Welche Versicherung zahlt, wenn ich als Radfahrer nen fremden PKW beschädige

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Für Schäden an fremdem Eigentum ist der Verursacher verantwortlich.

Ob irgendeine Versicherung evtl. den Schaden übernimmt, ist erst der zweite Schritt.

Wenn du mit dem Fahrrad einen Schaden an einem PKW verursachst, ist das ein Fall für die Private Haftpflicht. Das hat überhaupt nichts damit zu tun wo das passiert. Wenn du nicht gerade auf der Autobahn rumkutschierst.

Ganz klarer Fall, Deine Privathaftpflichtversicherung ( PHV )reguliert den Schaden am fremden PKW. Falls Du noch keine eigene PHV hast bist Du eventuell bei Deinen Eltern noch mitversichert, sofern die eine PHV haben. Es kommt aber darauf an, wie alt Du bist, eventuell noch zur Schule gehts oder noch in der Ausbildung bist. Die Mitversicherung in der PHV der Eltern ist zeitlich begrenzt und hängt von diversen Kriterien ab.

Der Radfahrer ist in diesem Fall der Verursacher und muss für die Schäden haften, d.h. hat man als Fahrradfahrer eine geeignete Haftpflichtversicherung so übernimmt diese die Regulierung des Schadens. Fehlt eine solche Versicherung haftet man persönlich mit seinem Vermögen!Das kann in dem genannten Fall von einigen Euro bis in Höhe einiger tausend Euro gehen, bei Personenschäden bis in die hunderttausende oder mehr.

Danke an ALLE !!! Jetzt weiss ich Bescheid.. Meine Konfuziosität/Konfusität ;) kam wohl auch daher, dass ich mich z.Zt. auch bei Hausrat-Versicherungen umschaue und dort versichert man ja sein Rad gegen Langfinger schon klar.. aber bei den vielen Vergleichs-Formularen die ich ausgefüllt h ab, bin ich etwas verwirrt worden!

0

Das kann nicht sein! Eine Privathaftpflicht-Versicherung muß auch zahlen, wenn Du beispielsweise als Radfahrer einen Unfall verursachst und zwar sowohl für Sachschäden als auch für Personenschäden, unabhängig davon wo der Schaden eingetreten ist. Gruß Renate!

guten morgen, es gilt das verursacherprinzip und in jeder privaten haftpflichtversicherung, unabhängig der versicherungsgesellschaft, sind beschaedigungen an fremden sachen, in diesem fall >mit dem fahrrad ein fremdes fahrzeug beschädigt< versichert. die vollkaskoversicherung des pkw besitzers übernimmt den schaden, wenn der verursacher keine private haftpflicht hat. der nachteil: die vollkaskoversicherung erhöht den beitrag ab der nächsten fälligkeit und ggfls eine selbstbeteiligung!

Deine Haftpflicht müßte diesen Schaden zahlen,da du verpflichtet bist dem andern den Schaden zu ersetzen.Und zwar mit deinem jetzigen und zukünftigen vermögen. Also Haftpflichtschaden einreichen. ;)

erstmal ist es klar nach dem Gesetz ein Haftpflichtschaden, weil fahrradhaftpflicht gibts noch nicht. aber wenn du sagst das da die von dir genannte Klausel drin steht dann nimm lieber eine ordentliche Haftplicht. z.B. die von der Allianz die zahlt sogar wenn dir jemand einen schaden zufügt und keine haftplficht hat.

Das nennt man Forderungsausfalldeckung und hat nicht nur die Allianz sondern die meisten anderen Versicherungen auch!Hast aber recht: Ist sehr,sehr wichtig!

0
@Verweiler

Die Forderungsausfallversicherung zahlt aber erst, wenn der Fall "durchgeklagt" ist, und beim Verursacher nichts zu holen ist.

0

Also ich kenne es auch nur so, dass die eigene Privathaftpflichtversicherung dafür zuständig ist.

Die private Haftplicht ..ich bin hier als Fussgänger ,Fahrradfahrer versichert,solange keine große Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorliegt ! HG DerMakler

Verursacherprinzip, Du zahlst. Wenn Du keine Haftpflicht hast, die das bezahlt, musst Du selber ran.

Deine Haftpflicht. Die zahlt für Schäden, die du an anderer Leute Eigentum oder Gesundheit verursachst.

Die eigene Haftpflicht-Versicherung ist dafür zuständig. Hat man keine, zahlt man selbst.

exakt.

0

Sind Eure Aussagen auf die Private-Haftpflicht oder die KFZ-Haftpflicht oder Vollkassko gemünzt?

0

Du bist der Zahlemann, wenn deine Haftpflicht nicht zahlt.

Haftpflicht. Die MÜSSEN zahlen

würde auch auf haftpflicht tippen.

Was möchtest Du wissen?