Welche Vorteile / Nachteile hat Linux gegenüber Windows?

10 Antworten

Linux eignet sich excellent als OS fuer Netbooks, hierfuer gibt es spezielle Distributionen, die die relativ kleine Oberflaeche optimal ausnutzen und auch mit den begrenzten REsourcen dieser Maschinen besser zurechtkommen.

Wenn man auf Dinge wie Spiele keinen grossen WErt legt (es gibt aber recht gute Spiele auch fuer Linux), kein MS Office benoetigt und keine besonderen Anforderungen an Anwendungen wie Photo, Video oder Audio-Bearbeitung stellt, wird man mit einer Standard Distribution wie Suse oder Ubuntu sicher gut fahren. Fehlende Programme bekommt man kostenlos auf Linux-Seiten, wo man auch die elementaren Dinge ueber Installation e.t.c. herausbekommt. Anwenderfreundlicher ist Linux sicher nicht, im Gegenteil der eingefleischte Windows-User wird sich erstmal umstellen muessen und teilweise sind die Einstellungen und Installationen von Zusatzpacketen kein Kinderspiel...

Linux lohnt sich nicht fuer Leute, die ein sehr breites Anwendungsprofil haben. Heute ein 3D-Shooter, dann RAW-Kameradateien aufbereiten, Blue-Ray Filme gucken und nebenbei ein komplexes WLAN mit angeschlossenen NAV und Mediaserver zu betreiben, ist mit Linux auch nicht annaehernd zu erreichen. Hier spielt Windows seinen groessten Vorteil aus, naemlich eines der vielseitigsten OS zu sein, ohne auf spezielle Erweiterungen angewiesen zu sein. Windows bietet ab Werk die beste Vorraussetzung um saemtliche, moegliche Softw- und Hardware zu betreiben, zudem ist die Installation in aller Regel ein Kinderspiel. Weiterhin ist anzunehmen, dass man relativ leicht Unterstuetzung in Foren oder in der Nachbarschaft findet, da praktisch jeder Computer-Benutzer etwas von Windows versteht, bei Linux oder auch Apple ist die Zahl der Anwender ebend sehr gering...

Generell sollte man Linux ausprobieren, da man es bereits mit einer Live-CD - also ohne Installtion und Veraenderung des bestehenden Systems - ausfuehrlich testen kann. Es gibt ganz nebenbei ganz erstaunliche Anwendungen fuer Linux, wie z.B. virtuelle PBX, Alarm- und Ueberwachungssyteme oder kostenlose Kommunikationsplatformen, die in der Leistung Windows Apps nur unwesentlich nachstehen. Generell wuerde ich Linux eher den erfahrerenen Anwendern empfehlen, denn der optimale Betrieb erfordert schon etwas mehr Kenntnisse, vor allem wenn das System mal Probleme bereitet oder ungewoehnliche Hardware verwendet wird...

Ja, ganz nette und ausführliche Antwort. Aber: 1. Linux eignet sich nicht nur für Netbooks besser als Windows. 2. Man kann auch mit Standard-Distributionen besondere Anforderungen erfüllen. 3. Fehlende Programme gibt es meistens eher im Distri-Repo, als auf irgendwelchen Seiten. 4. Linux lohnt sich sehr wohl für Leute, die ein sehr breites Anwendungsprofil haben. 5. Die von dir angesprochenen Dinge sind sehr wohl mit Linux zu erreichen (ich z.b. habe alle diese Sachen, abgesehen von RAW-Kameradateien und dem NAV-Server, im Gebrauch :D ). 6. Windows als vielseitigstes OS? - Ansichtssache. 7. Sämtliche Hard- und Software? Hast du schon mal versucht, unter Windows einen anderen Fenstermanager als explorer.exe zu installieren? 8. Die Anzahl der Linux-Nutzer ist keineswegs gering, sondern in Europa im Vergleich zu Windows weniger verbreitet.

