Welche Wirtschaftsordnung bestimmt unsere Gesellschaft in Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Wirtschaftsordnung nennen wir seit Ludwig Erhard (Wirtschaftsminister, danach Kanzler)  und seinem Staatssekretär Müller - Armack soziale Marktwirtschaft. Es ist also eine Marktwirtschaft, in die der Staat eingreifen kann, wenn es zum Wohle der sozial Schwächeren geboten erscheint. Das betrifft einzelne Bürger bzw. Gruppen mit gleichen Problemen, Unternehmen, Verbraucher usw. Dass es dabei nicht nicht immer gerecht und rational zugeht, wurde hier an anderer Stelle bereits erwähnt. Insgesamt allerdings scheint unser System einen guten Ruf zu haben, denn der überragend größte Anteil der Flüchtlinge steuert "Germany" an.

Eine staatlich kontrollierte Marktwirtschaft mit wenig Markt und viel Staat. Der Staat reglementiert, wer wieviele Freiheiten hat. Auch wenn z.B. die Politiker auf die Banken, die Dienstleister der staatlichen Schuldenpolitik, zum Schein schimpfen, stellen sie diese z.B. auf Kosten der Steuerzahler außerhalb des Wettbewerbs, in dem einige der Schrottbanken eigentlich bankrott gehen müssten. Zudem sind ein Großteil der Banken staatlich kontrolliert. Ähnlich sieht es im Gesundheitswesen aus. Über Europa findet eine gewaltige Umverteilung statt, aber nicht von reich nach arm!

also soweit ich weiß, ist das immer noch die "freie Marktwirtschaft"

soziale Marktwirtschaft

0
@TheKoko

stimmt, Du hast absolut Recht. "Freie Marktwirtschaft" wäre wohl etwas "schlimmer" ;-)  Danke!

0

Was möchtest Du wissen?