Welche Vogelspinne ist am besten für einen Anfänger geeignet?

8 Antworten

also für den anfang ist die rotknie Vogelspinne brachypelma smithie ganz gut sie wird oft empholen unsd ist auch besonders schön nur eine sache 1. sie sind nicht grade total billig also meine hat 90 euro geckostet aber je nach dem wie groß sie sind werden auch teurer bzw. billiger

2.Kauf ein weibchen die leben viel länger

  1. gestallte das terrarium so das die spinne sich eine höhle graben kann oder gestallte ihr eine höhle

Es kommt auch darauf an, ob du eher eine größer werdende Art möchtest oder eher was Kleines. Ich finde Ephbopus cyangnatus sehr schön. Ist allerdings recht flink und wenn du Pech hast vergräbt sie sich so doof, dass du sie nie siehst. Meine hat sich ihre Höhle direkt am Glas gebaut, somit sehe ich sie immer. Nhandu Chromatus ist auch sehr interessant, aber nicht die beste Anfängerspinne, aber sehr interessant, auch nicht unbedingt ungeeignet, aber kann sehr launisch sein. Meine aller erste war eine Brachypelma albopilosum. Sehr genügsam. G. rosea finde ich übrigens n bisschen doof. Haben oft lange Fresspausen und viele Anfänger verzweifeln deshalb an ihr. Finger weg von Poecilotherias und Ancontoscuria geniculata. Von letzterer habe ich zwei Stück, die als Anfängerspinnen in einem Zoofachgeschäft verkauft wurden. Die beiden Halter wurden schon nach 2 bis 4 Tagen von den Tieren gebissen. Generell: Anfassen ist eher uncool (egal welche Spinne). Das sind keine Schmusetiere.

ich kann dir eine Grammostola Rosea empfehlen :) War auch meine erste Spinne und ich bin gut damit zurecht gekommen :)

Eine richtige "Anfängerspinne" gibt es nicht. Höchstens Arten, die Haltungsfehler eher verzeihen bzw. robuster sind. Die gängigsten Arten, von denen es auch ausreichend Nachzuchten gibt, sind zum Beispiel Brachypelma smithi, eine Bodenbewohnerin, die es eher trocken mag, oder Avicularia versicolor, baumbewohnend, feuchte Haltung. Weitere typische "Anfängerspinnen" sind zB: Grammostola rosea oder Acanthoscurria geniculata.

Aber bitte, bevor du dir ein Tier anschaffst, informiere dich ausführlichst über die Haltungsbedingungen. Übers Internet ( zum Beispiel http://www.arachnophilia.de/forum/ oder andere Seiten, vor allem von Züchtern) und auch über Fachliteratur. Vogelspinnen sind keine Kaninchen (und selbst die werden meistens falsch gehalten).

Und wenn du dich dann zum Kauf einer Spinne entschlossen hast, mach einen Bogen um Zoohandlungen, denn dort werden oft Wildfänge angeboten; außerdem hat das Personal dort selten Ahnung von Vogelspinnen. Gehe lieber zu einem Züchter (zB. auf einer Börse oder kontaktiere ihn privat), dort wirst du viel besser beraten und außerdem bekommst du die Tiere dort meistens günstiger.

Ich ziehe momentan eine Eupalaestrus campestratus auf. Ich kann sie dir als Anfängerspinne nur empfehlen; diese Art ist sehr genügsam, tolerant und friedlich.

Was möchtest Du wissen?