Welchem Abschluss entspricht ein guter Hauptschulabschluss in Niedersachsen in japan?

6 Antworten

Hallo ... Du ;)

Wahrscheinlich wird es gar nicht direkt um den Schulabschluss gehen, der gegen eine Einstellung irgendwo entspricht, sondern vielmehr ein Jobangebot finden. Das solltest Du nicht erst in Japan gefunden haben, sondern bereits hier. Um dann nach Japan versetzt zu werden.

Viele Japaner sind ungewollt arbeitslos. Und wenn sie Arbeit haben, dann reicht es oft auch nicht zum Leben (wer günstig verkaufen möchte, muss eben einsparen).

Sprachkenntnisse sind ebenso wichtig, wie auch Führungsqualitäten. Nicht unbedingt, weil es notwendig sein wird eine Führungsposition einzunehmen, sondern vielmehr, um den ganzen Gegebenheiten standhalten zu können.

Einige Fragen werden gewiss auch hier beantwortet werden:

https://auswandern-info.com/japan

Und auch, wenn Du die Frage nicht für Dich stellst, die Antworten bleiben die gleichen.

Das japanische Bildungssystem besteht aus: Grundschule (6 Jahre), Mittelschule (3 Jahre), Oberschule (3 Jahre) und Universität (4 Jahre). Auch wenn die Schulpflicht nur bis zum Abschluss der Mittelschule gilt, besuchen 98.8% der Schüler auch die Oberschule. Man muss außerdem Prüfungen ablegen um in die Oberschulen zu kommen, renomiertere Schulan haben schwierigere Aufnahmeprüfungen. Sprich, mit unserem Hauptschulabschluss gehörst Du zu den 1,2% derer mit der niedrigsten Schulbildung und hast keinen Abschluss einer Oberschule bestenfalls mit gutem Ruf vorzuweisen. Dazu kommen dann die Herausforderungen mit Sprache und Schrift(en) ohne die Du im Alltag nicht weit kommen wirst. Nur mit Englisch kommst Du nicht weit.

https://web-japan.org/kidsweb/explore/german/germany/de_schools.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Bildungssystem_in_Japan#Oberschule

Du kannst versuchen hier eine Ausbildung in einem Beruf zu machen, der in Japan gebraucht wird und gleichzeitig Sprache und Schrift lernen. Viele wird es da aber nicht geben, soweit ich weiß ist Altenpflege in Japans überalterter Gesellschaft ähnlich gesucht wie hier. Ansonsten werden an sich nur hochausgebildete Fachkräfte wie zB IT-Spezialisten und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen genommen. Als Ausländer hat man es noch schwerer, einen Job in japanischen Unternehmen ist schwer zu bekommen. Versuche es besser bei internationalen/ deutschen Unternehmen in Japan.

Daueraufenthaltsstaus ist schwer zu bekommen, entweder Du heiratest eine Japanerin oder Du lebst 10 Jahre im Land und bist dem Land nützlich in der Zeit. Du solltest darauf achten, dass mit einem solchen Status auch allerhand Pflichten einhergehen, zB in Bezug auf Steuerfragen. Lebenserhaltungskosten sind höher in Japan. Wenn Du in Tokyo leben willst werden Dir ab dem Punkt die Münchner Wohnungspreise wie ein Schnäppchen vorkommen.

https://www.auslandslust.de/arbeiten/auswandern/japan-auswandern/

https://www.japandigest.de/alltag/langfristig-in-japan/bevor-sie-nach-japan-auswandern/

http://www.immi-moj.go.jp/newimmiact_3/en/index.html

Gegenfrage zum Test: Kann man denn mit einem Abschluss einer 中学校 in 岩手県 Arbeit in Deutschland finden?

Solange der potentielle Arbeitgeber die Schulform weder kennt noch einordnen kann, kann und wird er wohl nicht von diesem Kriterium ausgehend über eine Einstellung entscheiden. Und Japaner kennen weder das Wort „Hauptschule“ noch das Wort „Niedersachsen”.

Was aber sowohl japanische als auch deutsche Arbeitgeber kennen, ist die „Anzahl der Schulbesuchsjahre“, d. h. das hat größere Chancen als Kriterium herangezogen zu werden. Auch dürfte es einen Arbeitgeber interessieren, ob und wie ein Bewerber mit ihm, Kollegen und Kunden kommunizieren kann. Zum Beispiel in der Landessprache, das ist in eigentlich allen Ländern der Erde super praktisch. Und was Arbeitgeber seltsamerweise auch oft interessiert: Ob der Bewerber in der Lage wäre, die ihm aufgetragenen Aufgaben auch zu erledigen. Es passiert hierbei echt selten, dass den Bewerber ein Blitz trifft und er auf einmal weiß, wie zum Beispiel kaufmännische Jahresabschlüsse gemacht oder Maschinen geschweißt werden. Die allermeisten Menschen müssen das lernen, zum Beispiel in einer Berufsausbildung. Und deshalb verschafft einem der Abschluss einer solchen weitaus mehr Jobmöglichkeiten als der Abschluss einer „Hauptschule“ oder „中学校“. In jedem Land, nicht nur Japan.

Woher ich das weiß:Beruf – Lebe und arbeite seit 2017 in Japan

In Japan ist eine allgemeinbildende Schule bis 18 üblich, also dementsprechend hiesiges Gymnasium oder berufsvorbereitenden Schulen.

Mit Hauptschulabschluss wäre man nach japanischem Verständnis sowas wie Schulabbrecher. Denn die Oberschulen besucht quasi jeder, obwohl auch dort nur 9 Jahre Schulpflicht herrscht.

Damit sind also faktisch nur Aushilfsjobs möglich, einen Ausbildungsplatz im deutschen Sinne kannst du damit nicht ergreifen.

Ehrlich gesagt zählt ein Schulabschluss nicht viel, selbst wen man in ein Gymnasium gegangen ist. Man kann auch studieren und trotzdem keine Ahnung haben. Berufserfahrung ist mehr Wert.

Das aller wichtigste jedoch ist die Sprache des jeweiligen Landes und der Wille für dass was man will zu lernen und zu arbeiten.

Wen du die Sprache sehr gut beherrscht und fleissig bist bekommst sicher einen Job egal was du vorher gelernt hast und egal was für Noten du vorher hattest.

LG (^o^)/

Was möchtest Du wissen?