Soll jetzt keine Kritik sein - wie gesagt, sehr schöner Artikel ;-D

1
@Superanonym

Wenn Du Dich an Linux gewoehnt hast ist es sehr brauchbar, wie gesagt die Anforderung spielt schon eine grosse Rolle. Mit Office sind halt einige Sachen besser geloest, vor allem wenn - auch hier - an den Einsatz von Office seit Jahren gewoehnt ist. Sachen wie Photoshop kann man nur schwer mit Gimp vergleichen, obwohl das Teil sehr gut ist. Ich kann sicher das meiste hier im Hause auf Linux umstellen, nur kann das nicht jeder...

Das mit dem Fenstermanager ist nicht mit Linux zu vergleichen, da ich dort z.B. die Auswahl zwischen Gnome und KDE habe. Bei Win7 brauche ich sicher keine Alternative, fuer XP gibt es diverse Erweiterungen, die z.T. sicher nicht unproblematisch sind. Die Verbreitung ist duenn, aber fuer ein System das praktisch nicht beworben wird geradezu erstaunlich. Im Profi-Bereich ist Linux fuer mich viel interessanter, wenn ich an Asterix (die virtuelle PBX) oder die Exchange Alternative denke, ganz nebenbei sind die Linux-Rettungs CDs oft die letzte Alternative um voellig verhunzte Windows PCs wiederzubeleben. Ich mache das beruflich und kenne Linux noch aus den guten alten Unix Zeiten...

0

Dieses Beispiel ist zwar viele Jahre alt, aber ich denke ein gutes Beispiel. Zu Zeiten von NT war es ein richtiges Abenteuer einen Server aufzusetzen. Mit Linux war das möglich, auf ner Floppy. Du liest richtig. Der Server funktionierte ohne auf der Festplatte instaliert zu sein. Der Linux Server lief von der Floppy aus. Leider bin ich auch einer von den bequemen Menschen. Ich liebe nun mal diese faulheitfördernde Kompatibilität von Windows. Auch wenn ich die Windowsprogramierer manchmal auf den Mond schießen möchte.

Mein Commodore 64 hatte das Betriebssystem auf dem ROM, also war er sogar noch besser, damit sparrte man eine ganze Floppy und konnte das Teil sogar an den Fernseher anschliessen...Hat noch jemand einen? Vielleicht kann ich dann meine 4 HP-Server abschalten...:-)

0

Linux = Sterneküche / Regionale/ individuelle Küche

Windows = Fastfood /

Das hat beides Vor- und Nachteile.

Frisst nicht so viele Ressourcen wie Windows, kostet nichts und man unterstützt nicht den $Billy. Dazu gibt es viel Software aus allen möglichen Bereichen umsonst. Ebenso eine grosse Community, die gerne hilft, wenn es Probleme gibt.

Vom Entwicklungsstand ist Linux Microsoft ungefähr 6Jahre voraus.Wenn was unter Linux nicht funktioniert,liegt das nicht an Linux sondern an die Soft-umd Hardwarehersteller.Wer gibt schon gerne die Spezifikationen seiner entwickelten Hard bzw Software frei?Keiner.Microsoft hat noch das Monopol eben solche zu kaufen.Deshalb wird auch so viel für Microsoft entwickelt. Ich selber nutze Linux schon seit 6 Jahren und bin damit vollkommen zufrieden.Ich kann alles damit machen was meinen Bedürfnissen entspricht.Linux hat alles schon an Bord was man so braucht.Openoffice für Tabellenkalkulation und Textverarbeitung,K3b zum brennen und rippen von CD/DVD.Gimb für die Bildbearbeitung und natürlich Firefox zum surfen im Internet.Microsoft ist unsicher und leicht hackbar,anfällig für sämtliche Schadsoftware(Trojaner,Keylogger.Mal-und Adultware und Viren).Software die man gerne nutzen möchte kostet meist eine Menge Geld.Ich kann es nur begrüßen,wer von Microsoft Windows zu Opensource Betriebssysteme wechselt.In diedem Sinne.;)

Vergleich mal Win7 mit irgendeiner Linux-Distribution, wo sind da die 6 Jahre Unterschied?

Die Hardware interessiert Microsoft herzlich wenig, wer immer was fuer Windows entwickelt muss die Treiber zertifizieren lassen, genauso verhaellt es sich mit Linux...

Bitte tue nicht so, als ob OpenOffice, Gimp oder K3 genauso leistungsstark sind wie MS Office, Photoshop oder Nero, das ist mitnichten so...

