Welche Widersprüche gibt es in der Bibel?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Na die Widersprüche fangen gleich am Anfang mit den beiden Versionen der Schöpfungsgeschichte an (1. Mose, Kap1 bzw. 2).

In Kapitel 1 wird behauptet, es wurden zuerst die Tiere und danach Mann und Frau geschaffen.

In Kapitel 2 wird behauptet, zuerst wurde Adam geschaffen, danach die Tiere und zum Schluss Eva.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo silverlight21,

du meinst vermutlich Widersprüche in der Bibel selbst und nicht Widersprüche zu Dingen außerhalb der Bibel.

Wenn du die Bibel als einen durchgehenden Text von einer Hand sehen willst, dann findest du die massenhaft (siehe Antworten hier zuhauf!)

Wenn du die Bibel siehst mit einer Entstehungszeit von über 1000 Jahren und einer Unzahl von Verfassern, von denen jeder seine eigene Erfahrung hat, aus der er seinen Glauben darstellt, dann sieht das schon anders aus.

Vergleiche das mit einem Lesebuch der Schule. Wenn du hier alle Texte gegeneinander hältst (Gedichte, Berichte, Gebrauchsanweisungen, Fabeln, Dokumente, Quellentexte.....), dann wirst du auch feststellen, dass der Bericht von XY dem Gedicht von YZ widerspricht usw.

Und was willst du damit erklären?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Bibel hat alles! seinen geistigen Hintergrund - auch die Geschichten des AT. Das Problem für viele ist, diese Bilderschrift zu übersetzen, das sie für uns einen Sinn ergibt.

Für mich ist im Moment das größte Problem, die "Unliebe" Gottes gegenüber Sündern und Völkern im AT im Gegensatz zu jesu Ansichten im NT. Denn Gott ist doch immer derselbe. Ich weiss nicht, ob die Geschichten des AT wirklich so geschehen sind, denn sie sagen für alle zeiten und für jeden Menschen persönlich etwas aus. Sie haben für unser leben in unserer Zeit mehr zu sagen, als wenn man sie als Geschichten, die früher passiert sind, liest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudolfFischer
02.09.2016, 19:37

Zitat: "Für mich ist im Moment das größte Problem, die "Unliebe" Gottes gegenüber Sündern und Völkern im AT im Gegensatz zu Jesu Ansichten im NT."

Genau das hätte ich auch gesagt.

Nun muss man bedenken: Gott ist zwar immer derselbe, aber das Gottesbild der Menschen hat sich eben im Laufe der Jahrtausende drastisch verändert. Schon das Gottesbild der meisten heutigen Christen ist ein ziemlich anderes als das aus meiner Kinderzeit nach dem 2. Weltkrieg. Gott sei Lob!

1

Naja der schöpfungsmythos ist ein krasser widerspruch zu allen naturwissenschaftlichen erkenntnissen! Bei den speisegesetzen von moses wird der verzehr von kleinen 4 beinigen geflügelten tieren gesprochen, diese gibt es nicht, solch ein tier hat nie existiert! Der hase wird dort als wiederkäuer bezeichnet! Dann der behemoth und leviathan, auch diese tiere haben nie existiert! Im AT steht die erde sei eine kugel die über dem nichts aufgehängt sei, im NT soll jesus auf einem berg alle reiche der erde vom satan aufgezeigt bekommen haben, was impliziert, die erde sei eine scheibe! Jona wird von einem riesigen fisch verschlungen, das einzige im meer das groß genug wäre einen menschen zu verschlucken wäre ein wahl, dieser ist aber kein fisch, sondern ein säugetier, mal abgesehen davon, dass ein wahl einen menschen auch nicht ohne weiteres verschlucken könnte! Moses bezeichnet fledermäuse als vögel! Abraham besaß kamele, diese waren zu der zeit garnicht verbreitet in dem gebiet! Dann die sintflut, hinterließ nicht einen einzigen beweiß, dass es sie gab, überreste von dem schiff gibt es nicht, so viele tiere können unmöglich in ein schiff mit der beschriebenen größe passen, so viel wasser hat es auf der erde nie gegeben um sie komplett zu umhüllen, bei einem solchen anstieg des wassers, wäre der luftdruck und der flüssigkeitsgehalt der atemluft tödlich! Das fällt mir so auf anhieb ein... Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maarduck
02.09.2016, 11:44

>Bei den Speisegesetzen von Moses wird der Verzehr von kleinen 4-beinigen geflügelten Tieren verboten. Diese gibt es nicht, solch ein Tier hat nie existiert! 

