Welche Vor- und Nachteile bietet Franchising bei dem Weg in die Selbstständigkeit?

5 Antworten

Da ist besondere Vorsicht geboten, weil nicht alle Franchiseanbieter seriös sind.

Was an unbedingt haben sollte, ist Eigenkapital. Bei den meisten Franchiseanbietern muss man höhere Franchisegebühren zahlen, weil man deren Konzept nutzt.

Meist muss man das Fahrzeug kaufen und der Franchisegeber verlangt dann seine Werbung auf dem Fahrzeug, obwohl es ihm nicht gehört.

Die Kosten für das Fahrzeug trägt der Franchisenehmer alleine. Er muss sich, damit sich die Sache auch lohnt, Kunden suchen. Also Akquise betreiben.

Alles was er verkauft, muss über den Franchisegeber eigekauft werden, der daran verdient.

Ein leichter Job ist das mit Sicherheit nicht. Wer schwache Nerven hat oder zu wenig Eigenkapital der sollte davon Abstand halten.

Es gibt harte Verträge die alles regeln, überwiegend zum Vorteil des Franchisegebers. Kenne 2 die an diesem Franchiseunternehmen gescheitert sind und heute Schulden haben, weil das Geschäft nicht so lief, wie ursprünglich versprochen.

.

Franchising hat viele Vor- aber auch viele Nachteile. Informationen gibt es u. a. beim deutschen Franchise-Verband. Hier mal ein paar Vor- u. Nachteile. Als Vorteile würde ich u. a. bezeichnen, das es ein schlüssiges Konzept gibt und das es begleitende Hilfe gibt, die am Anfang sicher nicht das schlechteste ist (z. B. bei den Gründungsformalitäten, es gibt Schulungen, bei der Finanzierung wird geholfen, etc.). Weiterhin kann der Markenname der Kette genutzt werden. Nachteile sind u. a., das man vertraglich gebunden ist. Hier gibt es teilweise sehr harte Vorgaben bzw. Regeln, die erfüllt werden müssen (z. B. gewisser Umsatz, man darf nur über die Kette einkaufen, man muß an einem gemeinsamen Werbeprogramm teilnehmen, etc.). Nicht vergessen darf man auch, das man meist sehr lange vertraglich gebunden ist und das man teilweise sehr hohe Franchisegebühren zahlen muß. Im Grunde nach ist man zwar selbständig und eigenverantwortlich tätig, aber dennoch vertraglich sehr eingeschränkt. Zum Schluß muss man noch bedenken, das man teilweise sehr viel Eigenkapital vorweisen muß. Ich würde mich einfach mal beim Franchise-Verband bzw. deren Homepage informieren und ggf. eine Franchise-Messe besuchen und sich vor Ort informieren.

Ich würde besonders auf ein bereits etabliertes System (meist auch teurer) wert legen. Findige geschäftsleute können auch mal nur auf dein geld aus sein und dich später nicht unterstützen. Bei nicht gestanden Franchise ketten, überleg dir ob du das Konzept nicht irgendwie auch selbst hinbekommst. Bei dienstleistungen ist das meist möglich. Du findest sicher jemanden der dich bei unklaren Dingen genauso gut unterstützt wie ein Fp. Gruss marek

Das kann man nicht so pauschal sagen und kommt auf das Geschäft und Geschäftsmodell an.

Ich bin selber Biosphene Franchisepartnerin und damit zufrieden. Hauptsächlich lag meine Entscheidung darin, dass ich mich nun aufs wesentliche konzentrieren kann. Es gibt aber noch viele andere Beweggründe.

Was möchtest Du wissen?