Welche Voraussetzungen braucht man um Pädagogik studieren zu können?

4 Antworten

Willst Du Arbeit mit Menschen in Problemsituationen eher praktisch angehen, dann studier Sozialpädagogik/Sozialarbeit an einer Fachhochschule, sonst Pädagogik/Erziehungswoissenschaft an einer Universität. Willst Du diesen Menschen (hier: Kinder und Jugendliche) etwas beibringen, dann studier das Lehramt für Sonderpädagogik an der Uni. Für ein Fachhochschulstudium brauchst Du die Fachhochschulreife, für ein Unistudium die fachgebundene oder die allgemeine Hochschulreife. Falls Du Hauptschulabschluß und abgeschlossene Berufsausbildung hast, besitzt Du die Fachschulreife und könntest an einer Fachoberschule bzw. Berufsoberschule weitermachen (je nach Ziel 1-3 Jahre). Informier Dich mal bei der für Dich nächstgelegenen Fachoberschule.

strong text Du musst Dich mit Menschen verbunden fuehlen, und trotzdem die Faehigkeit besitzen objektiv und zielbewusst zu streben. Eine Prise Idealismus ist erwuenscht, aber keine total aufopfernde Einstellung, denn sonst wird Deine Karriere kurz das Ende finden wegen "burn-out". Wenn es zum Lehrerberuf geht, dann fand ich immer die besten und effektivsten Lehrer rangierten waehrend ihrer eigenen Studienzeit in der vorgestellten Begabungsskala die von 1 (Dummlack) bis 100 (Genie) geht, so zwischen Nr. 50 und Nr. 80 bzw. 90. D.h. sie sind ueberdurchschnittlich begabt,lernen effektiv aber doch keine Genies. Sie verstehen die Materie gut, aber haben auch Verstaendnis wo andere Menschen (Schueler) Schwierigkeiten haben koennen.

Genauso wertvoll wie gute Noten in Schule und Uni ist der Wunsch und Drang nach freiwilligen Service und Dienstleistungen die Menschen und besonders Kindern und Jugendlichen dienen.

Alan Joachim Nanders (pensionierter Oberschullehrer aus Kitchener, Kanada.) e-mail an: alan.nanders@utoronto.ca

Du fragst nach den Voraussetzungen.Auf jeden Fall solltest du die Menschen lieben.Weitere Eigenschaften sind Geduld,Einfühlungsvermögen,Taktgefühl,Verständnis aber auch Durchsetzungsvermögen und du solltest zuhören können.

ich würde sozialpädagogik nehmen.;-)

aber auch als pädagoge/lehrer ist die beste voraussetzung du kannst mit kindern umgehen und du gehst auf deren bedürfnisse ein. und du brauchst starke nerven, kompetenz, objektivität und flexibilität, einfältigkeit, kreativität und so weiter. UND du musst harte nüsse knacken können. viel spaß ;-)

und zu letzt will ich dir noch eins mitgeben: die eltern der kinder sind oft schwieriger wie die kinder selbst ggg

Was möchtest Du wissen?