Welchen Abi-Durchschnitt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die aktuellen Auswahlgrenzen nach Note (wie nach Wartezeit) ergeben sich aus der jeweiligen Wettbewerbslage. Die Bewerbung geht an hochschulstart.de . Dort steht auch das Reglement des Auswahlverfahrens. Nach dem Auswahlverfahren bei hochschulstart.de (20% der Studienplätze nach Notenrangliste, weitere 20% nach Wartezeitrangliste) werden die restlichen 60% der Studienplätze nach hochschulinternen Kriterien vergeben, u.a. auch nach den Ergebnissen des (freiwilligen) Medizinertestes.

Und was passiert wenn ich auf die Warteliste komme.....?

Was soll da passieren? Kein Bewerber wird zugunsten einer Warteliste aussortiert, da hast Du wohl etwas falsch verstanden. Auf der Wartezeitrangliste haben die Bewerber mit längerer Wartezeit größere Bewerbungschancen. Darauf kommt es an.

Um ehrlich zu sein, 1,0 wäre wohl am Besten. Du könntest es auch noch bis 1,4 schaffen. Natürlich wird dann auch noch auf andere Sachen wert gelegt. Z.B.: Soziale Projekte, die du in der Bewerbung angeben kannst. Sprachliche Kenntnisse und Auslandsaufenthalte. Ob du schon Krankenhauspraktika gemacht hast. Du solltest schauen, dass du vor Studienbeginn 2 Monate vorzuweisen hast. Sonst musst du das in den Semesterferien tun und da hat mna ja weiß Gott besseres zu tun. ;-)

Um Chirurg zu werden, musst du erstmal wie alle anderen durchs Grundstudium. Und dann Vorkenntnisse zu haben ist nicht schlecht. Solltest du also nicht gleich einen Platz bekommen (die Wartelisten sind jedes Jahr brechend voll . . . und wenn du einen bestimmten Platz hast, z.B.: Platz 1258 - ist es doch recht unwahrscheinlich, da noch rein zu kommen) vergeude deine Zeit nicht, sondern mach eine Ausbildung in diese Richtung. Wie Rettungsassistent. Dadurch steigt bei der nächsten Bewerbung dein "Stellenwert". =)

Nach 12 Wartesemestern, kannst du dein Studienplatz einklagen. Das entspricht ungefähr einem NC von 2,5.

Viel Glück. Arramia

Mandava 25.01.2013, 19:58

Natürlich wird dann auch noch auf andere Sachen wert gelegt. Z.B.: Soziale Projekte, die du in der Bewerbung angeben kannst. Sprachliche Kenntnisse und Auslandsaufenthalte. Ob du schon Krankenhauspraktika gemacht hast.

Soziale Projekte, Sprachkenntnisse und Auslandsaufenthalte spielen bei der Bewerbung um einen Medizinstudienplatz keine Rolle. Man bewirbt sich nicht bei den Hochschulen, sondern bei hochschulstart.de. Das ist ein standardisiertes Verfahren nach den drei Auswahlkriterien Note, Wartezeit und Auswahlverfahren d. Hochschulen. Nur über die letzte Quote werdem sonstige Kritierien wie eine med. Ausbildung, ein Auswahlgespräch oder der TMS berücksichtigt.

Dadurch steigt bei der nächsten Bewerbung dein "Stellenwert". =)

Ja, aber nur an einer Hochschule, die im Auswahlverfahren eine medizinische Ausbildung anerkennt - also nicht an jeder Uni. Darüber hinaus ist auch im AdH bei einer bestimmten Note Schluss. Alles, was über 2.0 liegt, hat kaum Chancen einen Platz zu bekommen - es sei denn über die Wartezeit.

Nach 12 Wartesemestern, kannst du dein Studienplatz einklagen. Das entspricht ungefähr einem NC von 2,5.

Nein. 12-13 Wartesemester UND einen Notendurchschnitt von ca. 2.3-2.5 muss man derzeit haben, um einen Platz zu bekommen. Wer drüber liegt, muss länger warten. Einklagen kann man sich ab 16 Wartesemestern. NC heißt Beschränkung, nicht Notendurchschnitt. Wartesemester verbessern den Schnitt nicht und haben auch sonst nichts mit dem Schnitt zu tun.

3

1,2... du kannst aber auch mit 3,4 studieren, musst aber 7 semenster Warten ("wartesemester"). Schau aber erstmal ob dir das wirklich gefällt, und ob du eine Blutphobia hegst

blackycookie22 25.01.2013, 19:10

Also könnte ich auch mit 3,4 Humanmedizin studieren? und ich werde dann sicher nach 7 Semestern genommen? und warum muss man überhaupt warten?

0

Geh einfach auf hochschulstart.de und lies dir dort alles durch.

Mein Tipp: besser als 1,5.

Was möchtest Du wissen?