Welche Vorteile hat Trump gegenüber Hillary?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Trump:

  • Er will Dialog mit China und Russland führen.
  • Er ist gegen das antidemokratische Abkommen TTIP (und auch gegen TPP und NAFTA).
  • Er will der US-amerikanischen Notenbank Fed einen Teil der Macht entziehen.
  • Er spricht sich für einen Mindestlohn von mindestens 10 $ aus.
  • Er will die militärische Aktivität der USA weltweit zurückfahren.
  • Er möchte die Infrastruktur ausbauen und die Outsourcing-Praxis von Konzernen bekämpfen.
  • Er möchte US-Amerikaner mit einem Bruttoeinkommen bis zu 25.000 von der Einkommenssteuer befreien und dafür Reiche stärker besteuern.
  • Er war gegen den Irak-Krieg.
  • Er distanzierte sich von Spenden der Neocon-Strippenzieher Koch. Als Einziger.
  • Er steht nicht so auf Klimaschutz, möchte illegale Einwanderer abschieben und NATO-Staaten zur Kasse bitten.


Hillary:

  • Sie wollte harte Sanktionen gegen Russland.
  • Sie wollte eine No-Fly-Zone in Syrien, die sogar einige US-Generäle hart kritisierten, da sie eine Kriegserklärung an Assad darstellen könnte.
  • Sie wollte die inländische geheimdienstliche Überwachung verstärken.
  • Sie hat den größten Waffendeal mit Saudi-Arabien ausgehandelt, in dessen Folge zig Tausende Jemeniten abgemurkst wurden.
  • Sie war für den Irak-Krieg.
  • Sie überredete Obama zur Intervention in Syrien.
  • Sie intervenierte in den Irak, obwohl sie wusste, dass dieser keine Massenvernichtungswaffen hatte.
  • Sie intervenierte in Libyen und initiierte einen Putsch gegen den demokratisch gewählten Ex-Präsidenten von Honduras - wodurch dort jetzt praktisch Chaos herrscht.
  • Sie fragte nach Assange's Leak-Ankündigung "Can we drone this guy?".
  • Für sie wurde von zahlreichen Hardlinern aus der Finanz- und Rüstungsfraktion ein Strategiepapier entworfen, das die USA mit Herrschaft über Asien und Europa vorsieht. Durchgesetzt werden sollte das mit militärischer Gewalt.
  • Sie wollte in Weltraummilitärtechnik investieren. Es könnte ja mal sein, dass es Krieg im Orbit gibt. Dachte sie sich anscheinend.
  • Sie drängte Bill Clinton seinerzeit telefonisch zur Bombardierung in Jugoslawien.

Wie du siehst - Hillary ist natürlich das kleinere Übel. Sie ist ja nicht sexistisch und so. ;)

Kommentar von KaiserKevin
11.11.2016, 21:10

wow danke für die infos. :)

0

Ihn obliegt nun jegliche Entscheidungsgewalt.

Ob im Kapitalistischen Sinne, der Konjunktur oder des Millitärischen.

Ab jetzt steht auch Hillary überhaupt nicht mehr als Vergleichsperson gegenüber. Sollte er sein Amt durch gesundheitlichen Gründen plötzlich nicht mehr antreten können, tritt als nächstes der Vize-Präsident in Vordergrund.

  1. Nicht kriminell
  2. rechts
  3. erfahrener Geschäftsmann
  4. pro Russland
  5. für den Grenzschutz

Er hat jahrelang als großer Unternehmer gearbeitet. Kennt den Lobbyismus, wie reiche Menschen die Politik beeinflussen, er war auf beiden Seiten und deshalb wird er sich nicht als Geld-Marionette großer Unternehmen für deren Zwecke ausnutzen lassen.

Kommentar von Maximilian112
11.11.2016, 20:09

Nein, er arbeitet lieber in seine eigene Tasche....

3

An Anthracis und alle anderen Trumpsympathisanten.

Google: Trump Steuern

faz.net

Steuer runter,  Mindestlohn rauf.

Verweise auf den Satz, der besgat das die Steuersenkungen vor allem für Vermögende gilt. 

Hillary Clinton wollte Reiche stärker besteuern und Schlupflöcher schließen. 

Warum sollte Trump Schlupflöcher schließen wollen, die er selbst genutzt hat?

Google/News: Trump Steuern Schlupflöcher

US-Wahl: Sechs Lügen, die Trump zum Präsidenten nachten

Er ist Mitglied der NRA einer Waffenlobby.

Die Waffenlobby ist die größte Lobby in Amerika. 

Er will das jeder Bürger,  natürlich nur die es sich leisten können,  eine Waffe haben darf ohne Waffenschein, selbst Kinder. 

Weil man sich ja angeblich besder vor Terroranschlägen und Amokläufen schützt. 

So  ein Käse.

Damit unterstützt er die Waffenlobby. 

Und wie war dad nochmal, er will der Lobby die Macht nehmen? 

Es gibt nur eine Lobby die die größte in Amerika ist,  die Waffenlobby. 

Dagegen wollte Clinton vorgehen,  soviel zu Thema sie unterstützt Lobbyisten. 

Es sterben mehr Amerikaner durch die Waffen die es bei denen gibt, als durch Terroranschläge und Amokläufe.

Da sei mal an den einen tragischen Fall erinnert, wo ein Junge den Nachbarsjungen erschossen hat. KINDER! 

Trump kauft sich n trumpolin

Kommentar von Christoph571
11.11.2016, 20:21

ja was sonst win trumpez oder wie ? :)

0

Habe mal bei Google, :

Hillary Clinton Ziele 

eingegeben und bei der "Berliner Morgenpost" die Gegenüberstellung der Ziele gesehen. 

Finde Clintons Ziele sehr viel besser als die von Trump.

1. Von einem Krieg gegen Russland ist nicht mal Ansatzweise die Rede. Sie will jediglich Putins Machtstreben eindämmen. 

2. Sie will das Ärmere eine Bildungschance erhalten,  während Trump ein feudales Bildungssystem will.

3. Bei der Bekämpfung des IS setzt sie auf Spezialkommandos und Drohneneinsätze, eventuell auch auf Luftangriffe, ist zwar nicht so toll, aber Trump schließt den Einsatz von Atomwaffen nicht aus.

Glaube jeder kann sich ausmalen was schlimmer ist.

Hiroshima,  Nagasaki nur als Beispiel erwähnt. 

4. Hier erwähnt jemand, Trump möchte einen Mindestlohn von 10 Dollar,  Hillary möchte einen von 15  Dollar (pro Stunde).

5. Sie möchte vor allem die Reichen besteuern.

6. Sie wollte Amerika grüner machen, während Trump den Klimawandel für Erfindung hält um der amerikanischen Industrie eins reinzuwürgen.

Am besten lest ihr selber. 

Google: Hillary Clinton Ziele

Berliner Morgenpost

Und nochmal die Frage, an alle Trumpsymphatisanten,:

"Was ist so toll an Trumps Programm gegenüber dem vom Hillary Clinton? 

Clinton hat für mich eindeutig die besseren Ziele.

 

Kommentar von Fairy21
11.11.2016, 22:05

An Anthracis

Du sagst, :

" Er will Reiche stärker besteuern."

Falsch,:

" Er will vor allen Dingen Reiche entlasten.

0

Er ist nicht die betrogene Ehefrau eines mittelmäßigen Ex-Präsidenten.

Was möchtest Du wissen?