Welche Verjährungs- und Aufbewahrungsfristen-/Pflichten gibt es?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kassenbelege: Also bei Kassenbelegen musst du dir eigentlich keine grossen Gedanken machen. Es sei denn, du möchtest etwas von den Steuern abziehen, dann musst du sie mindestens bis zur Steuererklärung behalten. Ansonsten brauchst du sie allenfalls für Garantieleistungen etc. Gezwungen werden kannst du aber zum Aufbewahren nicht.

Kontoauszüge: Diese müssen nur aufbewahrt werden, wenn sie eine Zahlung an einen Handwerker belegen. In diesem Fall 5 Jahre. Das selbe gilt für Arztrechnungen und Mietrechnungen. Allerdings können Private rechtlich nicht verpflichtet werden, es wird nur dringlich empfohlen, die Fristen hier sind für Unternehmen.

Arztberichte und Atteste: Keine Frist, allenfalls möchte aber dein Arbeitgeber etc. etwas sehen. Wobei für den Arzt selbst eine Frist von glaub ich 10 Jahren gilt, du könntest dir also eine Kopie abholen.

Krankmeldungen: Auch hier besteht, wenn überhaupt, die Pflicht nur für Arbeitgeber.

Arbeitszeugnisse: Ebenfalls keine Frist, wobei natürlich es sinnvoll st, solange du dich bewirbst.

Rentenbescheide, Pensionskasse, Spezielle Anschaffungen: Unbegrenzt aufbewahren (für Private auch nicht durchsetzbar).

Als Privater hast du wenige Pflichten hier, das meiste gilt für Unternehmen und Behörden.

Du mischt "privat" und "Unternehmen" ziemlich durcheinander. Aufbewahrungsfristen gibt es vor allem für Unternehmen, z.B. Buchführungsunterlagen: Dort gelten in der Regel 10 Jahre.

Was möchtest Du wissen?