Welchen Beruf soll ich ergreifen :o?

6 Antworten

Hallo, hier mal meine Lieblings-Websites zum Thema.

Hier kannst Du testen, welche Studiengänge/Berufe für Dich in Frage kommen:

https://www.was-studiere-ich.de/

Und hier sind die Ausbildungen und Dualen Studiengänge nach Themen sortiert - nimm Dir ruhig die Zeit, auch Themenfelder durchzusehen, die Dir auf den ersten Blick nicht so gefallen, manchmal verbergen sich wahre 'Schätzchen':

https://www.ausbildung.de/berufe/themen/

Es gibt dort allen 99 verschiedene technische Berufe!

Hier gibt es noch Weiterbildungen für Schlosser:

https://www.kursfinder.de/weiterbildungskompass/berufe-produktion-und-fertigung/metallbauer-schlosser-11737

und hier ebenfalls:

https://www.fortbildung24.com/metallbau/schlosser-weiterbildung/

Googel doch mal explizit nach "Jobs mit Sinn", Jobs im Bereich Nachhaltigkeit, Jobs im Umweltschutz, Jobs im naturschutz... es gibt dafür auch spezielle Jobbörsen. Mir fallen spontan die Plattformen talents4good und goodjobs ein, aber es gibt noch mehr!

"Mache dein Hobby zum Beruf und du musst nie wieder arbeiten"

Was für einen Beruf du ergreifst das kannst nur du wissen, weil es auch in der Erhaltung des Planeten nicht nur einen Beruf gibt - es gibt einige die helfen den Planeten nachhaltig zu unterstützen:)

Das Zitat sollte nur dazu dienen das du vllt noch andere Wege in betracht ziehst über die du davor kaum nachgedacht hast:)

Ein Beruf bei dem man viel um die Welt reist?

Ich würde gerne sehr viel von der Welt sehen so wie viele andere auch, nur will ich nicht Orte sehen, an die viele Touristen gehen. Hauptstädte z.B. interessieren mich eher weniger. Ich möchte Orte sehen, an die ein Mensch unter normalen Umständen nicht hingeht, natürlich nicht ausschliesslich. Es wäre nur bevorzugt. Reisen möchte ich aber nicht nur im Urlaub. Ich möchte einen Job der nicht nur aus Routine besteht und bei dem das Forschen im Vordergrund steht. Ich will viele verschiedene Lebewesen erforschen und die Natur erkunden. Ich habe schon über Archäologie nachgedacht, jedoch bin ich abgeschreckt von den sehr miserablen Jobchancen und dem Sprachenspektrum das man besitzen muss. Das wären zu viele Sprachen für mich. Ebenso habe ich über Paläontologie nachgedacht, was für mich eigentlich noch in Frage kommt. Am meisten interessiert mich aber die Meeresbiologie. Meine Frage wäre jedoch ob diese Berufe dafür wirklich gut geeignet sind und es sich lohnt diese Fachbereiche zu studieren. Dazu würde ich gerne Vorschläge hören von Berufen, die eben diesen Kriterien entsprechen (viel Reisen, nicht nur in Europa/ Erforschung von Tieren und Orten/ Gute Berufschancen bzw. keine richtig schlechten)

Danke im Voraus für hoffentlich hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Ernährungsplan & Trainingsplan für den praktischen Studenten/Schüler?

Sehr geehrte Sportler und Sportlerinnen,

ich bin 26 Jahre alt und komme aus Hessen. Trainiere seit 2 Jahren nach einem meiner Meinung nach „google Fitnessplan“. Mit diesem habe ich am Anfang fortschritte gemacht und konnte mein Gewicht von 100 kg auf 80 kg reduzieren.

Folgenden Plan übe ich seit 1 Woche aus. Leider hänge ich nun seit einigen Wochen fest und probiere nun einige Änderungen. Ich würde euch bitten Kritik auszuüben und eventuelle Verbesserungsvorschläge mir mitzuteilen:

Training: Montag Oberkörper, Dienstag Frei, Mittwoch Unterkörper, Do Frei, Freitag Oberkörper, Samstag Frei, Sonntag Unterkörper

Grundlegend jede Übung 4 Sätze (wobei erste Satz eher Aufwärmen ist !5 Wdh.) Restlichen 3 Sätze zwischen 8 und 10 Wdh.

