Welche Versicherung ist sinnvol für ein Labrador? Kranken-, oder Op- Versicherung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich würde jeden Monat 50,- zurücklegen...

Danke für den Tipp, weil ob ich jetzt für die Versicherung 50€/monatlich zahle oder ob ich jetzt etwas zu Seite lege.Das macht eigentlich schon Sinn!!!!Danke schön!!!

0

Ich finde einige Aussagen hier ziemlich seltsam! Die Frage sollte doch nicht sein: Lohnt sich das? Viele Menschen zahlen auch jeden Monat hunderte Euro an die Krankenkasse. Ist man dann krank, zahlt man noch 10€ "Eintritt" und bekommt ein Rezept, auf dem nur Dinge stehen, die man eh selbst zahlen muss. Zumindest muss man immer noch 5€ zuzahlen. Fragt sich denn da jemand: Sollte ich auf die Versicherung verzichten? Lohnt sich das überhaupt?

Das Problem liegt ganz eindeutig darin, dass jeder sagt: "Ach, ich lege lieber was zurück!" Es gibt auch bestimmt Personen, die das machen. Aber ich lege fast die Hand dafür ins Feuer, dass die wenigsten das wirklich machen. Und wenn, dann würde viele davon im "Notfall" (= Waschmaschine kaputt) an das Geld rangehen. So ist es nun mal! Da braucht man sich selber nix vorzumachen.

Wir haben zwei Havaneser. Für einen haben wir eine Vollversicherung, für den anderen eine OP-Versicherung. Diese werde ich aber im nächsten Jahr aufstocken zu einer Vollversicherung. Dazu muss allerdings erst das laufende Versicherungsjahr um sein. Leider hat man bei der Agila 3 Monate Wartezeit. Unsere gelten ab Januar. Ich habe in den letzten 4 Wochen 470€ beim TA gelassen. Davon hätte ich für beide Hunde fast 7 Monate die Vollversicherung zahlen können. Und es soll schon Fälle gegeben haben, da mussten Hunde operiert werden. Den Besitzern ist beinahe alles aus dem Gesicht gefallen, als sie eine Rechnung über 4.000€ bekommen haben! Da zahle ich lieber jeden Monat 70€ und bin aber auf der sicheren Seite.

Wir haben die Versicherung. Bei uns war aber nie die Frage, ob sich das "lohnen" würde. Ich hoffe ehrlich gesagt nicht, dass sie sich mal lohnt. Denn das würde bedeuten, dass mein Hund ziemlich krank wäre. Und das wünscht sich ja hoffentlich kein Mensch!

Krankenversicherungen für den Hund sind oft unnötig. Impfungen werden nicht getragen.Wenn Du die Beiträge hochrechnest (auf ca. 12 Jahre), kannst du leicht sehen, ob es sich nicht eher lohnt, kleinere Operationen oder Krankheiten aus eigener Tasche zu zahlen. Meist rechnet es sich nicht wirklich.

für meinen labi + yorki hatte ich keine krankenversicherung, beide waren mit ein paar kleinen ausnahmen nur fürs impfen beim tierarzt, es wäre also rausgeschmissenes geld gewesen, vielleicht hatte ich einfach nur glück und gesunde hunde auf die ich bis ins hohealter auch aufgepasst habe.

Aufpassen hin oder her. Wenn dein Hund was Ernsthaftes hat, dann nutzt das auch nix! Sorry, dieser Illusion darf man sich nicht hingeben.

0
@Moeriee

ich hab ja geschrieben dass ich glück hatte...hab auch keine hühnerknochen gegeben...wie so viele hier, das wäre kein glück sonderen dummheit da weiss inzwischen schon jeder. im normal fall kostet die versicherung mehr als tierarzt....egal jeder soll das tun was er will

0

Das ist ne Glaubensfrage wie die meisten Versicherungen.

Hast du Glück und dein wauzi ist gesund zahlste jahrelang für nix.

Haste Pech wie bei unserer Samin dann biste schnell ein paar Tausender los.

Was möchtest Du wissen?