Welche Versicherung springt ein, wenn man sich beim Inlineskaten den Arm bricht?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt die Behandlungskosten der Ärzte.
Eine private Unfallversicherung würde eintreten, wenn es zum Beispiel zu einer dauerhaften Invalidität käme.
Teilweise ist dort auch ein Krankenhaustagegeld vereinbart. Dann würde ein vereinbarter Betrag pro Tag des stationären Krankenhausaufenthaltes erstattet.
Manchmal ist dort auch eine Einmalzahlung im Falle eines Knochenbruchs vereinbart.
Das steht aber alles in den Versicherungsbedingungen und deiner Police.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Krankenversicherung in erster Linie. Und wenn du eine private Unfallversicherung hast, kannst du den Unfall dort auch melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Krankenversicherung für Behandlungskosten, Unfallversicherung für bleibende Schäden, ggf Unfallkrankenhaustagegeld oder Unfalltagegelder

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

für die ärztliche behandlung kommt erstmal deine krankenversicherung auf. ob die sich das geld bei einer anderen versicherung zurück holt, kommt auf den genauen unfallhergang an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudiRatlos67
28.04.2016, 10:24


ob die sich das geld bei einer anderen versicherung zurück holt, kommt auf den genauen unfallhergang an.


Das ist zwar grundsätzlich richtig, hat aber überhaupt nichts mit einer privaten Unfallversicherung zu tun.
Wenn es sich um einen Unfall handelt in dem die GUV greifen würde, dann hätte die Krankenversicherung sicherlich Ansprüche gegen die betreffende gesetzliche Unfallversicherung, ansonsten gilt das Verursacherprinzip. Hat ein Dritter den Unfall verursacht, ist der sicher haftpflichtig und die Krankenversicherung wird versuchern die Kosten bei Ihm geltend zu machen. Lt. der Fragestellung scheint es sich aber um einen rein privaten Unfall ohne Fremdverschulden zu handeln. Auch eine passive Unfallverursachung (zb. herabfallende Dachziegel von einem Gebäude oder unsachgemäß verlegte Gehwegplatten die eine Gefahr darstellen)  kann in dem Fall nicht unterstellt werden, da der Fragesteller sich während der aktiven Ausübung eines Sport verletzt hat und damit ein gewisses Unfallrisiko freiwillig eingeganen ist. 

Deshalb müsste Dein Satz lauten:


ob die sich die Kosten bei aus einer anderen Qulle zurück holt, kommt darauf an, ob jemand für den Unfall haftbar ist.


0

Die Krankenversicherung für die ärztliche Behandlung. Private Unfallversicherung für Tagegeld und Ausgleich zurückbleibender Funktionseinbußen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?