OK: 15 Min Treppen (Aufwärmen), Bankdrücken, Kurzhantel Schrägdrücken, Langhanlte rudern vorgebeugt, Klimmzüge, Schulter drücken Seite, Butterfly Reverse, 3 Übungen Bauch (keine Arme)

UK: 15 Min Treppe HIT, Abductor Machine, Leg Extension, Kniebeuge, Beinpresse, Beinbizeps (lying leg ail), Wadenheben, Kreuzheben

Brauche ungefähr 90 – 120 Minunten.

Supps: 5 g Creatin direkt in der Früh mit 25 g Whey, 5 g Bcaa während Training, 50 g whey nach training

Ernährung:

Frühstück: 7:00 5 g Creatin, 25 g Whey, 400 ml Milch, 10 g Chia Samen, 70 g Haferflocken, 400 ml Milch 1,5 % (Frühstücksshake)

2 h später 1 Apfel, 1 Banane

11:30 200 g Reis, 50 g gemischter Salat, 100 g Pute oder 250 g Salat (Mensa Salatbar), 1 Dose Thunfisch und 2 Dinkelsemmel oder 250 g Kartoffel, 150 g Steak und 50 g Gurken

14:00 Eiweißriegel ... eines bekannten Herstellers, kein Discount zeug

16:00 ähnlich wie Mittag, lediglich Portion kleiner

18:00 250 g Magerquark

20:00 2 Eier und 20 g Mandeln

Ich bin definitiv endomorph und habe momentan ein sehr hohen KFA. Ich habe bereits 2 GK’S von DZA hier in Team Andro probiert. Jedoch fehlt mir einfach die Motivation dafür und wieso soll ich nun antriebslos GK trainieren wenn ich mit einem kleinen Splitt einfach mehr Leidenschaft fürs Training verspüre. Des weiteren bin ich Maschinenbaustudent (begrenztes Budget und begrenzte Zeit). Momentan komm ich mit der Trainingszeit gut hin, wird jedoch von Woche zu Woche schlimmer da auch das Studium anzieht.

Wo will ich hin? Erstmal würde ich gerne (auch wenn mein KFA sehr hoch ist) Kraft zunehmen und auch Muskelmasse um dann nach den Prüfungen (Februar) gut in die Diät starten zu können. Mein Körperfettanteil liegt bei schätzungsweise 20 – 25 % (Gewicht 85 kg und 179 cm groß). Die Trainer in meinem Studio kann ich weder um Rat noch um Tat fragen, da diese ihren Beruf nicht wirklich ausüben wollen und mich gerne mit google Antworten abspeißen.

Versuche täglich auf 250 KH, 80 g Fett und 200 g Eiweiß zu kommen. Uhrzeiten fürs essen beachte ich nicht ganz so streng. Ich esse eben wenn die Pause zwischen den Vorlesungen beginnt.

Mein Wunschkörper wäre ungefähr so hier, falls ihr das Bild sehen könnt.

Ich bedanke mich im voraus für eure Mühe

...zur Frage

Was für berufe zum thema körper/gehirn forschen?

Also ich bin momentan 14 bald 15, wohne in der schweiz und muss mich langsam für einen beruf entscheiden bzw. Eine richtung. Was mich aber interessiert ist so die forschung des gehirns oder des körpers so wie krankheiten. Jetzt ist meine frage was für berufe gibt es mit dieser richtung. Ich habe alle türen offen.

Danke für alles antworten

...zur Frage

Germanistik und Erziehungswissenschaften studieren?

Guten Tag,

ich habe kürzlich mein Abitur mit einem guten Zweierschnitt bestanden und beschlossen, ab Oktober diesen Jahres zu studieren. Zwei Fächer, die mich besonders interessieren würden, wären Erziehungswissenschaften und Germanistik, ich habe mich gut über beide Fächer informiert und beides sagt mir zu, außerdem ist beides bei meinem Abiturschnitt durchaus möglich.

Nun wollte ich wissen, ob das überhaupt eine sinnvolle Kombination ist, denn Lehrerin kann ich damit schlecht werden (was ich allerdings auch nicht als Berufsziel anstrebe, deswegen ist das kein Problem). Mich würde eher ein Beruf entweder im sonstigen pädagogischen Bereich interessieren oder etwa in einem Verlag. Wäre die Kombination Germanistik/EW damit nützlich, weil mich eben beides interessiert? Und gibt es vielleicht Leute, die diesbezüglich Erfahrungen gemacht haben und mir vielleicht Tipps geben könnten?

...zur Frage

Was soll ich studieren? Welche Ausbildung?

