Welchen Draht zum verdrahten von LEDs? (Conrad)

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

deine 3 mal 6 LED's machen mich ein wenig stutzig. und auch die tatsache, dass es 330 Ohm widerstände sein sollen.

bei verschiedenen LED farben müssten eigendlich verschiedene vorwiderstände, angepasst an die jeweiligen bedingungen verwendet werden...

meine empfehlung: eine mischung aus reihen und parallelschaltung.... so kannst du vorwidetstände einsparen und verlustleistungen minimiren...

du kannst übrigens auch meherere LED's verschiedener farben in einem Strang zusammen fassen, so lange der flusstrom der gleiche ist...

gehen wir mal von einer roten und einer grünen LED aus, die gemeinsam brennen sollen. die rote hat eine flusspannung von 1,6 Volt, die grüne eine flusspannung von 2,2 volt. das macht zusammen 3,8 Volt. gehen wir einmal von 5 volt versorgungsspannung aus, müssen noch 1,2 volt verbrannt werden im vorwiderstand.

1,2 Volt geteilt durch angenommene 20 mA (0,02A) ergibt einen Widerstandswert von 60 Ohm...

1,2 volt mal 0,02 Ampere das sind 0,024 Watt (24 Milliwatt)

gehen wir nun mal von einzelnen Vorwiderständen aus. für die rote LED müssen 3,4 Volt verbrannt werden geteilt durch 20 mA macht das 170 Ohm... hier fallen alleine schon 68 Milliwatt an verlustleistung ab...

für die grüne LED müssen 2,8 Volt verbrannt werden. 140 Ohm wäre der passende rechnerische widerstand. verlustleistung wäre hier 56 mW

dass die reihenschaltung der LED's sparsamer ist, kann aber auch schnller und einfacher bewiesen werden.

samt vorwiderstände hätte jeder einzelne Strang einen Strom von 20 mA die 5 volt sind ja vorgegeben als konstante (hab ich ja vorhin für das rechenbeispiel vorgegeben.

dann sind wir also bei 5 volt mal 20 mA mal 2 Stränge bei 200 mW

in einem strang zusammen gefasst fließen nur 20 mA, daher halbiert sich die Leistungsaufnahme der Schaltung auf 100 mW

ich hoffe, dich nicht all zu sehr verwirrt zu haben.

lg, anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Peppie85
21.08.2012, 12:50

habe dir gerade weiter unten erklärt wie man es richtig verschaltet

0

0,5 mm² oder 0,75 mm² Querschnitt geht dann müsste der draht genug kapazität haben um nicht überlastet zu werden, aber warum selber anlöten mittlerweile gibts doch schon Lichterketten mit LED und durch die Arbeit weiß ich das die Lichterketten um einiges billiger sind als alles einzeln zu kaufen und selbst anzulöten. und vergess bitte den Widerstand nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei "Paralellschaltung von 18 LEDs" werde ich stutzig.

Kannst ein wenig genauer erklären was Du machen willst. 18 LEDs schaltet man nicht ein so paralell.

Ansonsten, soll diese 'LED Kette' auch mechanisch irgendwei stabil sein? Wird das wo eiengebaut. Eventuell gleich auf einer Streifen Lochstreifenplatine auflöten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Freak17
21.08.2012, 12:03

Also es sind 3x6 LEDs, die parallel geschaltet werden. Allerdings weiß ich jetzt nicht sicher ob ich 0,4 oder 0,6er Kupferdraht nehmen soll. Die LEDs werden befestigt.

0

Kupferdraht natürlich

Nicht sehr teuer und super Leitfähigkeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Freak17
21.08.2012, 12:07

Und 0,4 oder 0,6mm? Und dann nicht verzinnt oder?

0

Mit Kupferdraht ! Die sind nicht so teuer .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich komme auf den Schaltplan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fuchsi1970
21.08.2012, 13:48

Upps Sorry. Ich sehen gerade, ich ahbe beid en LEDs Plus (Anode) und Minus (Kathode) vertauscht.

Bitte im Plan ALLE Leds um 180Grad umdrehen.!!!

0
Kommentar von Peppie85
21.08.2012, 18:57

haar genauso hat die Anna sich das vorgestellt, stellt sich nur die Frage, wie du auf die widerstandswerte gekommen bist...

lg, anna

0

Was möchtest Du wissen?