Welchen Ausbildungsbetrieb?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich würde Angebot 2 nehmen, Begründung:

  • da sie ALLES im Einzelhandel lernen möchte nicht nur Fleisch/Wursttheke.
  • Probearbeiten hat ihr Spaß gemacht
  • kurzer Arbeitsweg
  • Bei guter Führung Aussicht auf 3. Lehrjahr zur Einzelhandelskauffrau, ansonsten kann sie das 3. Jahr vielleicht auch in einem anderen Betrieb dranhängen
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
VivaVital80 26.04.2016, 10:15

Genau das habe ich ihr auch gesagt, erstmal die 3 Jährige machen danach kann sie sich eine Fachrichtung aussuchen. Danke für die Antwort! :)

0

Für mich hört sich das an als hätte sie mehr Interesse an der zweiten Variante die du aufgezählt hast daher soll sie ganz klar diese wählen wenn sie mehr Spaß daran hat.

Zudem ist Fachverkäuferin an der Wursttheke wieder eine ganz andere Richtung da sie auch in der Schule viel über Fleisch usw lernen wird daher denke ich nicht das es das richtige für sie ist.

Nach der Ausbildung zur Verkäuferin kann sie immer noch weiter machen und notfalls sogar den Betrieb wechseln das ist heut zutage kein Problem mehr.

Also sag ihr das sie sich nichts einreden lassen soll und nur das machen soll was sie für richtig hält :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
VivaVital80 26.04.2016, 10:13

Genau das habe ich ihr auch gesagt, das werde ich ihr ausrichten, danke! :)

1

ich persönlich würde die fachverkäuferin für fleisch etc. nehmen. da hat man ditrekten kontakt zum kunden. als einzelhandelskauffrau räumt man später eh nur regale ein und sitzt an der kasse - ausnahme ist vielleicht der tante emma laden an der ecke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt immer auf den Discounter an. Mittlerweile bieten Penny, Netto, Aldi und Lidl sehr gute Ausbildungsplätze an. An Ihrer Stelle würde ich mich dafür entscheiden, wo sie sich wohler fühlt. Das ist das Wichtigste, denn sie wird da erstmal gut 2 Jahre sein und wenn man sich nicht wohl fühlt, zieht sich die Zeit endlos lang. Zu dem kann man sich immer weiterbilden, auch in solchen Berufen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
VivaVital80 26.04.2016, 10:12

Netto würde sie gerne einstellen, sie hat allerdings ein sehr inniges Verhältnis mit ihren Papa und hört immer auf ihn, er hat gelesen außer Putzen wird sie bei netto nichts machen und sie müsste die Arbeitskleidung selbst bezahlen und und und..

0

Ich habe zwar keine Erfahrung mit den einzelnen Unternehmen, rate aber eher zur kaufmännischen Ausbildung (rein beruflich gesehen).

Als Kauffrau hat sie zwar eine längere Ausbildung, dafür wird sie später in der Regel besser Vergütet (ca. 20% mehr Gehalt). Ebenso sind die Aufstiegschancen als Kauffrau wesentlich besser, da Themen wie Buchhaltung in der Ausbildung intensiver unterrichtet werden.

Nimmt die Kauffrau-Laufbahn und arbeitet euch zur Leitungsposition hoch =)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht die Größe des Ladens, sondern die künftigen Berufsaussichten sind entscheident ! Als Fachverkäuferin Fleisch/Wurst/Käse hat sie, weil diese Fachkräfte sehr gesucht sind, immer einen Job

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey :)
Ich würde die Ausbildung zur Verkäuferin/Ehk nehmen, damit hat hat man bessere Chancen aufzusteigen (filialleiter) und man kann ja auch nach dem 2.Jahr oder nach den 3 Jahren auch den Betrieb wechseln!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

so sollte dahin gehen wo es ihr besser gefällt, weiter Bildungen sind immer möglich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie soll das machen was ihr besser gefällt das kann sonst niemand entscheiden :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
VivaVital80 26.04.2016, 10:10

ich meine nur, vielleicht hat jemand Erfahrung in einen der zwei Ausbildung und kann vor- und nachteile nennen :)

0
Frage648 26.04.2016, 10:12
@VivaVital80

Gefällt ja jedem etwas anderes dem einen gefällt es hinter der Wursttheke und für andere ist das eher nichts :D Bevor sie sich was einreden lässt sollte sie selbst entscheiden was ihr mehr gefällt und was nicht so :)

0

.

Für mich gäbe es keine Überlegung:

Real-Verkaufstheke.

Einer ausgebildeten Fachverkäuferin für Fleisch und Käse, die den Kundenumgang gelernt hat, könnte man überall einsetzen.

Sie hat dann das VERKAUFEN , den Kundenumgang, gelernt. Das Produkt ist meist Nebensache.

Egal ob Brot, Fisch, Pralinen, Schlüpfer, Spielzeug... Die späteren Berufsaussichten werden sicherlich ungleich höher sein.

Was lern ich beim Discounter?

Kasse, Regale auffüllen, Kartons wegfahren, Kasse, Ware annehmen, einlagern, Kasse, Regale...evtl auch mal Bestellungen ....

Dem Vater kann ich nur zustimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?