Welche Versicherung wird für ein Lieferfahrzeug für einen Pizza-Lieferdienst benötigt?

8 Antworten

Hallo,

es kommt auf die Fahrzeugart an:

Handelt es sich um einen PKW so wird i.a.R. lediglich die Nutzung als "gewerblich" oder "privat/gewerblich" vermerkt, was bei vielen (den meisten? allen?) Versicherern keine Prämienauswirkung hat.

Anders bei Lieferwagen. Hier haben die Versicherer zumeist schlechte Erfahrungen vor allem mit Kurier-, aber auch mit Liefer- und Eildiensten gemacht und erheben - sofern sie das Risiko überhaupt versichern - mitunter satte Zuschläge.

Meiner Erfahrung nach kennen sich hier mit am besten die Versicherer aus, die eh auf gewerbliche Risiken spezialisiert sind.

Viele Grüße

Loroth

Theoretisch reicht eine Kfz Versicherung, praktisch sind Kurier und Auslieferungsfahrzeuge ein unerwünschtes Risiko das oftmals nur versichert werden kann wenn auch die geschäftsinhalt und betriebshaftplicht oder private Versicherungen bereits bestehen. Also am besten den Fachmann vor Ort, bei dem bereits Verträge ohne negativ Merkmale bestehen aufsuchen. (als negativ Merkmale gelten schlechte schadenverläufe und auffällige zahlungsmoral)

 Theoretisch reicht eine Kfz Versicherung, praktisch sind Kurier und Auslieferungsfahrzeuge ein unerwünschtes Risiko das oftmals nur versichert werden kann wenn auch die geschäftsinhalt und betriebshaftplicht oder private Versicherungen bereits bestehen.

Wie kommst du nur auf solch eine Idee ?

Viele Versicherungsunternehmen machen dies und nur eine Frage wird gestellt.

Wieviel Schäden hat es in den letzten 3 Jahren gegeben und wie hoch war die Schadenssumme.

0

Das verstehe ich nicht. Bei der HUK Coburg werden doch betrieblich genutzte Fahrzeuge versichert. Haben die wirklich abgelehnt?

Zudem ist doch der Betrieb sicherlich versichert. Warum nehmen die denn die Fahrzeuge nicht?

Was möchtest Du wissen?