Welche Vor-und Nachteile bringt ein Wasserbett?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hi, Supporter1 vielen dank :) wir suchen gerade ein neues bett und haben uns schlafsystem sensoflex (dormabell innova Air S und dormabell active) schaum matratzen angeschaut und gestern waren wir in ein wasserbetten fachgeschaeft. Ich muss sagen der unterschied ist sehr gross wir hatten auch den eindruck das das umdrehen schwer ist. (der mensch gewoehnt sich an alles) ich bin mir sicher da gibt es viele unterschiedliche wasserbetten (wir machen gerade research) aber wir haben auch nur positives von leuten gehoert die ein wasserbett haben. da ich wirbelsaelen probleme habe moechte ich naturlich auf 100% sicherheit gehen. (besonders bei den preisen) Pinky deine Frage war in 03/2007, darf ich fragen hast du ein wasserbett gekauft? (welches)

Also dieser unkenntnis von Technikern, die sich offenbar selbst gerne sprechen hören, muss ich mal Einhalt gebieten:

Also, Du Supertechniker Klugsche.... ich kann es nicht leiden wenn jemand so destruktiv über eine Sache lästert und den Schlag der Techniker, derer ich auch einer bin in ein solch inkompetentes Licht rückt.

Ja du hast recht, es gibt nichts 100% dichtes, ABER: Eine E71 Norm Wassermatratze (die man als Standard mit einem Qualitätsbett bekommt).. für alle NICHTTECHNIKER...<--Dies ist die Schadstoffarmuts Bescheinigung der Klasse: aus Medizinischer sicht absolut unbedenklich (selbst für Säuglinge) aka. Kinderspielzeugnorm. Dies schließt schon einmal aus, dass das Vinyl (in deiner Kleidung, du Supertechniker, sind weit mehr Schadstoffe enthalten)schon einmal nicht für eventuelle Spätfolgen oder Gesundheitsschäden sorgt, selbst nicht bei Verzehr <--- zumindest nicht was die Zusammensetzung angeht, mal abgesehen von der unverdaulichkeit. Die Chemie im Wasser, mein wohl gelehrter vorredner entspricht etwa der Gefahrenklasse von Aquarienwasser mit R-Bakterien, was absolut unbedenklich ist, jede Aspirin Tablette dagegen ist das reinste Gift und im Zeitalter von Tencel Auflagen und Medicott ist die Abführung von verdunstungs bzw. Transpirationsflüssigkeit keine Frage mehr. Neben der empfehlung, keine billige Chinascheiße zu kaufen und Natürlich wert auf Qualität zu legen, muss ich Abschließend sagen, (Bestätigt durch den Bund Deutscher Baubiologen) hat deine Deckenleuchte weit höhere V/m werte als eine moderne Keramik Heizung die nahezu e-Emissionslos arbeitet (wenn man wie bereits gesagt auf Qualität achtet)

Aus medizinischer sicht ist ein Wasserbett und bitte liebe Leser, machen sie sich die Mühe und befragen Sie den Mediziner Ihres Vertrauens) das beste auf dem Sie schlafen können.

Man möchte meinen mein Herr Josef fka Techniker, lässt dem Verspühen seines Neids freien Lauf.

Also wenn man schon auf den ps. Titel TECHNIKER aufmerksam macht, dann auch bitte fundiert Herr Kollege, ps. ich bin nach meinem Techniker zum Dm. geworden und weiß bestens wovon ich spreche, so auch um das Alter dieses Eintrags, aber sagen musste ich es trotzdem.

Habe nun seit einem viertel Jahr ein Wasserbett und kann mich JOSEF nur anschließen. Habe aber kein Billigprodukt. Liegekomfort ist unbestritten. Meinem Rücken (Bandscheiben und Schultern) hat es leider nichts gebracht. Auch das Umdrehen und Aufstehen ist meiner Meinung nach nicht besonders komfortabel. Bin jetzt wieder eine Woche auf einer normalen Matratze gelegen, was mich in der Entscheidung gegen das Wasserbett nur bestätigte.

Vermutlich hast Du eine höhere Beruihgungsstufe gehabt oder?

Habe Probegelegen und 0-10% fand ich am angenehmsten... bei 50% konnt ich mich kaum bewegen in dem teil ^^

0

Ich kann dir ein Wasserbett nur empfehlen !! Ist eine Wohltat für den Rücken,auch wenn man sich erst ein bischen dran gewöhnen muß. Lieg am besten mal Probe um den Beruhigungsgrad herrauszufinden,der euch am besten liegt.

