Welche Zusatzrente ist am besten?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ohne weitere Infos ist das nicht zu beantworten.
Hier ein paar Fragen die geklärt sein sollten:
Wie sieht es aus mit eigenen vier Wänden, schon vorhanden, nicht gewünscht oder aus beruflichen Gründen nicht möglich, geplant?
Wie hoch ist der Spitzensteuersatz (wegen evtl. Steuervorteile).
Alleinstehend oder verheiratet? Also Egoistenmodell möglich wie "ich will nix hinterlassen - alles ist für mich" oder eben soll auch was für Kinder, Frau usw. übrig bleiben.
Soll es möglich sein zwischdurch über das Geld zu verfügen? Oder kann es für das Alter konkret zurückgelegt werden.
Ist für den Fall der Berufsunfähigkeit vorgesorgt worden oder soll das miterledigt werden.
Wenn das und einiges andere geklärt ist kann man sich den Produkten nähern - dann kommen noch Vorurteile, Risikofragen, Renditeerwartungen usw. zum Tragen.
Sorry - eine einfache Antwort ist nicht möglich, wer denkt er hätte eine der hat keine Ahnung.

Sofern du ein Eigenheim besitzt, wäre mein Tipp eine Umkehrhypothek im Alter, wie sie etwa von der Alpenkasse angeboten wird. Hierbei überschreibt man die Immobilie an eine Bank, erhält jedoch ein Lebens-langes Wohnrecht und zugleich bekommt man eine Zusatzrente ausbezahlt. Hier gibt es unterschiedliche Modelle. Sofern du ein Eigenheim hasst, würde ich dir raten, dich darüber einmal zu informieren.

Guter Tip, danke.

0

Was möchtest Du wissen?