Welche Vorausetzungen müssen erfüllt sein, um in der Steuererklärung Vorauszahlungen für "Sonstige Vorsorgeaufwendingen" geltend zu machen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Bei regelmäßigen Zahlungen ist auch die Übergangsfrist von 10 Tagen zu beachten (wirtschaftliche Zugehörigkeit).

Siehe § 11 EStG.

Meines Wissens sind es auch nicht 3.800,- € sondern, selbst bei Ehegatten jeweils 1.900,- € bzw. 2.800,- €.

Wie kommt es, dass keiner von euch KV Kosten hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SoerenLerby
28.11.2016, 14:51

Danke für die Antwort und den dazugehörigen Paragraphen!

Da die Krankenversicherung unbegrenzt in diesem "Pott" absetzbar ist, habe ich letztes Jahr schon die Vorauszahlungen für dieses Jahr getätigt. So kann ich dieses Jahr die ganzen anderen Versicherungen, die sonst aufgrund der Krankenversicherung ins Leere laufen würden, in der Steuer absetzen. Daher möchte ich auch möglichst die ganze Grenze ausreizen, bevor nächstes Jahr die "Sonstigen Vorsorgeaufwendungen" wieder von der Krankenversicherung "blockiert" werden.

Eine Frage habe ich noch: Im oben erwähnten Paragrahen steht ja nichts zur "Übergangsfrist". Daher würde ich noch gerne wissen: Bedeutet Übergangsfrist, dass auch 10 Tage ins neue Jahr (theoretisch) die Zahlungen von mir ausgegangen sein müssen oder dass ich bis zum 21.12 alles fertig haben muss?

0

Was möchtest Du wissen?