Welche Zahnarztpraxis in Berlin bietet keine Amalgamfüllungen an?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich sehe mich bei deiner Frage herausgefordert, ein Plädoyer FÜR Amalgam zu halten.

Amalgam ist nicht so schlecht wie sein Ruf. Es hat unschlagbare Vorteile, die alle anderen Nachteile in den Schatten stellen. 

Die Amalgamalternativen sind alle wesentlich teurer. Dazu kommt, dass Composit-Füllungen für den Seitenzahnbereich nicht so gut geeignet sind, da sie dem Kaudruck nicht so gut standhalten können, wie das eine Amalgamfüllung tut. 

Compositfüllungen schrumpfen zudem gerne wodurch Randspalten entstehen, durch die neue Karies den Zahn weiter zerstören kann. 

Amalgamfüllungen halten in der Regel zwischen 10 und 20 Jahren. Compositfüllungen zwischen 5 und 10 Jahren.

Compositfüllungen sind zudem gerne Auslöser von Allergien: Amalgam hingegen kann bisher keine wissenschaftliche "Gefährlichkeit" nachgewiesen werden.

Compositfüllungen sind zudem sehr empfindlich was ihre Einsetzung betrifft: Sie brauchen ein penibel trockenes Arbeitsfeld - davon hängt ihre Qualität ab.

Zemente sind nicht für dauerhafte Lösungen zu gebrauchen; eigentlich nur als Provisorium.

Die beste Amalgamalternative ist Gold. Es ist langlebig und hält dem Kaudruck prima stand. Die Herstellung von Goldinlays und -onlays ist jedoch aufwendig.

Keramik liefert zwischenzeitlich gute Ergebnisse, ist aber - ähnlich wie Gold - in der Herstellung und im Preis aufwendig.

Amalgam ist nach wie vor die idealste Lösung und hat das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?