Welche Waffen darf man in der Öffentlichkeit zur Selbstverteidigung mitführen?

5 Antworten

Moin,

bestimmte Messer darf man tragen. Das Thema wurde hier auch schon oft behandelt. Messer sind jedoch keine gute Wahl! Von Messern als Selbstverteidigungswaffe kann man jedem nur abraten. Die, die mit einem Messer umgehen können wissen auch, dass der Zufall bei einem Messerkampf eine zu große Rolle spielt! Tritt man ohne Zeugen gegen einen unbewaffneten Angreifer mit einem Messer an, darf man das zwar vor dem Gesetz, es wird aber sehr schwer werden das im Nachhinein zu beweisen.

Weitere "Waffen":

Kubotans oder auch Tactical Pen's (stabil gebaute Kugelschreiber mit guter Handlage und Spitze) ... für den Laien auf den ersten Blick nicht ersichtlich was daran so gut sein soll, beschäftigt man sich aber damit erkennt man den großen nutzen. Da in Deutschland nicht als Waffen eingestuft, gibt es auch keine Altersbeschränkung.

Pfeffersprays! Ab 14 Jahren. In einer Notwehrsituation darf man sie gegen Menschen einsetzen.

PTB Waffen mit dem kleinen Waffenschein ab 18. Dazu muss man sich aber auch extra schlau machen und viele Dinge beachten, damit sie einem wirklich nutzen und nicht schaden.

Und natürlich den eigenen Verstand. Macht man alles richtig, kommt es gar nicht erst zu einer Notwehrlage!

Übrigens Waffen im Sinne des Waffengestzes, darf man niemals führen, außer die PTB Waffen mit kleinem Waffenschein (wird einem auf Antrag ohne Bedingungen ausgestellt), oder echte Schusswaffen mit normalen Waffenschein (Wird einem normalen Bürger jedoch niemals genehmigt werden, leider!!!).

Übliche Messer und weitere Werkzeuge gelten nicht als Waffen in Deutschland. Bestimmte Messer gelten aber sehr wohl als Waffen und dürfen nicht geführt werden.

Greift dich jemand mit einem Messer an, dann vergrößere schnell den Abstand und flüchte!

... und Elektroschocker mit Prüfzeichen, hat aber auch Nachteile, die man kennen muss!

0

Dich selbst und einen Pfefferspray. Als besondert gefährdete Person (zB. Anwalt, oder jemand der bedroht wird, übefallen zu werden) scharfe Schusswaffen (mit der von der zuständigen Behörde Erlaubnis! - Selbstverständlich!)

Grob gesagt: Einseitig geschliffene Springmesser bis 8 1/2 cm und feststehende Messer bis 12 cm Klingenlänge. Lies dir mal den §42 Waffengesetz durch. Das könnte helfen (Google,etc.) Wer kein trainierter Messerkäpfer ist, sollte keinen Kampf mit solch einer Waffe beginnen.

Des Weiteren darf man Gaspistolen mit kleinem Waffenschein führen. Den kleinen Waffenschein bekommt man auf dem Ordnungs- oder Landratsamt für ca. 50 € ab 18. Aber Gaspistolen sind auch nur ein sehr fragwürdiger Schutz. Also ich würde, wenn ich Räubern in die Hände fiele, freundlichst meine Geldbörse abgeben und danach die nächste Polizeiwache aufsuchen. Ich glaube, das wäre am gesündesten.

Falls allerdings ein Sittenstrolch kommt, dem würde ich in einem geeigneten Augenblick (der hoffentlich kommt!) in die Weichteile treten, so dass er in den nächsten 10 Minuten nicht einen Schritt mehr gehen kann und dann die Freunde und Helfer rufen.

Ich weiß nicht, ob das immer klappt, aber für ausweglose Situationen weiß ich auch keinen Tipp.

Nur soviel zu den erlaubten Waffen: Die bieten keinen ausreichenden Schutz, können aber den Träger ungemein beruhigen. Und das ist schon alles.

Es können aber aus unkontrollierbare Situationen eintreten durch den mißglückten Einsatz von solchen erlaubten Waffen. Dann kann es sein, dass man besser keine Waffe dabeigehabt hätte.....

Nein!

Springmesser unterliegen dem Führverbot!

0

Was möchtest Du wissen?