Genau, ich auch, kann es nur weiterempfehlen. Gibt verschiedene Qualitäten (Beruhigungsgrad). Meine Argumente sind unten auch im Kommentar zu sehen.

0

Der grösste Nachteil dürfte der Stromverbrauch für die Heizung des Wassers sein - der ist nicht unbeträchtlich.

Ansonsten ist das Geschmackssache.

Sorry, da muss ich dir wiedersprechen: Wer sich ein Wasserbett leisten kann, kann auch den Strom dafür bezahlen!! Ausserdem kosten alle 5 - 10 Jahre Matratzen (gute) für ein "normales" Bett wesentlich mehr als die 100 Euro im Jahr an zusätzlichen Stromverbrauch... Ich kann auch nur für ein Wasserbett plädieren (habe mehrere Jahre schon welche) und ist auch hygienischer....

0
@Andrea1204

10 Jahre Stromverbrauch von 100 € im Jahr sind nach meiner Rechnung 1000 € - soviel habe ich für eine Matratze noch nie ausgegeben.

0
@demosthenes

Unsere letzte Matratze (Kauf 2006) war ein Angebot, 50% reduziert wegen Ausverkauf: immer noch knapp 600,- Euro (also regulär knapp 1200,- für 160x200)). Man kann also durchaus soviel für eine gute Matratze ausgeben. Und sie ist supergut, wenn auch kein Wasserbett... :-)

1
@demosthenes

Ein 200x200 Bett benötigt zwe 100x200 Matratzen... die können bei höherwertigen Modellen schon einiges Kosten !

Matratze alle 5 -10 Jahre tauschen. Lattenrost alle 10-20 Jahre

Wasserkern alle 5-40 Jahre

Allerdings sind die Laufenden Kosten beim Wasserbett wirklich höher. Bezug nutzt sich ab.... kostet je nach Modell auch hoch 3 bis niedrig 4 Stellig... Reinigung und Pflege von Wasserkern und/oder Vollmantel kostet auch. Der Strom ist mit 2-10€/Monat auch nicht Kostenlos. Und evtl. 1-2x im Jahr noch Anti-Algen Mittel 

0

Hallo Pinky! Vielleicht bekommst du ja noch interessante Antworten, aber gib mal auf der Seite oben rechts bei SUCHEN "Wasserbett" ein und du wirst einiges interessantes entdecken das vielleicht schon weiterhilft.

Kurzfassung:
Vorteile:
Schmerzfreiheit, Liegekomfort
Nachteile:
Elektrosmog und Stromkosten durch Heizung
Keine Ausrichtung der Wirbelsäule
schlechte Entlastung der Bandscheiben
(kann sich nur schwer umdrehen, sollte man aber 5 mal pro Nacht machen)
schlechte Durchlüftung - Abfuhr des Körperschweiss
(man liegt auf Plastikfolie)
Man liegt auf Wasser mit Chemie
(Folie 100% dicht ? homöopatische Wirkung ?)
LG Josef

Auch hier muss ich einfach wiedersprechen: Das stimmt nicht! Man liegt nicht auf einer Plastikfolie!!!! Was sind das denn für Vorstellungen?? Man hat zwischen sich eine dünne aus Baumwolle und bis 95 °C waschbare Matratze (oder auch Decke) liegen. Die Oberfläche der "Plastikfolie" kann problemlos abgeschwaschen (Salze vom Schwitzen, Staub) werden. Es gibt Wasserbetten, bei denen die Matratze verstärkt ist (Ausrichtung der Wirbelsäule)!! und : warum sollte man sich schwer umdrehen können??? Kein Problem! Chemie gehört ins Wasser, sonst kippt es um, aber was ist daran so schlimm???? Undicht?? Sorry, aber zum Glück in unserer ganzen Familie und Bekanntenkreis (mind. 7 Betten vorhanden) bisher noch NICHT gehört und darf auch bei sachgemässer Behandlung des Bettes nicht passieren (scharfer oder spitzer Gegenstand)! Und selbst wenn: Unten ist eine Auslaufschutzwanne drunter. Also das sind für mich leider keine Argumente.... Gruß Andrea

