nicht eher flexitarisch bzw. omnivor?

2
@Liebello

so gut kenne ich mich nicht aus :-) Ist mir auch nicht wichtig.
Ich verstehe verschiedene Standpunkte und tue mich schwer, Veganer zu sein.

0
@tomkaller

so gut kenne ich mich nicht aus :-) Ist mir auch nicht wichtig.
Ich verstehe verschiedene Standpunkte und tue mich schwer, Veganer zu sein. Dem Vegetarier komme ich noch am nächsten. Alles esse ich nicht, da ich grundsätzlich keine Schnecken, Muscheln, Krabben usw esse.

0
Vegetarier

Tue es aber nicht wegen den Klimawahn derzeit.

Ich verzichte darauf weil ich Leid von Tieren nicht unterstützen möchte.Lehne das ab.

Was ich von Fleischfressern halte?Man kan das nicht ändern wenn sie Blut an den Händen haben wollen null Gewissen ist es halt so.

Was möchtest Du wissen?