Welche Zeugnisse kommen in die Bewerbung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn Du den Lehrgang im Lebenslauf stehen hast leg das Zeugnis mit bei. Du kannst es aber auch mit zum Vorstellungsgespräch nehmen im Fall das Fragen aufkommen.

Müssen musst du gar nichts.

Es macht sich aber gut, wenn du "beweisen" kannst, dass du in der Zeit nicht nur faul auf dem Sofa gelegen hast, auch wenn deine "Ausbildung" in dem Bereich sinnlos ist...

Grundsätzlich musst du nichts beilegen.
Wenn du das aber nicht erwähnen willst und es trotzdem im Lebenslauf hast kann natürlich die Frage aufkommen ob du ein Zeugnis bekommen hast und warum du es nicht beigelegt hast.

Wenn du es natürlich komplett weglässt und dann gefragt wird, was du in dem Zeitraum gemacht hast solltest du ehrlich sein. Lügen (auch "verschönern" ist ein legaler Kündigungsgrund. Egal wie lange du dann schon angestellt bist)

Hallo Jasmin,

beigelegte Zeugnisse solltest du hinsichtlich Relevanz und Aktualität auswählen. 

Frag dich, was Sinn für die Stelle macht, auf die du dich bewirbst. Welche Zeugnisse könnten die Personaler stellenbezogen als wichtig erachten? 

Bewirbst du dich in der Alarmzentrale auf eine Stelle in der Buchhaltung, macht es natürlich Sinn, dein Ausbildungszeugnis beizulegen. Handelt es sich hingegen um eine Stelle im Kundensupport, zeigt deine Ausbildung im Rechnungswesen zwar prinzipiell Eigeninititative und Lernwillen (daher auch im Lebenslauf anführen), aber auf die Beilage des Zeugnisses kannst du u.U. verzichten. 

Bei Interesse kannst du das Zeugnis dann nachreichen oder beim Bewerbergespräch dann vorlegen.

LG Andrea

Was möchtest Du wissen?