Hallo Leute, ich bin jetzt in der 12. Klasse bei G8, das heißt ich mache dieses Schuljahr mein Abi. Mein Problem ist nun, dass ich mich nicht entscheiden kann, was ich machen will. Mein Abischnitt wird voraussichtlich bei 1,9 - 2,0 liegen. Eigentlich wollte ich immer gerne studieren, eine Ausbildung wäre aber auch kein Problem. Mir ist es wichtig, dass mir der Beruf Spaß macht, aber auch keine brotlose Kunst ist. Ich habe Englisch und Kunst als meine Leistungskurse. Außerdem spreche ich englisch, französisch und spanisch, weshalb viele sagen, ich solle etwas mit Sprachen machen. Das würde mir, denke ich, auch Spaß machen, aber was studiert man denn da, wenn man Dolmetscher in der Politik etc. werden wollen würde? Jura interessiert mich auch sehr, da ich meiner Meinung nach einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn habe und schnell und viel auswendig lernen kann, wenn mich ein Thema wirklich interessiert. Außerdem liebe ich Tiere, jedoch mag ich Naturwissenschaften überhaupt nicht. Physik und Chemie hab ich gleich mal abgewählt und Bio kann ich auch nicht wirklich leiden. Deshalb ist es wahrscheinlich besser, wenn ich nicht vorhabe, Tiermedizin zu studieren, was mit dem Abischnitt und ohne naturwissenschaftliche Kenntnisse auch schwer werden würde, oder? Ich wollte eigentlich schon immer Tierärztin werden, aber ich glaube, dass das einfach nichts für mich ist, eben weil es mir zu technisch und naturwissenschaftlich ist. Ich bin eher sprachlich-künstlerisch begabt. Ich weiß einfach nicht, was zu mir passt. Ich würde zum Studieren aber gerne in Deutschland bleiben. Bei verschiedenen Studientests im Internet wurde mir vorgeschlagen, Design zu studieren. Klar, ist cool, aber meiner Meinung nach eine brotlose Kunst. Habt ihr Ideen, was zu mir passen könnte oder für welchen Beruf ihr euch an meiner Stelle entscheiden würdet? Das Abi rückt immer näher. Danke schon einmal im voraus. :)

...zur Frage

Ausbildung GaLaBau als Frau?

Hallo zusammen. Ich bin inzwischen 19 Jahre alt und weiß wie viele andere auch nichts mit meinem Leben anzufangen. Ich habe letztes Jahr mein Abitur abgebrochen (weil es mir zu schwer wurde und ich mit einem relativ guten Fachabitur raus wollte), habe also den schulischen Teil des Fachabiturs und habe danach eine Ausbildung zur Physiotherapeutin begonnen. Ich habe festgestellt, dass es nicht der Beruf ist, den ich machen möchte, weil ich mich zum einen nicht in die Lage der Patienten hineinversetzen kann und zum anderen mir die Logik fehlt, aus dem EINEN Schmerz Schlüsse zu ziehen. Ist ja auch jetzt egal. Auf jeden Fall stehe ich erneut vor der Frage, was ich mit meinem Leben anfange. Ich habe keine besonderen Talente oder Fähigkeiten. Hobbymäßig bin ich mal reiten gegangen. Das einzige, was mich wirklich begeistert und interessiert, ist die Natur mit ihrer Vielfalt. Der passende Beruf dazu? Natürlich Garten und Landschaftsbau. Ich liebe es, mir Gärten im Kopf vorzustellen, wie ich sie plane zu gestalten etc. Nur wirft meine Familie mir dauerhaft vor, ich hätte nicht genügend Kraft, um einen solchen Beruf ausüben zu können. Klar, haben sie da schon recht, aber Kraft kann man mit viel Training erlangen. Was denkt ihr darüber, als Frau einen solchen Beruf zu machen? Ich denke natürlich nicht nur an die schönen Seiten des Berufs. Aber bei Wind und Wetter draußen zu sein macht mir nichts aus. Wofür trage ich denn dann dementsprechende Arbeitskleidung?

Bitte spart euch unnötige Kommentare wie: "Mach doch erstmal etwas zu Ende, bevor du etwas neues anfängst" oder ähnliches. Das durfte ich mir schon oft genug von meiner Familie anhören und ich finde es Schwachsinn, etwas zu beenden, was ich nicht mehr machen möchte und worin ich mich im späteren Leben nicht sehen kann. Das ist nur verschwendete Lebenszeit.

Danke für eure Antworten :) LG Annika

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?