Wasserläufer

1
Kommentar von Lazybear
02.09.2016, 13:59

wasserläufer haben 3 beinpaare, also insgesamt 6

0
Kommentar von Lazybear
02.09.2016, 20:48

sind aber dennoch beine und werden als.solche gesehen und gezählt

0
Kommentar von Lazybear
03.09.2016, 06:13

der mensch gehört zu den tetrapoda, sagt alles oder :)

0

Hallo silverlight21,

der Bibel wird oftmals vorgeworfen, sie enthalte zahlreiche Widersprüche. In den meisten Fällen lassen sich diese Widersprüche jedoch aufklären, indem man mehrere Aussagen der Bibel miteinander vergleicht oder indem man bestimmte Hintergrundinformationen hinzuzieht. Ich möchte das an einem einfachen Beispiel zeigen.

Es geht um zwei scheinbar widersprüchliche Aussagen in den Evangelien von Matthäus und Markus. Hier ist die erste Aussage: "Dann näherte sich ihm [Jesus] die Mutter der Söhne des Zebedäus mit ihren Söhnen, huldigte ihm und erbat sich etwas von ihm" (Matthäus 20:20,21). Nun der Vergleich mit der zweiten Aussage bzgl. der gleichen Begebenheit aus dem Markusevangelium: "Jakobus und Johannes, die beiden Söhne des Zebedäus, traten an ihn [Jesus] heran und sagten zu ihm: ‚Lehrer, wir möchten, daß du für uns tust, was immer wir von dir erbitten.‘  "(Markus 10:35-37). Die Frage, die hier entsteht, lautet: Wer trug Jesus die Bitte tatsächlich vor, die Söhne des Zebedäus oder ihre Mutter? Offensichtlich stammt die Bitte zwar von diesen beiden Jüngern, doch sprachen sie nicht selbst mit Jesus, sondern trugen ihre Bitte durch ihre Mutter an Jesus heran. Als nämlich die anderen Jünger davon erfuhren, wurden sie nicht über die Mutter, sondern "über die beiden Brüder" unwillig (Matthäus 20:24).

Gerade wenn es um die vier Evangelienberichte geht, sollte man daran denken, dass die Schreiber von jeweils einem anderen Standpunkt aus über die jeweiligen Begebenheiten berichteten. Das bedeutet aber nicht unbedingt, dass sich ihre Erzählungen widersprechen. Vielmehr ergänzen sich diese Berichte gegenseitig, so dass sich daraus ein vollständiges Bild ergibt.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gint unterschiedliche Spannungen, beispielsweise zwischen den vier Evangelien.
"Widersprüche" klingt nach Ideologie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RobinsonCruesoe
03.09.2016, 17:52

Jer. 27, 5 vs Luk. 4,5-6: Einmal ist es Gott, der alle Reiche und alle Macht der Welt dem gibt, dem er sie geben will. In der Versuchungsepisode dann wird diese Macht dem Teufel zugeschrieben bzw. er schreibt sie sich zu. Vielleicht täuscht sich der Teufel? Warum dann die Antwort Jesu?

0
Kommentar von Eselspur
03.09.2016, 18:02

Jer 27: Gott hat die Welt erschaffen (dafür gobt 3s noch viel mehr Belegdtellen) Lk 4: Der Teufel hettscht über die Reiche der Welt Ich sehe jetzt keinen Widerspruch: die politischen Systeme sind von Machtinteressen durchwirkt. Du wist in den biblischen Büchern immer wieder unterschiedliche Ansichten finden.

0
Kommentar von Eselspur
03.09.2016, 18:05

Ein einfach zu findendes Beispiel: Manche biblidchen Bücher gehen selbstverständlich von der Wirklichkeit von Engeln aus, andere nicht. Gotes Wirklichkeit ist größer als unsere Einordnungsversuche. Versuchen wir immer, den biblischen Text, den wir gerade vor uns haben ernst zu nehmen! LG

0
Kommentar von 666Phoenix
03.09.2016, 20:08

Nee, Eselchen, "Widersprüche" klingt nicht nach Ideologie, sondern nach gesundem Menschenverstand und Logik. 

