Welche Währung findet ihr besser? Euro oder D-Mark?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Für MICH ist der Euro das Beste, was Europa je"passieren" konnte, weil mit der gemeinsamen Währung SÄMTLICHE Kriegsgründe innerhalb dieser "Zone" entfallen sind. Die angebliche Stabilität der vergangenen D-Mark ist eine nur geglaubte: Als jugendlicher Tagesschau-Konsument fiel mir recht schnell auf, dass fast täglich Ab-oder Aufwertungen der D-Mark gegenüber Dollar und Yen gemeldet wurden. Einer der Begriffe, die häufig in diesem Zusammenhang genannt wurde, war "Währungsschlange", ein anderer" ECU" Einige Währungsinstitute prägten auch tatsächlich schon Münzen mit dieser Bezeichnung. Die wurden zwar nie offizielle Zahlungsmittel, einige Exemplare gelangten aber in den freien Handel.

Euro, damit kann man fast überall in Europa bezahlen ohne den Wechselkurs im Kopf zu haben, den Früher mit der DM konnte es passieren das man schon am nächsten Tag viel weniger für seine DM bekommen hat weil der Wechselkurs DM/Lire (Italien) sich  stark geändert hat. 

Es gibt keine DM, was soll man also an etwas toll finden, dass es nicht gibt? Wie findest du karierte Maiglöckchen?

D-Mark, damals war das Geld in Relation mehr wert! Auch im Ausland!

Was nützt ein "Wert" der nicht in brauchbare Dinge umgesetzt werden kann? Ein Journalistenteam machte noch kurz vor der Euro-Einführung folgenden Versuch: Wie weit kommt man mit 100.-DM, wenn man bei jedem Grenzübergang dieses Geld in die Währung des Landes wechselt, in welches man gerade einreisen möchte? Die Leute "schafften" nicht einmal die Hälfte der beabsichtigten Strecke, weil Wechselgebühren und Kursverluste das Geld "weggefressen" hatten.

0
@abibremer

Diese Journalisten waren dann eben nicht die hellsten Leuchten. Kein Mensch wechselt alles Geld an jedem Grenzübergang um. Im Zielland tauscht man das Geld um.

0

Eigentlich Euro. Mit D-Mark kann man  nicht überall mehr bezahlen und immer zur Bundesbank zum Umtauschen rennen ist belastend.


Euro. Man kann den Euro in Europa nutzen.
Man muss nicht mehr wie früher,an jeder Grenze das Geld tauschen.

Reporter irgendeiner Zeitschrift machten folgenden Versuch: Mit 100.-DM kommt man in Europa WIE weit? Aufgabe dabei war, möglichst viele Grenzübergänge aks private Reisende mit einhundert DM in der Tasche zu überqueren und jedes Mal das (noch) vorhandene Geld in die Währung des Landes zu tauschen, in das man gerade einreiste. Weit sind die mit ihren hundert Mark NICHT gekommen, weil ja nicht nur Wechselgebühren gezahlt werden mußten, sondern auch noch sog. Kursverluste anfielen. Als Fernfahrer schleppte ich immer ein kiloschweres Portemonnaie mit mir herum, was mit Münzgeld aller westeuropäischer Länder gefüllt ear.

0

Ich würde gerne wieder mit Fellen und Nahrung handeln! Da zahlt jeder mit dem, was er selbst erwirtschaftet hat, ist doch sehr fair

Und wievieleKilo Kartoffeln schleppst du zum Mediamarkt oder Saturn, wenn du einen neuen Computer haben willst??

0
@abibremer

Zum Mediamarkt oder Saturn ?!?

Vier schrumpelige verformte: Mehr haben die Knallköpfe da nicht verdient für ihren Ramsch. 

0

Wieso findet? Die Mark gibt es seit 15 Jahren nicht mehr.

Die D-Mark....im Kopf rechne ich immer noch um.

In Deutschland konnte man sich am leichtesten an den Euro gewöhnen bei einem ganz einfachen Kurs von 1:2. Andere Länder hatten da schon weit blödere Umrechnungskurse.

Außerdem bringt die Umrechnerei ja ohnehin nichts.

0
@Jack98765

Aber es tut im Herzen weh,das ich heute 3-4 x soviel für ein Brötchen bezahle,aber sicher nicht 3x soviel auf dem Konto habe.

2

bis auf den namen und der wert ist ja kein großer unterschied 

Wieso fandet? Wann wurde der Euro abgeschafft?

Ich habe meine Frage bearbeitet ;-)

0

Die DM hat mir damals besser gefallen.

D Mark, weil da hatte ich mehr - fast doppert so viel

P.s. Niveau der Antwort wurde automatisch an das der Frage angepasst.

Da es D-Mark seid rund 15 Jahren nicht mehr gibt, kann ich es nicht besser finden.

Was möchtest Du wissen?