Welche Wurmkur gebt ihr eurem Hund?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Ich finde es durchaus gut, dass Du vor der "Wurmkur" (Kur sollte ja eigentlich was Positives sein, aber wenn man bedenkt was da im Verdauungstrakt des Hundes passiert...das ist wie bei uns Menschen ein Zusammentreffen mit dem Noro-Virus!) eine Kotprobe untersuchen lässt und erst dann über eine Entwurmung nachdenkst!!! Nur eines ist ganz sicher: Grasfressen ist kein Hinweis auf Würmer. Dein Hund zeigt Dir lediglich, das ihm im Futter Spurenelemente fehlen. Ganz konkret fehlt hier Folsäure. Füttere regelmäßig rohen Fisch oder zB. Brokkoli - beides Lieferanten für viel Folsäure - und das Grasfressen wird aufhören. Gerne beantworte ich Dir weitere Fragen zum Thema artgerechte Ernährung des Hundes. Mit einem Gruß in die Runde, Till

ich habe es so gelesen, dass er mit dem hochwertigen futter das grasfressen in den griff bekommen hat. es ihm jetzt wieder auffällt und er daher auf würmer tippt, weil sie dem körper nährstoffe entziehen.

0
@Neufiliebe

Hallo, es mag ja durchaus sein, dass er Würmer hat, aber das wird nicht durch Grasfressen an sich hervorgerufen. Sollte allerdings an dem Gras infizierter Hundekot (gewesen) sein, dann ist natürlcih eine Aufnahme von Wurmeiern und somit ein Wurmbefall des Hundes möglich. Ein Gruß, Till

0

ich entwurme meinen Hund und meine Katzen auch "auf Verdacht", und zwar jedes Vierteljahr.(alleine schon deshalb, weil die Katzen ja auch Mäuse fangen und fressen!) Die Wurmkuren, die man beim Tierarzt bekommt sind in der Regel sehr gut verträglich und selbst wenn die Tiere gar keine Würmer haben schadet die Wurmkur ihnen nicht. Eine spezielle Wurmkur kann ich dir hier nicht empfehlen, da ich, (auch auf anraten meines Tierarztes) immer mal wieder die Präparate wechsel. Falls deine Süße also nicht zu den wenigen Ausnahmefällen gehört, die Wurmkuren nicht so gut vertragen, kannst du ihr ruhig sporadisch spätestens alle 6 Monate eine Wurmkur geben. Das Gras fressen muss auch nichts mit Würmern zu tun haben und schädlich ist es normalerweise auch nicht

das stimmt so nicht. meine beiden sind freigänger und schleppen zusamen an die 3 beutetiere pro woche nach hause, ohne jene, die sie sofort futtern. im grunde ist kein tier, welches sich bewegt und ins maul paßt vor den beiden sicher. und trotz diesem recht häufigen mäuse, ratten,... futtern hatten sie in den letzten 5 jahren nicht ein einziges mal würmer, also wieso solte ich auf verdacht alle paar monate entwurmen?

wurmkuren haebn sehr wohl nebenwirkungen und sind weder für hunde noch für katzen frei von nebenwikrungen. eine der häufigsten nebenwirkungen ist das aus der bahn werfen der darmflora. dies hat meist den schlechten nebeneffekt, daß dadurch den würmern erst recht ein guter nährboden geboten wird.

daß das zeugs generell über leber, nieren,... läuft und im körper entgiftungserscheinungen auslöst, sieht man alleine schon daran, daß auf die gabe von wurmkuren meist mit durchfall reagiert wird.

es gibt KEINE mittel, welches vorne ins tier rein wandert, im körper wirkt und hinten rauskommt ohne den kompletten organismus zu beeinflussen. sowas geht noch nicht mal mit ungiftigen dingen, wie dem normalen futter, geschweige denn mit medikamenten.

0
@Katrin270182

wieso sollte ich? wenn KEINE würmer vorhanden sind, nutzt eine wurmkur doch ohnehin nichts, außer die entgiftungsorgane des tieres anzugreifen und die darmflora zu zerstören.

da wurmkuren keinerlei prophylaktischen charakter haben, nutzt es herzlich wneig, wenn ich einfach so entwurme und sie sich ne woche später dann welch einfangen, womit sie dann ein viertel jahr herum laufen.

0

Also von diesem gelben Zeug hat mein Tierarzt schon vor Jahren abgeraten. Meine Tiere bekommen jetzt so jedes halbe Jahr Tabletten und es geht allen gut (gibts für Hunde und Katzen).Ich habe kleine Kinder und würde auf die Entwurmung nicht verzichten. Den Tieren schadets auf jeden Fall nicht, im Gegenteil. Meine Hündin ist jetzt 14 Jahre alt und topfit.

Ich hatte vor kurzem milbemax genommen und meiner Hündin ging es sehr schlecht, nicht gefressen und nicht mehr getrunken. Mußte ihr Medikamente geben, damit sie wieder fit wird. Nie mehr milbemax. vorher hatte ich gut zwei Jahre nur Stuhlproben untersucht und demnach auch nicht entwurmt. Vielleicht hat sie das so umgehauen. Aber ich werde trotzdem wieder auf Stuhlproben gehen.

ich entwurme auch nicht auf verdacht, sondern nur bei bedarf. da es lange her ist bei uns (ausser die giardienbehandlung meines kleinen, als er letztes jahr bei mir ankam)kann ich mich nicht an das präparat erinnern. war aber standard vom ta.

Was möchtest Du wissen?