0

Keine.
Nur wer an die Bibel glaubt, müßte sich mit Widersprüchen herum schlagen - zu hauf.
Wer in der Bibel das sieht was sie ist, (besser nur sein kann), eine Schriftensammlung welche religiöse Heilsbotschaften enthält oder auch "Weisheiten" und nur wenig verifiziere "Fakten" , wird kaum wesentliche "Widersprüche" finden, welche die Heilsaussagen berühren.
Für Christen sind die Schriften des AT dazu überhaupt nicht relevant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

VIELE...............*g*

z.b. das märchen, dass dieser gott allwissend sei und sich dann trotzdem immer erst selbst von jedem mist überzeugen musste, den er gehört ........

z.b. dass dieser gott ALLE menschen liebt und dann selbst unterschiede macht zwischen menschen und sogar zur sklaverei aufruft.............

z.b. dass der mensch eine eigene entscheidung hat und dieser gott dann sogar selbst menschen beeinflusst...........

z.b. dass dieser gott immer aufrichtig ist, man ihm vertrauen kann und dieser gott dann trotzdem selbst menschen den lügengeist in den mund legt..............

es gibt viele widersprüche, die beweisen, dass beim schreiben und bei der kanonisierung dieses märchenbuches nicht "aufgepasst" wurde, was wiederum auch klar ist, denn NICHTS von diesen dingen stammt von einer märchenfigur.............. im gegenteil, der im alten testament beschriebene gott wäre eigentlich selbst der teufel, denn genauso wird er dort beschrieben.............

grösster widerspruch:

Als Adam und Eva vom Baum der Erkenntnis aßen „Zitat: Sobald ihr davon esst, gehen euch die Augen auf; ihr werdet wie Gott und erkennt Gut und Böse“, wurde Gott sehr böse und sagte: „Seht, der Mensch ist geworden wie wir; er erkennt Gut und Böse. Dass er jetzt nicht die Hand ausstreckt, auch vom Baum des Lebens nimmt, davon isst und ewig lebt“.

Darin sind gleich mehre Fragen und Ungereimtheiten enthalten:

1. Warum hatte Gott Angst davor, dass die Menschen ewig leben? Laut dem Glauben und den Texten lebten sie doch schon ewig und wurden durch den Sündanfall damit bestraft, dass die nun nicht mehr ewig leben !!!!!!!!

2. „….der Mensch ist jetzt geworden wie wir, er erkennt Gut und Böse…“. Sehr bemerkenswert diese Aussage. Bedeutet doch zweierlei, nämlich, dass Gut und Böse schon vor dem Menschen existiert haben und nicht erst durch uns erschaffen wurde!!!!  Zudem sagt dieser Satz, dass die Götter sehr wohl die gleichen Eigenschaften hatten wie wir sie jetzt haben, nämlich gut und böse zu sein oder zu handeln……. Man kann schließlich nicht wissen was gut oder böse ist, wenn man es nie gebraucht/erlebt oder benutzt hat……Verständlicher Ausgedrückt: Ich weiß erst dann, dass ich mich am Feuer verbrennen kann, wenn ich mich daran verbrenne……. Was wäre wenn wir nicht den Apfel gegessen hätten? Dann hätten wir jeden Tag böses tun können und Gott hätte uns nicht dafür bestraft, wir hätten ja nicht gewusst dass es böse wäre……

weitere widersprüche:

"Niemand sage, wenn er versucht wird, dass er von Gott versucht werde. Denn Gott kann nicht versucht werden zum Bösen, und er selbst versucht niemand." Jakobus 1,13

Am andern Tage kam der böse Geist von Gott über Saul und er geriet in Raserei in seinem Hause….“ (1. Samuel 5, 10)

er ist nicht allwissend:

Darum will ich hinabfahren und sehen, ob sie alles getan haben nach dem Geschrei, das vor mich gekommen ist, oder ob's nicht so sei, damit ich's wisse.“ 1. Buch Mose 18/21

er selbst weiss nicht, was er nun eigentlich will:

"... Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, ..." (2. Mose 20, 5)

"Die Väter sollen nicht für die Kinder noch die Kinder für die Väter sterben, sondern ein jeder soll für seine Sünde sterben." (5. Mose 24,16)

selbst bei der lüge lügt dieser gott...............*g*

"... – denn es ist unmöglich, dass Gott lügt – ..." (Hebräer 6,18)

"Darum sendet ihnen Gott die Macht der Verführung, sodass sie der Lüge glauben, ..." (2. Thessalonicher 2,11)

