Welche Vorteile hat es das Kind als leiblicher Vater der Adoption freizugeben?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

niemals würde ich mein Kind verkaufen,(wüsste ich,es wäre meins).Mal davon abgesehen was der neue mit der Familie vorhat...dagegen machst du später gar nichts mehr,außer schmerzliche Gedanken oder Sorgen!Dann bekommst du auch kein Verständnis mehr,von niemanden!

danke erstmal fuer die vielen Antworten.

also ich glaube, dass ich das mit meinem Gewissen vorerst vereinbaren kann. Blöd wird es in 14 Jahren oder so, wenn das Kind auf die Idee kommt seinen leiblichen Vater kennen zu lernen :/ aber da muss ich dann durch...

Mit ihr und ihrem zukünftigen Mann verstehe ich mich garnicht, er will mir sogar den Umgang mit dem Kind dann verbieten, was er ihr als Vorraussetzung vorgibt, dass er sie heiratet. Es soll laut ihm auch einen türkischen Namen bekommen und den muslimischen Glauben annehmen, weil er ja selbst türkischer Staatsbürger ist, obwohl sie und ich Deutsche sind.(Finde ich ja in der 7. Schwangerschaftswoche etwas voreilig zu sagen aber so ist er)

Aufjedenfall werde ich erstmal die Vaterschaft anzweifeln, aber da sie in dem Zeugungszeitraum wohl nur mit mir Geschlechtsverkehr hatte, was ich ihr auch glaube, werde ich wohl wirklich der Vater sein.

lg jan

Sie ist doch noch schwanger...Du musst das Kind nicht zur Adoption freigeben...wenn ihr euch alle einig seid, und du nicht auf einen Test bestehst und der andere Mann gerne der Vater sein möchte muss er nur die Vaterschaft anerkennen (das geht auf dem Standesamt und auch schon jetzt direkt, während der Schwangerschaft)Dann ist er rechtlich gesehen der Vater und du bist raus.Dann musst du nichts mehr anzweifeln...

Was möchtest Du wissen?