Welchen Betrag sollte man als Instandhaltungsrücklage fürs Haus monatlich zurücklegen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich berichte Dir mal aus unsere Erfahrung. Unser Haus ist jetzt 32 Jahre alt. Nach ca 15 - 20 Jahren mußte die Heizung renoviert werden --- Unser Vollparkettboden im Wohnzimmer wurde schon 2x abgeschliffen und neu lackiert--- Die Böden sind inzischen auch alle erneuert--- Das Bad ist noch intakt aber ziemlich altmodisch, das wird die nächsten Jahre noch renoviert--- Vor 4 Jahren habe ich meine 2te Küche bekommen, das war eine Komplettrenovierung ( Estrich mit Dämmung, Fliesen, zum Teil neue Elektroinstallation)---Letztes Jahr haben wir neue Fenster und eine neue Haustüre bekommen---Jetzt sind wir dabei einen Teil der Fassade mit Vollwärmeschutz zu versehen--- ALSO: immens viel Arbeit, auch viel Geld, aber ich liebe mein Haus möchte es nie missen.""Meins;-) da kann ich tun und laßen was ich will und wenn ich die Teller an die Wand werfe. Was ich allerdings nicht tue, habe ein schönes Geschirr.""Wenn ich das alles so hochrechne und auch noch viele Keinigkeiten die ich vergessen habe mit einplane, hmm ich würde mal sagen 200€ !? wären keine schlecht Grundlage beim Ansparen.

Das hängt von der Größe des Hauses und dem Zustand ab. Und natürlich von den Liquiditätsverhältnissen der Eigentümer. Aber es ist in der Tat äusserst wichtig, dass man Rücklagen bildet für Heizung, Dach und unvorhergesehene Reparaturen. 1oo Euro bis 150 Euro monatlich sehe ich als Mindestbetrag an, der zurückgelegt werden sollte. Wenn das Geld in einen Bausparvertrag gezahlt wird, dann hat man die Möglichkeit für die Hausrenovierung ein günstiges Darlehen zu beziehen.

Stell Dir einfach vor, was auf Dich zukommen könnte. Ein neues Dach, neue Fenster, eine neue Heizungsanlage. Das sind Dinge an einem alten Haus, bei denen Du locker immer die 10000-der Summe übersteigst.Einiges sollte man auf der hohen Kante haben.

Das hängt von Deinem Geldbeutel bzw. Deinem Einkommen ab.

Ist das Haus beispielsweise bezahlt, würde vielleicht eine Summe in Höhe einer Miete angemessen sein. Jedenfalls kannst Du als Hausbesitzer nicht in Saus und Braus leben. Wie Du richtig erkannt hast, da gibt es diese unvorhersehbaren Schäden.

Ich habe das Haus selbst gebaut und führe auch fällige Reparaturen selbst durch.

Bei mir geht es also bei Kosten allenfalls mal um passende Ersatzteile und die sind meist nicht so teuer.

Hm das kommt ganz darauf an wie groß das Haus und vorallem wie alt es ist. Dann kommt hinzu wieviel man selbst machen kann oder ob man für jede Kleinigkeit eine Firma braucht.

1 euro mtl. pro m2 nutzfläche würde ich ansparen

Was möchtest Du wissen?