Welchen EBookReader empfehlt ihr?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich empfehle dir einen unabhängigen Ebook-Reader ohne Shop-Bindung, z.B. den Tolino Shine 2 HD oder den wasserfesten Tolino Vision 3 HD.

Mit einem unabhängigen Ebook-Reader, z.B. Tolino, Kobo, Pocketbook ist man an KEINEN Shop gebunden. Diese Reader lesen eBooks im handelsüblichen EPUB-Format, sie sind alle miteinander kompatibel und beim Kauf der eBooks hat man die freie Wahl z.B: Thalia, Weltbild, Hugendubel, ebook.de, und viele viele mehr … alle außer Amazon!
Und mit den unabhängigen Ebook-Readern kann man die Onleihe der Stadtbibliotheken (onleihe.net) nutzen, also eBooks kostenlos ausleihen, wenn man einen Bibliotheksausweis hat :-)

NICHT empfehlen würde ich Amazon Kindle.
Kindle ist nur ein spezieller Ebook-Reader für Kindle eBooks von Amazon. Kindle kann NUR Kindle eBooks im Amazon-eigenen Format lesen; Ebooks aus anderen Quellen, also von anderen Ebook-Shops oder aus der Onleihe der Stadtbibliotheken kann Kindle NICHT lesen :-(
"Amazon Kindle" ist ein geschlossenes System, das nur mit sich selbst kompatibel ist.
Deshalb ist Kindle nur für absolute Amazon-Fans geeignet, die die eBooks, die sie lesen wollen, sowieso für IMMER nur bei Amazon kaufen wollen.
Durch die Amazon-Werbung ist Kindle der bekannteste Ebook-Reader, aber Kindle hat viele Nachteile gegenüber den unabhängigen Ebook-Readern:
▼ Shop-Bindung an Amazon
Format-Beschränkung:
 - Kindle kann nur Kindle eBooks von Amazon lesen
 - Kindle kann das handelsübliche Ebook-Format "ePub" NICHT lesen
▼ Kindle kann die Onleihe der Stadtbibliotheken, also eBooks kostenlos ausleihen, NICHT nutzen
▼ Kindle ist NICHT kompatibel mit anderen Ebook-Reader – Marken
▼ Wenn ein Kindle-Besitzer sich mal einen Ebook-Reader einer anderen Marke anschafft, dann kann er seine eigenen eBooks nicht mehr lesen - weil das Kindle-Format nur von Kindle-Readern gelesen werden kann :-(
▼ Amazon spioniert das Leseverhalten der Kindle-Nutzer aus
▼ Für Kindle-Besitzer gibt's nicht die Möglichkeit, den Shop zu wechseln, wenn sie mit den Geschäfts-Methoden von Amazon nicht mehr zufrieden sind:-(
▼ Falls Amazon mal den Bach runtergehen sollte, ist's aus mit Kindle, dann gibt's keine Kindle eBooks mehr :-(

Hier noch mal die Vorteile der unabhängigen Ebook-Reader (Tolino, Pocketbook, Kobo) gegenüber Kindle:
Man kann ...
● eBooks im handelsüblichen ePub-Format lesen
● den Shop für die eBooks beliebig auswählen (z.B. Thalia, Weltbild, Hugendubel, ebook.de, ... nur nicht Amazon!)
● die Onleihe der Stadtbibliotheken (onleihe.net) nutzen, also eBooks kostenlos ausleihen, wenn man einen Bibliotheksausweis hat.
● auch mit anderen Ebook-Reader - Marken die selben eBooks lesen
● den Ebook-Shop jederzeit wechseln, wenn man nicht mehr zufrieden ist (alle außer Amazon!)
● lesen ohne ausspioniert zu werden.

Bei der Entscheidung für einen Ebook-Reader sollte man hauptsächlich danach gehen, WO man zukünftig seine eBooks kaufen will. In technischer Hinsicht sind die aktuellen Ebook-Reader Modelle vergleichbar.

► Wer seine eBooks IMMER bei Amazon kaufen will und wen die Abhängigkeit von Amazon NICHT stört, die/der sollte am Besten einen Kindle nehmen.