"Nun siehe, der HERR hat einen Lügengeist gegeben in den Mund aller deiner Propheten; ..." (1. Könige 22,23)

das märchen eines lieben und gütigen gottes ist somit widerlegt:

"Und der HERR sprach zu Josua: Fürchte dich nicht und verzage nicht! Nimm mit dir das ganze Kriegsvolk und mache dich auf und zieh hinauf nach Ai! Sieh, ich habe den König von Ai samt seinem Volk in seiner Stadt und seinem Land in deine Hände gegeben. Und du sollst mit Ai und seinem König tun, wie du mit Jericho und seinem König getan hast, nur dass ihr die Beute und das Vieh unter euch teilen sollt" (Josua 8)

"Und wenn sie der HERR, dein Gott, dir in die Hand gibt, so sollst du alles, was männlich darin ist, mit der Schärfe des Schwerts erschlagen. Nur die Frauen, die Kinder und das Vieh und alles, was in der Stadt ist, und alle Beute sollst du unter dir austeilen und sollst essen von der Beute deiner Feinde, die dir der HERR, dein Gott, gegeben hat. So sollst du mit allen Städten tun, die sehr fern von dir liegen und nicht zu den Städten dieser Völker hier gehören. Aber in den Städten dieser Völker hier, die dir der HERR, dein Gott, zum Erbe geben wird, sollst du nichts leben lassen, was Odem hat, sondern sollst an ihnen den Bann vollstrecken, nämlich an den Hetitern, Amoritern, Kanaanitern, Perisitern, Hiwitern und Jebusitern, wie dir der HERR, dein Gott, geboten hat....." 5. Buch Mose

Gott war auch ein Rassist:

"Kein Entmannter oder Verschnittener soll in die Gemeinde des HERRN kommen. Es soll auch kein Mischling in die Gemeinde des HERRN kommen; auch seine Nachkommenschaft bis ins zehnte Glied soll nicht in die Gemeinde des HERRN kommen...."

Und er ruft zur Vergewaltigung auf:

So spricht der HERR: Siehe, ich will Unglück über dich erwecken aus deinem eigenen Hause und will deine Weiber nehmen vor deinen Augen und will sie deinem Nächsten geben, daß er bei deinen Weibern schlafen soll an der lichten Sonne....2.Samuel 12:11

ja, die bibel ist ein schlimmes märchenbuch und VOLLER widersprüche........... ein bekannter regisseur sagte mal, wenn man das alte testament wortwörtlich verfilmen würde, wäre das der schlimmste film aller zeiten..........recht hat er................und deswegen kommen die meisten gläubigen immer nur mit dem neuen testament...................:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Insgesamt sind es bestimmt weit über 1000.

Eine ziemlich umfassende und grafische ansprechende Auflistung findest du hier: 

http://bibviz.com/index-de.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Beispiel gibt es 2 Verschiedene Schöpfungsgeschichten. In einer wird behauptet, alles passierte an einem Tag, in der anderen ist von sieben die Rede. Mein Tipp: Nimm die Bibel nicht komplett wörtlich. Es gibt zwar an einigen Stellen gute Tipps fürs Leben, mehr aber meiner Meinung nach nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KimieRaili
01.09.2016, 22:19

Die 7 Tage sind eine Metapher für Millionen von Jahren... Welche allerdings aus Gottes Sicht (der nicht an die Zeit gebunden ist) wie 7 Tage sind.

1
Kommentar von DerSchokokeks64
01.09.2016, 22:32

Ganz einfach,weil die Bibel warscheinlich im Grunde genommen schon einen gewissen Wahrheitsgehalt hat, aber 50-60% warscheinlich Anschreib/ Übersetzungsfehler sind.

0
Kommentar von bastianprimus
01.09.2016, 22:33

mein gott nimm es halt nicht so wörtlich

0

So jemand zu mir kommt und haßt nicht seinen Vater, Mutter, Weib,
Kinder, Brüder, Schwestern, auch dazu sein eigen Leben, der kann nicht
mein Jünger sein.

Evangelium nach Lukas: Kapitel 14, Vers 26

Jeder, der seinen Bruder hasst, ist ein Mörder und ihr wisst: Kein Mörder hat ewiges Leben, das in ihm bleibt.

1. Johannesbrief: Kapitel 3, Vers 15

Das ist entweder ein Widerspruch, oder Jesus hat den Leuten ganz ehrlich gesagt, das er sie direkt in die Verdammnis führt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maarduck
01.09.2016, 22:32

In Text1 ist der leibliche Bruder gemeint, in Text2 der christliche Bruder => kein innerer Widerspruch, nur krasse Rede.

