Welche Versicherungen sind für ledige Männer in der Phase des Berufseinstiegs wichtig?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Smashmouth,

die wichtigste Absicherung ist der Berufsunfähigkeitsschutz. Wenn durch einen Unfall bzw. Krankheit die Ausübung des Berufs nicht mehr möglich ist, kann die ausgezahlte Rente das Einkommen ersetzen. Insbesondere als Berufseinsteiger ohne Beitragsjahre in der gesetzlichen Rentenversicherung erhält man im Falle einer Erwerbsunfähigkeit i.d.R. nicht mehr als die soziale Grundsicherung. Hinzu kommt, dass eine Auszahlung nur erfolgt, wenn man tatsächlich keinem Erwerb mehr nachgehen kann, d.h. die Qualifikation bzw. der erlernte Beruf spielt keine Rolle.

Eine zweite wichtige Absicherung ist die Privathaftpflicht, die sicherlich jeder haben sollte, da man grundsätzlich für verursachte Schäden in unbegrenzter Höhe haftet.

Als dritte Absicherung ist noch die private Altersvorsorge zu nennen. Für Berufseinsteiger bietet sich zuerst die Riesterrente an, da der Gesetzgeber diese mit bis zu 154 Euro Grundzulage fördert. Berufseinsteiger erhalten zusätzlich bis zum 25. Lebensjahr einmalig 200 Euro.

Sinnvoll ist auch eine private Unfallversicherung, insbesondere wenn man einen risikoreichen Beruf hat oder viel unterwegs ist.

Viele Grüße
Rainer Albert, CosmosDirekt

Erst absichern, dann vorsorgen heißt hier die Devise! Die richtige Altersvorsorge beginnt schon mit der Absicherung. Denn das Ersparte reicht nur dann fürs Alter, wenn es nicht zuvor durch Schicksalsschläge vernichtet wurde! Darum sind eine private Haftpflichtversicherung und eine private Berufsunfähigkeitsversicherung die wichtigsten Policen, damit im Schadenfall nicht das gesamte Vermögen hierfür eingesetzt werden muß bzw. wegen der fehlenden Absicherung auch noch Schulden aufgenommen werden müssen. Die gesetzliche Erwerbsminderung bietet mit dem ersten Pflichtbeitrag bei Azubis zwar eine gewisse Absicherung, aber eben nur während der Arbeit und auf dem direkten Weg zur und von der Arbeit, jedoch ist der gesamte Freizeitbereich hiervon erst mal ausgenommen! Hierfür gilt eine Wartezeit für die gesetzlichen Leistungen von 5 Jahren, bzw. 36 Monate Pflichtbeiträge innerhalb der letzten 60 Monate sind erforderlich. Näheres unter w w w. rentenblicker.de bzw. speziell für Azubis gibt's hier Infos: www.rentenblicker.de/profilauswahl/azubi/fakten/hilfe-bei-unfall-oder-krankheit/erwerbsminderungsrente.html

Schau mal hier rein- hier gibt's wichtige Infos für Schüler und Azubis unter: w w w.deutsche-rentenversicherung-bund.de/DRVB/de/Navigation/homenode.html

Rentenblicker - Die Jugendinitiative der Deutschen Rentenversicherung

Der "Rentenblicker" erleichtert jungen Menschen zwischen 16 und 25 Jahren den Einstieg in das Thema "Altersvorsorge". In einem Mix aus Information und Service wird deutlich, wo die gesetzliche Rentenversicherung bereits für junge Leute bedeutsam ist - zum Beispiel, wenn es um eine Umschulung oder eine frühzeitig notwendige Erwerbsminderungsrente geht. Er zeigt aber auch, warum man sich bereits als junger Mensch mit Fragen der zusätzlichen Altersvorsorge beschäftigen sollte.

Dreh- und Angelpunkt des "Rentenblicker" ist das Internetportal. Hier sind die Informationen über die gesetzliche Rentenversicherung auf die Lebenssituation junger Menschen zugeschnitten - sei es bei Fragen zur Ausbildung, Wehr- und Zivildienst oder zu den Leistungen für junge Familien.

Darüber hinaus bietet der Rentenblicker Unterrichtsmaterial zum Thema Altersvorsorge an.

Webseite: http://www.rentenblicker.de

Deutsche Rentenversicherung

Was möchtest Du wissen?