Welche Versicherungen für Auszubildende?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Mondpalme,

also die wichtigste Versicherung ist für den Sohn kostenlos, falls du eine Familien-Privathaftpflichtversicherungs-Police abgeschlossen und auch bezahlt hast! Der für ihn kostenlose PHV-Schutz gilt dann während der gesamten Ausbildung und wichtig deshalb, da er unbegrenzt haftbar ist für Schäden an fremden Personen und Sachen!

Die zweitwichtigste Versicherung in seinem Berufsleben ist die von dir angesprochene Berufsunfähigkeitsversicherung!

Auf den Rest kann erst mal verzichtet werden, ausser er schafft sich ein Fzg. an, dann kommt natürlich noch die Kfz-Haftpflichtversicherung als dritte Absicherung dazu.

Mein guter Rat für euch beide: Nicht nur Angebote und Beratungen von den Ausschließlichkeitsvertretern (Einfirmenvertreter) einholen, sondern euch auch mal vom einem Versicherungsmaklerbüro ausführlich beraten lassen und Angebote von verschiedenen Gesellschaften euch zeigen lassen!

Gruß einer ehem. Versich.maklerin

Hallo liebe Mondpalme, herzlichen Dank für deinen Stern und deinem Sohn einen guten Ausbildungsstart - hat mich sehr gefreut! Gruß siola55

1

So lange er noch nicht die Ausbildung beendet hat, ist er sowohl in der Haftpflicht als auch in der Rechtsschutz noch bei euch versichert.

Er braucht eine Krankenkasse und wenn er es sich leisten kann eine RISIKO-BU.

Bei der BU gibt es Spezialtarife für Berufsanfänger zu einem ermäßigten Beitrag. Diese kann dann bis zum 35. Lebensjahr erhöht werden ohne erneute Gesundheitsprüfung.

Vielen, herzlichen Dank an Euch alle! Krankenversichert ist er ja sowieso und mit der Berufsunfähigkeit lag ich ja schon richtig. Ein Auto hat er noch nicht, wohnen tut er noch bei uns, die dazu passenden Versicherungen kann man also später regeln. Die Altersvorsorge ist natürlich nicht zu verachten, da weiß ich allerdings noch gar nicht, was da am besten wäre. Eine Lebensversicherung bringt's ja heutzutage wohl nicht mehr, von Riester wird auch abgeraten....mal sehen, was die Beratung ergibt.

Anders herum denken:

Was brauche ich?

  • Privathaftpflicht (es sei denn, der Knabe lebt noch im Hotel Mama; mit der Versicherung der Eltern klären)

  • Krankenversicherung

  • Berufsunfähigkeitsversicherung (abhängig vom Beruf)

  • Hausratversicherung (falls eigene Wohnung), halten aber bei jungen Leuten viele für überflüssig

Krankenversicherung ist D die einzige Pflichtversicherung, da kann er nicht wählen, ob er jetzt eine will oder nicht... Da wir er bei Ausbildungsbeginn automatisch über den AG bei seiner gewählten KK angemeldet!

1

Privathaftpflicht- und evtl. Rechtsschutz-Versicherung.

Berufsunfähigkeit-Versicherung zahlt nur, wenn er überhaupt nie mehr arbeiten kann. Sie zahlt nicht, wenn er in seinem gelernten Beruf nicht mehr tätig sein kann.

Berufsunfähigkeit-Versicherung zahlt nur, wenn er überhaupt nie mehr arbeiten kann. Sie zahlt nicht, wenn er in seinem gelernten Beruf nicht mehr tätig sein kann.

Wo kommt denn diese "Erkenntnis" her? Selbstverständlich zahlt die (private) BU-Versicherung, wenn man seinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben kann.

Lediglich die gesetzliche Erwerbsminderungsrente zielt rein auf die körperliche Leistungsfähigkeit - ohne Berücksichtigung des jeweiligen Berufs - ab.

2
  • eine Privathaftpflichtversicherung
  • eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist dringend zu überlegen
  • über eine Altersvorsorge sollte zudem nachgedacht werden

Was möchtest Du wissen?