Welche Voraussetzungen braucht man für den Beruf Psychologin?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

vielleicht findest du ein studium, das einen großen bereich von psychologie beinhaltet und den du auf der fh machen kannst. ich glaube mann kann in münchen wirtscahftspsychologie oder ähnliches studieren. ansonsten, wenn dein ziel kinder und jugendtherapeutin ist (was ein sehr langer weg sein wird) kannst du auch pädagogik studieren und wenn du pädagogin bist, darfst du wie der psychologe eine thearpieausbildung (NUR für kinder und jugendliche) dran hängen und therapeutin werden.... allerdings nur bestimmte richtungen. verhaltenstherapeutin zum beispiel. das pädagogkstudium hat einen geringeren nc. ansonsten kannst du es mit einklagen versuchen, allerdings ist das unglaublich schwierig, weil es über die zvs geht...es machen hier so viele und nur wenige werden letztendlich ausgewählt

also eigentlich musst du psychologie ja studieren. also brauchst du abitur. ggf. reicht auch hochschulreife, aber der nummerus clausus ist bei psychologie immer ziemlich hoch, also n schnitt von 1,5 brauchste bestimmt...ist ja unterschiedlich

MiriSigi89 06.02.2010, 18:07

fachhochschulreife recht nicht. Es gibt keine fachhochsculen für psychologie sondern nur UNIS wo man ABI braucht

0
Fragen1001 06.02.2010, 19:14
@MiriSigi89

Abitur und Hochschulreife ist identisch, sie heißt auch Allgemeine Hochschulreife. Fachabitur nennt man auch Fachhochschulreife.

0

Eine Psychologiestudium setzt in der Regel eine Allgemeine Hochschulreife (Abitur) voraus, weil dieser Studiengang an Universitäten und nicht an Fachhochschulen angeboten wird. Es gibt jedoch Ausnahmen. In Hessen z.B. gilt die Regelung, dass Studieninteressierte sich generell auch mit einem Fachabitur für ein Studium an einer Universität einschreiben können. Bei zulassungsbeschränkten Fächern werden (wie überall) nur eine begrenzte Anzahl von Studienplätzen nach den jeweils gültigen Kriterien vergeben. In erster Linie sind natürlich die Noten wichtig. Aber auch die Wartezeit wird mitgerechnet. Wenn Du einen entsprechend guten Fachabischnitt hast, dann bestehen hier zumindest Chancen, Psychologie zu studieren. Eine andere Möglichkeit ist natürlich, nach dem Fachabi noch ein Jahr z.B. auf die Fachoberschule Klasse 13 (gibt es z.B. in NRW) zu gehen, um dort die Allgemeine Hochschulreife zu erwerben. Falls Dir die zweite Fremdsprache fehlt, kannst Du dann auch die Fachgebundene Hochschulreife erwerben. Damit sind die Studienmöglichkeiten höher als mit Fachhochschulreife. Du kannst natürlich auch nach dem Fachabi einen Studiengang auf einer Fachhochschule wählen, der dem Psychologiestudium am nächsten kommt und später darauf aufbauen. Zum Beispiel Sozialpädagogik, Erziehungswissenschaften, etc. Ein erfolgreich abeschlossenenes Fachhochschulstudium wäre dann auch eine Eintrittskarte für ein Psychologiestudium. Übrigens, was viele nicht wissen: Angehende Psychologiestudenten müssen auch gut in Mathematik sein.

Mit Fachabi kannst du kein Psychologie studium machen.

Du brauchst einen sehr guten NC. Studium = psychologie Anspruch ähnlich wie Medizin.

Also Abi mit 1.0 - 1,6 (1.6. mit wartezeit)

Abi mit überdurchschnittlichem NC...also 1,5 und besser...

1,0 nc. ist vorraussetzung. und fachabi geht nicht soweit ichweiß. mach des algemeine mit 1,0 und du bist drin. sonst wirds langwirig- warteliste und so.

Was möchtest Du wissen?