Welchen einfluss hat der Markt auf den Staat?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Einfluss auf den Staat. der staat ist abhängig von der marktwirtschaft in deutschland. der staat verdient geld an einer guten marktwirtschaft in deutschland. und der staat erhält somit mehr geld, welches die bonität und ansehen in deutschland steigen lassen auch ggü rating-agenturen. deswegen gibt der staat auch subventionen etc um den markt anzukurbeln. den rest musst dir weiter denken ;) viel erfolg

Der staat (Politik) soll das Geld (Steuern) so einnehmen und wieder verteilen das es für alle Beteilgten optimal ist.Das Problem ist allerdings das jeder Beteiligte etwas anderes wollen.Wird der einen zuviel gegeben oder zuwenig abverlangt (Steuern/Subentionen) jammert der andere.Das Ziel von Markt ist Gewinn.Das Ziel vom Staat ist optimale Umverteilung (oder sollte es meiner Meinung nacvh zumindest sein).Wenn aber die Politik nicht macht was der Markt (Firmen/Chefs) von ihm wolllen ,dann drohen sie damit ins Ausland abzuwandern (dort ihr geld zu investieren) und das hätte zur Folge das Arbeitsplätze verloren gingen.Dafür müsste der statt dann den arbeitslosen wieder geld bezahlen.Deswegen tut die Politik oft das was der Markt von ihr verlangt.Die werden sozusagen erpresst(angeblich wird auch bestochen=bananenrepublik) ;)

Das kommt ganz darauf an, welcher Markt.

Der Markt im Sinne der Realwirtschaft, also die Herstellung, den Vertrieb und Verkauf von Waren und die Erbringung von Dienstleistungen - von diesem bezieht der Staat sein Geld, um diesen geht es, wenn man landläufig vom Markt spricht.

Dieser versucht den Gesetzgeber zu beeinflussen durch Lobbyisten Einfluß zu nehmen. Das klappt mal, mal klappt es nicht.

Reguliert wird dieser jedoch vom Gesetzgeber, der zwar kurzsichtig ist und einige Sachen anders regulieren sollte, dennoch immer noch die Verfügungsgewalt ausübt.

Es gibt da auch noch den "Markt", der mit dem Begriff Real nichts zu tun hat.

Dieser zieht dem Staat das Geld aus der Tasche, indem er Geld vom Staat geschenkt bekommt, dieses wieder an den Staat verleiht, der dann hierfür Zinsen zahlen muss, die so hoch sind, dass er sich die Zinsen nach einer Weile nicht mehr leisten kann.

Diese Schulden werden dann verkauft, damit das Risiko auf andere Umgelegt und mit dem so wieder eingenommen Geld gegen die Schuldner gewettet.

Und geht das schief, dann kommt man zum Staat und möchte mit weiterem Geld gerettet werden, auf dass man dann mit gerettetem Geld gerettetes Geld rettet und noch mit real erwirtschafteten Geld fiktives Geld zu retten, dass dazu dann noch auf den Konten einiger weniger landet, die dort bereits genug hätten, um deren eigenen gerettetes Geld zu retten.

Und als "Schutzmaßnahme" hierzu bewertet man dann Staaten, die in diese Falle gerutscht sind, auch noch ab, dass diese die Zinsen ihres eigenen zuvor verschenkten Geldes noch weniger bedienen können und sich so durch Sparen totsparen, dass das, was sie sparen, von den Bürgern weggenommen und genau diesen Leuten gegeben wird, denen auch alles vorher schon zugeflossen ist.

Dieser Markt beherrscht den Staat, alle Staaten, vollkommen. Der bestimmt über Wohl und Wehe und schreibt den Staaten vor, was sie zu tun haben, tun sie es nicht, gibts einen auf die Nuss, dann werden die Zinsen noch unerschwinglicher.

theoretisch keinen, praktisch beherrscht er ihn.

Was möchtest Du wissen?