Welche Vorteile/Nachteile hätte es, als Deutscher nach Japan auszuwandern?

6 Antworten

Ich habe irgendwie ein Problem mit der Wortwahl “Vorteile/Nachteile”, aber vielleicht missverstehe ich deine Frage auch.

Nach Japan auszuwandern, bedeutet für die meisten die Erfüllung eines (oft langgehegten) Traumes. Ein Traum, der sich für viele aus unterschiedlichen Gründen auch nicht erfüllt. Ich selbst bin gerade in mein insgesamt fünftes Jahr in Japan gestartet, und ich weiß jeden einzelnen Tag, warum ich hier bin, und hier sein möchte. Und ich weiß, dass ich nicht nur hart dafür gearbeitet habe, dass ich hier sein kann, sondern auch Glück hatte - das andere vielleicht nicht hatten. Ich bin insgesamt glücklich über meine Situation - wenn du das als „Vorteil“ bezeichnen möchtest.....

Doch Auswandern (in egal welches Land) geht immer auch einher mit Opfern, die man erbringen muss. Dazu gehören zu viele (und auch private) Dinge, als dass ich sie hier nennen könnte, aber ich kenne niemanden, der in Japan lebt und uneingeschränkt glücklich ist. Wenn du das als „Nachteil“ bezeichnen möchtest.....

Und letztendlich läuft es darauf hinaus: Es gibt positive und negative Aspekte, man wägt beides ab und entscheidet sich dann dafür oder dagegen. Was mich aber häufig ärgert, ist, wenn Leute hinter dieser Entscheidung nicht stehen. Also entweder nicht nach Japan gehen und diverse unwahre Gründe als Ausrede dafür angeben, oder nach Japan gehen und dann die ganze Zeit nur darüber meckern.

Falls du aber mit Vorteil tatsächlich meinst, dass man als Deutscher nach Japan kommt und dort sozial/beruflich/finanziell der große King ist und das große Leben lebt, nur weil man Deutscher ist, dann: nein. Gleichwohl hat man als Deutscher auch keinen Nachteil in dieser Hinsicht gegenüber anderen Ausländern. Gleiches gilt übrigens auch für die Rückkehr nach Deutschland.

Woher ich das weiß:Beruf – Lebe und arbeite seit 2017 in Japan

Unabhängig von deiner Nationalität:

Nachteile:

Vorteile:

  • Gutes Essen
  • Onsen
  • verrückte Gadgets
  • du gehst mit deinen Arbeitskollegen nach der Arbeit was Trinken
  • eine schöne Sprache (die du sehr gut beherrschen solltest wenn du richtig Fuss fassen willst)
  • Mangas, Animes und Merchandise sind leicht zu erwerben bzw. im Fernsehen zu sehen
  • Konzerte und Musicals
  • Karaoke wann immer du Zeit und Lust hast
  • Morgengymnastik

Ich persönlich mache lieber nur Ferien in Japan. Dort arbeiten möchte ich, zumindest aktuell, nicht.

Kommt auf deine Situation an. Deine persönlichen Vorteile könnten für andere als Nachteile interpretiert werden.

ich würde erst mal hinfliegen und Urlaub machen. Die gesellschaftlichen "Fettnäpfchen" warten auf dich, aber es kann eine tolle Erfahrung werden . Ich gehe davon aus, dass du natürlich bereits fast fließend japanisch sprichst

Du kannst auf den Fuji , Kalligraphie lernen, im Sansen baden, 100-te von (umgerechnet) Euro Strafzettel zahlen ,  feststellen, dass du  einen Ischiasnerv hast (Tausend Verbeugungen täglich) und wehe du lachst, wenn sich einer am Telefon mit

muschi-muschi meldet.......

Meinst du Moshi Moshi?

0
@Casifer

ja, wollte einen Scherz machen-  bei meinem japanischen Freund hört sich das immer so an....

0

keine

In meinen Augen ist Japan kein Ort an dem ich (als Deutscher) gern Leben würde.

Das ganze Land besteht aus Vulkanen, zahlreiche Erdbeben, gefühlt alle 150km ein Atomkraftwerk und zu viele Leute (zumindestens in den großen Städten). Dazu dann noch der Sprachen/Schrift unterschied, viel zu mühsam Kanji und was es noch alles gibt zu lernen.

Und da du ja darauf betonst dass du Deutscher bist, es bringt dir rein garnichts bzw. bringt keine Vorteile.

Aber vlt. hast du ja einer andere Meinung

Was möchtest Du wissen?