Fuer Schadsoftware braucht man halt eine Verteidigung, ganz nebenbei kann ich jedes Linux System hacken, vor allem weil 90% aller Privatanwender nicht gerade ein sehr intelligentes Root-Password verwenden und gegen Phishing ist auch Linux nicht immun...

Wer mal versucht Echtzeit-Apps auf Linux laufen zu lassen, braucht einen speziellen Kern, die damit verbundenen Probleme sind sicher kein Pappenstiel, da lebt es sich mit einem Win7 schon etwas leichter, da es alle Anwendungsprofile abdeckt, dafuer braucht man sicher hoehere CPU-Leistung, Ram e.t.c., allerdings ist es unfair, dass mit schlechterer Performance zu erklaeren. Windows muss etwa 1.000 verschiedene Anforderungen abdecken, waehrend man bei Linux zu 90% mit Surfen, Schreiben, Musik hoeren oder Filme angucken zu tun hat...Also nicht Aepfel mit Birnen vergleichen...:-)

0
@riara

Linux scheint mir auch um etliche Jahre voraus und der Abstand vergrößert sich sichtbar aufgrund der Vielzahl der Programmierer.

Gerade verschiedene Anforderungen werden mit Linux besser abgedeckt.

0
@TamTamm

Irren ist menschlich...und der schein truegt...

Reden wir vom selben Linux? Wenn ich die Aero-Optik bei Linux installiere, alle Zusatzkomponennten (die bei Win7 vorhanden sind) wie Touchscreen, Laufwerksverschluesselung e.t.c. aktiviere/installiere und dann mal eine 2stuendige Videodatei konvertiere, wirst Du ganz schnell merken, dass Linux auch nur mit Wasser kocht...:-)

0
@riara

Na,kommt da irgendwie der Neid bei dir durch?So viel Müll was du da von dir gibst habe ich schon lange nicht mehr gelesen.Alles was Microsoft kann, ist, sich bei anderen immer fette bedienen.Win7 sieht aus wie KDE und auch die einelnen Miniprogramme sind bloß geklaut.Die in Redmond kriegen nun mal nichts gebacken.Zudem wird ja jeder quasi gezwungen den Schrott mit einem neuen PC/Notebook zu kaufen.Lebe du mal schön in deiner Winbrechwelt,ich kann mit meinem BS alles machen was ich möchte.Bei dir ist das leider nicht so weil MS es nun mal ganz dicke hat mit diesem DRM.Was hat ein Konzern auf meinen PC zu suchen? Nichts!Brauchst bloß mal Ausführen und ipconfig /all eingeben,und schon siehst du die schönen VPN Tunnels(Virtual Privat Network).Oder wenn du dir mal die EULA durchlesen würdest,glaube ich, das dir das hochgelobte Microweich zum Halse raushägen würde.In diesem Sinne.Gruß Leo ;-)

0
@Leo6719

Du hast von Computern etwa so viel Ahnung wie ich vom stricken...:-)

Was immer Du machst, viel kann es nicht sein, von Linux alternativ Kerneln hast Du wahrscheinlich noch nichts gehoert...

0
@riara

Das ist den Kernel selbst bauen,kompilieren du Keks.;-)

0
@Leo6719

Und wahrscheinlich machst Du das mal ebend so zwischendurch...:-)

Ist eh zwecklos sich mit Heimanwendern zu unterhalten, professionell macht Linux durchaus Sinn, bei mir im Buero laufen zwei Server fuer Web und Kommunikation...Ganz nebenbei ist mein Beitrag alles andere als Schwachsinn ich orientiere mich an Tatsachen und knapp 30 Jahren IT-Erfahrung, ganz nebenbei habe ich einen Dipl. Ing und habe an diversen Fachhochschulen zu diesem Thema unterrichtet...:-)

0
@zzzap
  • ( Komiker -- an Beide gerichtet, da nett zu lesen. )
0
@riara

Also ich kompiliere mir auch so zwischendurch nen neuen Kernel, das ist bei Gentoo zufälligerweise eine Routine-Übung. Und übrigens mache ich das rein privat in meinem Heim. :-D

0

Was möchtest Du wissen?