1

Ein krasser Widerspruch zu naturwissenschaftlichen Erkenntnissen ist z.B. die Behauptung von "Gott Jahwe" im Buch Hiob, es gebe Feuer-speiende Meeresungeheuer. Oder die Behauptung im NT wenn ein Berg nur hoch genug wäre, dann könne man von da aus die gesamte Erde überblicken.  

Aber tröste dich mit dem Gedanken dass der Koran noch viel mehr Widersprüche zu naturwissenschaftlichen Erkenntnissen enthält. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Richard30
01.09.2016, 22:50

Hast du da Bibelverse dazu?

1
Kommentar von Garfield0001
01.09.2016, 23:52

ich vermute mit dem Berg meint er die Versuchungen Jesus. man sollte aber auch bedenken das man z.B. von den Römern sagt, sie hätten den Erdkreis erobert. heute wissen wir das es nicht die ganze Erde war. vermutlich ist in dem Zusammenhang nicht tatsächlich "die ganze welt" gemeint sondern die bekannte welt.

1
Kommentar von Maarduck
02.09.2016, 01:15

Laut Bibel gibt es länger Pflanzen auf der Erde, als die Sonne existiert. Laut Bibel gibt es länger flugfähige Tiere als Tiere auf der Landmasse. 

Auch die Vorstellungen vom Jenseits und einem Leben der Seele nach dem Tod ändern sich im Laufe der Zeit. Zunächst dachten die Autoren die Existenz eines Menschen sei mit seinem irdischen Tod völlig ausgelöscht. Erst später entwickelten sich die Jenseitsvorstellungen mit dem Überleben einer Seele. 

2

Die ganze Bibel ist ein gruseliger Widerspruchshaufen. Von noch schlechterer Qualität ist übrigens der Koran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
01.09.2016, 23:58

ohne Beispiele kann ich das auch schreiben

0

Widerspruch nr. 1 – Gott schuf tiere und menschen
"Und Gott machte die Tiere des Feldes, ein jedes nach seiner Art, und das Vieh nach seiner Art und alles Gewürm des Erdbodens nach seiner Art. Und Gott sah, dass es gut war. Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alle Tiere des Feldes und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht. Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau."

(1. Mose 1,25-27)

"Und Gott der HERR sprach: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei; ich will ihm eine Gehilfin machen, die um ihn sei. Und Gott der HERR machte aus Erde alle die Tiere auf dem Felde und alle die Vögel unter dem Himmel und brachte sie zu dem Menschen, dass er sähe, wie er sie nennte; denn wie der Mensch jedes Tier nennen würde, so sollte es heißen."

(1. Mose 2,18-19)

Ist das nicht ein widerspruch? Was hat gott nun zuerst geschaffen tiere oder den mensch?

Oder hier. Ist jesus nicht für unsere sünden gestorben?

"Die Väter sollen nicht für die Kinder noch die Kinder für die Väter sterben, sondern ein jeder soll für seine Sünde sterben."

(5. Mose 24,16)

Tja, laut diesem text kann man offenbar nicht für die sünden anderer sterben. Schade.

Auch interessant wäre die frage ob es menschen ohne sünde gibt?
"... – denn es gibt keinen Menschen, der nicht sündigt – ..."

(2. Chronik 6,36)

„Wer aus Gott geboren ist, der tut keine Sünde; denn Gottes Kinder bleiben in ihm und können nicht sündigen; denn sie sind von Gott geboren."

(1. Johannes 3,9)

Interessanter widerspruch. Bedeutet das nicht das der mensch nicht Gottes sohn ist? Und somit gar nicht von gott erschaffen wurde. Oho schon wieder ein widerspruch!

Und wie sieht es eigentlich damit aus, kann man gott nun sehen oder nicht?

"Da stiegen Mose und Aaron, Nadab und Abihu und siebzig von den Ältesten Israels hinauf und sahen den Gott Israels. Unter seinen Füßen war es wie eine Fläche von Saphir und wie der Himmel, wenn es klar ist."

(2. Mose 24,9-10)

„Niemand hat Gott je gesehen; der Eingeborene, der Gott ist und in des Vaters Schoß ist, der hat ihn uns verkündigt."

(Johannes 1,18)

"
"Ich sah den Herrn über dem Altar stehen und er sprach: ..."