0
@Andrea1204

Ist schon klar, dass Du nicht direkt auf der Plastikfolie liegst,
aber nach unten hast Du keine Durchlüftung, der Schweiss bleibt die ganze Nacht zwischen Dir und Folie (in der Matratze).
Es gibt kein Material, das 100% dicht ist, also gelangen ständig kleinste Mengen von der Chemie in die Matratze darüber und in die Raumluft. Wenn Du eine robuste Gesundheit hast, wirst Du es schon viele Jahre ohne gröbere Probleme aushalten.
Liebe Grüße Josef

0
@WellnessVision

Danke für die Tipps Josef! Das mit der Chemie wusste ich nicht und ich denke, was wasserdicht ist, ist auch luftdicht, oder?? Aber ich habe auch nach 15 Jahren NOCH keine Probleme - toi toi toi.... Die Mattratze zwischen Dir und Folie kann man zum Glück waschen (was ich auch regelmässig mache) bis 95 °C, eine Mattratze im normalen Bett nicht, da schwitzt man auch rein....

1
@Andrea1204

Ich bin ausgebildeter Techniker, und da lernt man,
dass es keine absolut dichten Stoffe gibt. Nicht einmal Metalle sind absolut dicht !
Bei Luft geht natürlich mehr durch, als bei Wasser, weil die Luft-Moleküle (Gase) kleiner sind als Wassermoleküle.
Selbst ein Autoreifen verliert pro Jahr etwa 0,1 bis 0,2 bar an Luft durch den Gummi, (nicht durchs Ventil)
und dieser ist wesentlich dickwandiger als eine Folie.
Das ist etwa 10 bis 20% seines drucklosen Rauminhalts,
und das ist ganz normal.
Es heisst auch nicht, dass Du gleich krank werden musst,
aber vielleicht durch den Elektrosmog, die Chemie im Wasser, die ungesättigten Kohlenwassserstoffe in der Folie, ...
etwas weniger Energie hast,
und wenn Du noch nichts anderes probiert hast (langfristig),
kannst Du ja nicht wissen wie es anders sein könnte.
Ich kenne einige, die viele Jahre auf einem Wasserbett lagen,
auf ein anderes, qualitativ hochwertiges Produkt gewechselt sind,
und die würden freiwillig nicht mehr aufs Wasserbett zurück wechseln.
Liebe Grüße Josef

0

Völliger Quark.

1. Elektrosmog... bei 200-700L Wasser... was soll da bitte noch durchkommen ?
Zudem kann man die Heizung Nachts auch ausschalten (ca. 1°C Temperaturverlust in der Zeit). Jedes Handy strahlt da mehr...

2. keine Matratze richtet die Wirbelsäule aus...das machen höchstens Ärzte Manuell mit den Händen.... eine Matratze stützt durch Widerstand von Schaumstoff oder Federkernen und ein Wasserbett durch Verdrängung.mittels Wasser.

3. Entlastung der Bandscheiben
Dürfte Physikalisch beim Wasserbett am besten sein, da die Wirbelsäule bei korrekter Wassermenge eine Natürliche Form erhält und keinerlei Druck auf dem Körper liegt. Im Gegensatz zu einer normalen Matratze

4. Umdrehen klappt Problemlos, solange die Beruhigungstufe nicht so hoch ist. Wenn sie hoch ist dann fühlt sich das für mich aber auch wie ne Bremse an (Quasi klebrige Matratze)

5. Schlechte Lüftung, Schweiß bleibt drauf

Eine normale Matratze nimmt den Schweiß auf und er bleibt drin... sie trocknet dann Tagsüber durch die Luftzirkulation.

Ein Wasserbett hat in der Tat diese Funktion nicht. Schweiß wird daher verdampft (er Verdunstet). Und zwar durch die Beheizte Fläche die über das gesamte Bett geht... daher ist die Trocknungszeit geringer. Zudem kann Feuchtigkeit nicht nur nach unten sondern auch seitlich Transportiert werden... nie Physik gehabt oder?

6. 100% Dicht ist sie sicher nicht, jedenfalls nicht auf dauer. Daher auch nach 10-40 Jahren zu wechseln. Mindere Qualität auch schon nach ca. 5 Jahren. Ein Reifen steht übrigens unter hohem Druck. Die Wassermatratze nicht.

0

Was möchtest Du wissen?