Welche Winterdecke für Oldenburger Wallach?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das ist schwierig zu sagen ohne das Pferd zu kennen.

Unserem hatten wir früher immer einen Streifen geschoren und haben den ab Herbst mit einer dünnen 50g Decke eingedeckt. Im richtigen Winter hat er dann die 200g drauf bekommen.

Inzwischen lassen wir ihn ungeschoren, er hat eine ungefütterte Regendecke und eine 100g für Tage mit Schneesturm, Dauerregen etc. Das aber auch nur weil er 24h draußen ist und ich ihn dann bei Ekelwetter eben eindecke.

Beim Thema Eindecken scheiden sich aber halt einfach die Geister - da muss jeder für sich das Beste finden... Ich stelle den Kleinen inzwischen lieber im Winter nach dem Reiten zum Abschwitzen für 2-3 Std. in die Box und schere dafür nicht mehr.

Das hat viele Faktoren.

Muss er den unbedingt geschorren werden?

Wenn ja, dann kann es sein das du viele verschiedene Decken brauchst. Je nachdem wie kalt es bei dir wird und er die Kälte verdrägt. Bei mir im Stall haben alle unterschiedliche Decken, von 0 Gramm bis 400 Gramm mit Halsteil ist alles dabei.

Wenn nein, dann beobachte wie er mit der Kälte klar kommt und decke nach Bedarf ein oder nicht.

Pferde vertragen Kälte besser als Hitze, ca -5 °C (+/-) ist wohlfühl Temperatur. Die Decke stört die Klimaregulierung und "zerstört" die natürliche Schutzschicht des Fells.

Und ja, es gibt tatsächlich auch Pferde die Kälte nicht vertragen. Ich kenne eine Stute die bei Temperaturen um null Grad und Regen sofort angefangen hat zu zittern. Diese wurde schon recht früh eingedeckt. Sie hat allerdings auch kaum Winterfell bekommen.

Wenn du ab Herbst schon eindeckst kannst du die Winterfell bildung reduzieren. Ab der Sommersonnenwende bekommen sie schon Winterfell. Meiner bekommt schon Winterfell, das er aber direkt wieder verliert.

Nachtrag: befrag mal Google zum Thema -eindecken-. Dort kannst du nachlesen wie sich das Pferd wärmt bzw kühlt.

Du darfst so eine Frage hier nicht stellen. Da wirst du sofort gesteinigt, weil du ein böser Tierquäler/Faultier bist. 

Weißt du wie ich es gemacht habe? Erstmal nur ne Regendecke ohne Füllung geholt. Dann geguckt wie das Pferd damit zurecht kommt. Und ich hab auf die anderen im Stall geguckt wann die die dickeren Decken rauftun. Komme auch aus dem Norden und mein Pferd steht im luftigen Offenstall. Er ist sehr schlank. Trotzdem brauchte ich bisher nie mehr als 200gr.

Ich habe nun also 0, 100 und 200gr. Jeweil ca zwei. Man muss ja auch mal wechseln zum waschen und reparieren ;-)

Am besten gar nicht scheren. Dann bekommt dein Pferd Winterfell, was ihn gut genug wärmt und es deshalb auch keine Decke braucht ;)

Auf Scheren und Eindecken verzichten, es stört nur die natürliche Klimaregulierung.

Sunny0402 04.08.2017, 09:06

Es geht aber nicht anders

0
FelixFoxx 04.08.2017, 09:13
@Sunny0402

Es geht, man muss nur wollen, länger trocken reiten und hinterher mit Stroh abrubbeln. Immer noch besser als ein hustendes Pferd, das unter der Decke schwitzt und an Hals, Bauch und Beinen friert...

1
Cori1005 04.08.2017, 09:39
@FelixFoxx

Es geht eben manchmal  nicht anders!!! Stell dir vor, dass es Pferde gibt, die im Sport laufen und mit dickem Winterfell gute 2 Stunden nach dem reiten immer noch klatschnass sind. Meiner ist immer sehr schnell geschwitzt und braucht STUNDEN bis er trocken ist, wenn er ungeschoren ist und es ist hier auch egal wie lange ich trocken reite!!! und Sorry... bei einem Vollzeitjob nebenher kann ich zum Beispiel keine 5 Stunden nach dem reiten im Stall bleiben und warten und 1 Stunde trocken reiten!!! Ich hasse es das Ganze immer zu pauschalisieren!!!! Es kommt immer auf die pferde und deren Leistungen an... spart euch doch so dumme kommentare und beantwortet einfach die Fragen... oder lasst es!

Also meine Liebe nun zu deiner Frage... ich schere meinen immer auf 3mm und lasse hierbei Beine und Sattellage ungeschoren und über Herbst bekommt er je nach Wetter immer eine ungefütterte (nur mit Flieseinlage am Rücken) Paddockdecke, wenn es etwas anzieht eine 100 Gramm Paddockdecke und im richtigen Winter eine 300 Gramm Paddockdecke drauf. Damit kommen wir SUPER klar... beim Warmreiten und Trockenreiten Abschwitzdecke drauf und bevor du die Stalldecke drauf machst nochmal 10 - 15 Min mit Abschwitzdecke stehen lassen, mit Stroh abreiben und dann Decke drauf :-)... wenn es wirklich EXTREM kalt oder windig bei uns ist, reite ich im Winter immer mit einer Nierenfließdecke... das funktioniert prima bei uns... ohne Husten etc. ;-)

0
Sunny0402 04.08.2017, 10:04

Eben! Er wird jeden Tag gearbeitet und wird sehr schnell nass. Ich habe aber nicht die Zeit jeden Tag 5 Stunden im Stall zu verbringen ;-)

0

Was möchtest Du wissen?