Welche Vorbeugungsmaßnahmen gibt es bei einer Gürtelrose?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da gibt es leider keine vorbeugenden Maßnahmen; die Kinderkrankheit, die ewig in uns schlummert, bei manchen eben im fortgeschrittenen Alter kommt sie als als schmerzhafte Gürtelrose wieder.

soundpower 02.11.2012, 09:42

Darf man bei Gürtelrose auch die Arnika-salbe auftragen,die schmerzlindernd .abschwellend sein soll.Oder schadet das ?

0

Wie hier schon geschrieben: Stress schwächt das Immunsystem des Körpers, so dass die entsprechenden Herpeszellen "ihre Stunde gekommen sehen, mal wieder Unfug zu treiben".

Du hattest offenbar eine Gürtelrose, und jetzt sind noch Schmerzen da. - Ich hatte auch mal eine Gürtelrose, behandelte sie sofort zu Beginn mit meinem Super-Mittel, sie heilte sehr schnell ab, Schmerzen blieben nicht nach, und ich habe bisher keine Gürtelrose mehr bekommen.

Zur Behandlung durch Deine Arnika-Salbe kann ich nichts sagen. Ich weiß ja nicht, ob die Gürtelrose bei Dir noch offen ist, und wenn sie noch offen ist, ob da die Salbe rauf darf. - Mein Spezialmittel trug ich auch auf die (teilweise) offene Gürtelrose auf.

Für was auch immer Du Dich entscheidest: Hinterher gut die Hände waschen, weil die Erreger der Gürtelrose sehr ansteckend sind!

.

Hier ist meine Antwort zur Gürtelrose, auf die ich immer gerne hinweise:

Lies hier meine Antwort und auch die Kommentare direkt darunter:

http://www.gutefrage.net/frage/nervenschmerzen-nach-guertelrose

Andere berichteten mir von Schmerzen durch Gürtelrose, wandten diese Methode an und hatten Erfolg, die Schmerzen verschwanden.

Ich wünsche Dir rasche Linderung und nachhaltige Heilung.

Die Vorgänger haben schon richtige Antworten gegeben. Streß ist auch ein Faktor für diese Erkrankung. Bis in den 50 Jahren war Gürtelrose eine Erkrankun bei Menschen zwischen 50. und 70. Lebensjahr. Da hat mann schon ersnsthaft an das Testamend gedacht und sich um eine Grabstätte gekümmert. Heute bekommen schon jüngere Menschen zwischen 25. und 30. Lebensjahr diese Erkrankung. Dabei spielen Streß, Probleme im Berufsleben, Familie und der Kindererziehung eine große Rolle.Wir leben in einer Zeit der rasere und hektik. Schon Säuglinge werden mit TV und Radio ruhig gestellt und jede 3. Ehe scheitert. Was kann man dagegen tun? Bringen Sie einfach Ordnung in Ihren Alltag und das beginnt zum Frühstück. Verteilen Sie die Arbeit in der Familie auf alle Familienmitglieder. Streß auf der Arbeitsstelle vermeiden bzw. nicht zulassen. Probleme in der Partnerschaft rechtzeitig erkennen , ansprechen und einer Klärung bringen. Zum Alter stehen.Und wenn diese Krankheit ausgebrochen ist dann suchen Sie sich einen Besprecher(in).Aber keinen Heilpraktiker!!!

Was möchtest Du wissen?