Welchen Beruf würdet ihr wählen, habt ihr Tipps?

7 Antworten

Das sind so einige Zweige, die Du für Dich erst einmal sortieren musst. Wenn Du einen Hang zu Finanzen hast, musst Du nicht unweigerlich eine Bankausbildung machen. Du könntest auch eine Ausbildung bei einem Steuerberatungsbüro machen. Dort schon mal Praxis sammeln und durch ein Studium dann Richtung Steuer- und/oder Unternehmensberatung gehen. Da kannst Du Dich auch selbstständig mit machen. Bei einer Bank musst Du unweigerlich das anbieten, was die Bank im Angebot hat. Jedoch kommt es ja immer darauf an, welche Kunden man gegenüber hat und was für den einzelnen sinnvoll ist. Wenn man nicht nur auf den Verkauf aus ist, sondern wirklich abwägt, was sinnvoll ist, schürt das auch Vertrauen. Solltest Du Dich für das Handwerk entscheiden, ist auch das keine schlechte Lösung trotz Abitur. Du könntest die Ausbildung verkürzen, Deinen Meister machen und ein eigenes Geschäft aufziehen. Man muss nicht unbedingt studieren nach dem Abitur, wenn man ein genaues Ziel vor Augen hat, das man erreichen will, gibt es viele Wege nach Rom. Eine solide Ausbildung bei der Bank kann Dir keiner mehr nehmen und es heißt ja auch nicht, dass Du dort für immer und ewig bleiben musst. Auch danach hast Du immer noch die Möglichkeit in eine andere Richtung z. B. Steuerwesen umzuschwenken.

wollte ich mich schon immer selbstständig machen und müsste daher
eeeeeigentlich ins Handwerk

Quatsch. Du kannst dich mit nahezu allem selbstständig machen. Ich hab mal ne Zeit lang mit Preisdifferenzen zwischen Online-Shops Geld verdient, vereinfacht gesagt habe ich bei Shop A eine Bestellung bekommen und habe selbst dann bei Shop B zum günstigeren Preis bestellt und direkt an den Kunden liefern lassen. Was ich damit sagen will: Du kannst dich mit jedem Sche** selbstständig machen und Geld verdienen :)

Eigentlich war mir schon von Anfang an klar das ich eine Ausbildung machen möchte, da ich Geld verdienen will nach der Schule.

Du kannst 1. auch ohne Ausbildung Geld verdienen und 2. auch z.B. nebenberuflich (z.B. neben einem Studium) Geld verdienen. Insofern ist das allein kein plausibler Grund für eine Ausbildung.


Bevor du dich für einen bestimmten Werdegang entscheidest, solltest du erst mal möglichst genau feststellen, was du im Leben und insbesondere beruflich erreichen willst. Die Ausbildung oder das Studium oder was auch immer du tust, sollte dich dann entsprechend deinen Zielen näher bringen.

Bei der Bankausbildung und anschließenden Weiterqualifizierungen habe
ich aber bedenken, der Bankkaufmann ist im Volk nicht gut angesehen

Na und? Inwiefern wird es dein Leben negativ beeinflussen, wenn du einen Job hast, der "im Volk nicht gut angesehen ist"? Falls du auf diese Frage nicht zig Antworten (außer "keine Ahnung") parat hast, sollte dir das egal sein.


Was ich dir empfehle, ist erstmals ein FSJ/BFD zu machen.
Mach einfach mal eins im ausland, da gibt es verschiedene Organisationen, die dich unterstützen. 
Fast 90% all meiner Freunde, waren begeistert und hatten klar im Blick was sie machen wollen.

Ich weiss, auf den ersten Blick schaut das nicht so aus, wie etwas, was du machen willst. Aber du hast dann erfahrungen für dein Leben gemacht und du weisst sicher was du machen willst.

Glaub mir es lohnt sich.

Welche Ausbildung oder Studium würdet ihr wählen, habt ihr Tipps?

Ich werde in diesem Jahr mein Abitur absolvieren und stehe nun vor der Entscheidung welchen Berufsweg ich einschlagen werde, wobei ich recht unschlüssig bin. Eigentlich war mir schon von Anfang an klar das ich eine Ausbildung machen möchte, da ich Geld verdienen will nach der Schule. Meine Interesse gelten den Finanzen(Geld etc.), Immobilien, Börse, Verkaufen, Autos und der Umgang mit Menschen. Habe mich für ein duales BWL Studium beworben und in der Bank. Habe für beides eine Zusage, wobei ich das duale Studium aufgrund des erhöhten Stresses und dem beteiligten Unternehmen und dessen Bezahlung jedoch nicht bevorzugen würde. Bei der Bankausbildung und anschließenden Weiterqualifizierungen habe ich aber bedenken, der Bankkaufmann ist im Volk nicht gut angesehen und man muss den Leuten das andrehen was man vorgeschrieben bekommt oder? Was würdet ihr mir empfehlen, trotzdem eine Bankausbildung? Habt ihr Erfahrungen? P.S. eigentlich wollte ich mich schon immer selbstständig machen und müsste daher eeeeeigentlich ins Handwerk, da sehe ich gute Chancen. Ist aber ein komischer Schritt mit Abitur.

...zur Frage

was ist das Duale Studium?

Was ist duales Studium ?

Brauche ich Abitur oder Fachabi , wenn ich duales Studium machen werde ?

kann man mir erklären ?

Danke im voraus

...zur Frage

Ausbildung in Bank ratsam, oder Alternative?

Ich werde in diesem Jahr mein Abitur absolvieren und stehe nun vor der Entscheidung welchen Berufsweg ich einschlagen werde, wobei ich recht unschlüssig bin. Eigentlich war mir schon von Anfang an klar das ich eine Ausbildung machen möchte, da ich Geld verdienen will nach der Schule. Meine Interesse gelten den Finanzen(Geld etc.), Immobilien, Börse, Verkaufen, Autos und der Umgang mit Menschen. Habe mich für ein duales BWL Studium beworben und in der Bank. Habe für beides eine Zusage, wobei ich das duale Studium aufgrund des erhöhten Stresses und dem beteiligten Unternehmen und dessen Bezahlung jedoch nicht bevorzugen würde. Bei der Bankausbildung und anschließenden Weiterqualifizierungen habe ich aber bedenken, der Bankkaufmann ist im Volk nicht gut angesehen und man muss den Leuten das andrehen was man vorgeschrieben bekommt oder? Was würdet ihr mir empfehlen, trotzdem eine Bankausbildung? Habt ihr Erfahrungen? P.S. eigentlich wollte ich mich schon immer selbstständig machen und müsste daher eeeeeigentlich ins Handwerk, da sehe ich gute Chancen. Ist aber ein komischer Schritt mit Abitur.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?