► Wer unabhängig und flexibel sein möchte beim eBook-Kauf und wer evtl. auch die Onleihe der Stadtbibliotheken nutzen möchte, für die/den ist Kindle NICHT geeignet, sondern ein unabhängiger Ebook-Reader z.B. Tolino, Pocketbook, Kobo, ...

Ich hab den Pocketbook Touch Lux seit ein paar Jahren und bin damit total zufrieden. Jetzt aktuell sind die beiden ganz neu auf den Markt gekommenen Tolino Modelle Tolino Hhine 2 HD oder der wasserfeste Tolino Vision 3 HD sehr zu empfehlen.

Das stimmt aber alles so nicht. Diese No-Names Produkte sind sehr schlecht. Es geht nichts über den Fire. Nun Du scheinst Dich nicht auszukennen.

0
@Mawenzi

@Mawenzi: Was soll dieser lächerliche Kleinkrieg, den du hier versuchst???
Und das nur, weil DU nicht die Unterschiede zwischen Ebook-Readern und Tablets wahrhaben willst.
Bei Ebook-Readern gibt's übrigens keine No-Name-Produkte ...

0

Gibs auf. Mawenzi ist einfach total unreif, mehr nicht.

2
@Russpelzx3

Ich bin ja auch erst 12. Wenn ich mal groß bin und hier auf GF viel gelernt habe, dann will mich auch mal hier Experte werden. Oder Moderator. Das ist mein Lebensziel.

0

Und für lustig hält er sich auch ;)

1
@Russpelzx3

Ja, richtig niedlich ;-) Ist dem "Kleinen" jetzt sicherlich peinlich, was er da für einen B L Ö D S I N N geschrieben und gewertet hat.

0

Ich kenne sowohl den Tolino der EPUB-Alianz als auch den Kindle Paperwhite von Amazon.

Ich habe selber den Paperwhite. Meine Freundin hat den Tolino und den Paperwhite.

Zunächst mal sollte man wissen das der Tolino das EPUB-Format nutzt und der Paperwhite das Amazon eigene Format.

Das heißt, kopiergeschützte Bücher sind nur illegal von einem in das andere System zu konvertieren. Es funktioniert aber. Nicht kopiergeschützte Bücher können ohne jegliche Probleme von einem in das andere Format gebracht werden. Die Software Calibre kann ich dafür sehr empfehlen.

Der Tolino oder ein EPUB-Reader hat einen klaren Vorteil. Will man Bücher der Onleihe ausleihen, dann geht das nur mit dem Tolino. Für den Kindle müsste man das EPUB zunächst illegal konvertieren. Dabei geht der Kopierschutz sowie die zeitliche Lesebeschränkung verloren was das eben illegal macht ist.

Der Kindle hat dafür zwei andere Leseangebote. Für Prime-Mitglieder gibt es ein Buch pro Monat aus der Kindle-Leihbibliothek gratis zum Leihen. Und bei Kindle-Unlimited kann man so viele Bücher aus dem Kindle-Unlimited-Kontingent lesen, wie man will.

Der Tolino oder ein EPUB-Reader hat aber auch einen gravierenden Nachteil. Mit ihm kann man leider nicht so ohne weiteres die vielen Kindle Bücher aus dem Exklusiv-Programm von Amazon lesen. So gibt es viele Bücher die eben nur direkt über den Kindle und nicht für EPUB-Lesegerät angeboten werden. Für die EBUP-Lesegeräte gibt es selber kaum Bücher die es nicht für den Kindle gibt.Weiterhin ist das Angebot an Büchern in Englischer Sprache wesentlich größer auf dem Kindle als auf dem Tolino.

Meine Freundin liest ihre Bücher grundsätzlich lieber auf dem Paperwhite. Das Display ist besser und der Prozessor ist schneller was das Lesevergnügen etwas angenehmer macht. Sie nutzt den Tolino nur um zwischendurch auch mal ein Buch der Onleihe zu lesen.

Ich hab den Tolino, allerdings das ältere Modell und bin sehr zufrieden damit. Kann bei schlechtem Licht genausogut lesen wie in der Sonne.

Was möchtest Du wissen?