(Amos 9,1)

"Und er sprach weiter: Mein Angesicht kannst du nicht sehen; denn kein Mensch wird leben, der mich sieht."

(2. Mose 33,20)

"Da erschien ihm der HERR und sprach: ..."

(1. Mose 26,2)

"... der allein Unsterblichkeit hat, der da wohnt in einem Licht, zu dem niemand kommen kann, den kein Mensch gesehen hat noch sehen kann. Dem sei Ehre und ewige Macht! Amen."

(1. Timotheus 6,16)

"Der HERR aber redete mit Mose von Angesicht zu Angesicht, wie ein Mann mit seinem Freunde redet. ..."

(2. Mose 33,11)

"Und Jakob fragte ihn und sprach: Sage doch, wie heißt du? Er aber sprach: Warum fragst du, wie ich heiße? Und er segnete ihn daselbst.
Und Jakob nannte die Stätte Pnuël; denn, sprach er, ich habe Gott von Angesicht gesehen, und doch wurde mein Leben gerettet."

(1. Mose 32,30-31)

Eigenartig wie stark die bibel immer wieder sich selbst widerspricht nicht wahr? das waren aber auch nur bruchstücke davon. es gibt noch mehr!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mpischi
02.09.2016, 00:35

"(1. Mose 2,18-19)

Ist das nicht ein widerspruch? Was hat gott nun zuerst geschaffen tiere oder den mensch?"

Nein ist kein Wiederspruch. Die Tiere waren zu erst da aber waren noch nicht benannt. Vers19 der B-Teil  zeigt dies auf. brachte sie zu dem Menschen, dass er sähe, wie er sie nennte; denn wie der Mensch jedes Tier nennen würde, so sollte es heißen

"5.Mose 24:16"

In diesem Fall handelte es sich nicht darum, daß Söhne für die Sünden ihrer Väter starben, sondern um eine ausgleichende Gerechtigkeit im Einklang mit dem Gesetz ‘Seele um Seele’ (5Mo 19:21).

1.Johannes 3:19 in dem Brief geht es darum das Christen so nah sich an Gottes Gebote halten, das die Sünde auch wenn sie unvollkommen sind keine Chance hat. 

"Ich sah den Herrn über dem Altar stehen und er sprach: ..."

(Amos 9,1)

Wenn man dazu Amos1:1 liest erfährt man das er es als Vision gesehen hat und nicht leibhaftig vor ihm stand. Also ist dies auch kein Wiederspruch an sich. Denn Gott hat sich ja auch Mose gezeigt wenn auch nicht als Gestalt sondern als Busch.

4Mo 12:6Und er sagte weiter: „Hört bitte meine Worte. Wenn sich unter euch ein Prophet für Jahwe befände, würde ich mich ihm in einer Vision kundtun. In einem Traum würde ich zu ihm reden.

1.Tim.6:16. In Vers 14 erfahren wir das Jesus Christus gemeint ist und nicht der Vater. 

Vieles scheint auf den ersten Blick so zu sein wie du es geschrieben hast. Aber wenn man eine Bibel hat mit Querverweise, dann bekommt ein ganz anderen Blickwinkel. 

0

das würde den Speicher von Gutefrage sprengen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
01.09.2016, 23:55

probier's einfach mal und nenne uns EIN Beispiel

0

Keine (Joh.17,17; Offb.22,18-19), aber manche Übersetzungen lassen Zweifel zu: Luther 1912: "Joh.6,4" = "Ostern" versus "Schlachter" und "Unrev.Elberfelder", die richtig übersetzen: "Passa".


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmm, wer waren Kains Schwiegereltern ?  :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Richard30
01.09.2016, 23:04

Die Eltern waren Adam und Eva Lt. Bibel, aber von Schwiegereltern hör ich jetzt zum ersten mal, hast du dazu ein Vers?

0
Kommentar von Garfield0001
01.09.2016, 23:58

wer waren seine Schwiegereltern? -- seine Eltern. wobei nirgendwo in der Bibel steht dass zb Adam und eva "geheiratet" hätten.

0

1. Buch Mose 1,27 werden Mann und Frau geschaffen, während Eva aus der Rippe erst in 1.Mo 2,22 geschaffen wurde. Wer war also die erste Frau der Schöpfung?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ranzino
02.09.2016, 18:03

oh, das war Lilith.  Findet man auch in Faust I beschrieben in der Walpurgisnachtszene.

2

Was möchtest Du wissen?