Welche Verbesserung der Erwerbsminderungsrenten soll es jetzt geben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Tja, da haben wir wohl mal wieder Pech gehabt....

Berlin (ots) - Als "halbherzig und inkonsequent" bewertet der Paritätische Wohlfahrtsverband die aktuellen Koalitionsbeschlüsse zur Rentenpolitik. Die vereinbarten Verbesserungen bei den Erwerbsminderungsrenten würden lediglich für Neurentner gelten, kritisiert der Verband, an den ungerechten Abschlägen halte die Regierung weiterhin fest. Auf Maßnahmen zur Bekämpfung der Altersarmut sowie eine Reform der Altersrenten habe die Koalition gleich ganz verzichtet.

Ich möchte mal die Antworten beobachten, denn das interessiert mich auch. Habe folgendes gefunden: 



Verbesserungen bei Erwerbsminderungsrente geplant

Verbesserungen soll es ab 2018 schrittweise auch bei der Erwerbsminderungsrente geben. Wer aus gesundheitlichen gründen früher aus dem Job aussteigt, soll künftig bei der Rentenberechnung so behandelt werden als hätte er bis zum 65. Lebensjahr gearbeitet. Bisher war das 62. Lebensjahr die Referenzgrösse. Durch die Änderung steigt die Erwerbsminderungsrente.

– Quelle: http://www.ksta.de/25165284 ©2016

-----------------------------------------------------------------------
Die Frage ist: gilt das auch für bestehende Renten?

ich hänge mich mal an das Thema mit dran.

denn für mich klingt es nämlich genauso wie 2014. nix neues für Bestandsrentner. nur Änderungen für Neurentner bzw. die, die ihren Antrag nach Beginn der Reform stellen.

und wir gucken wieder in die Röhre.

erbesserungen wird es wohl nur für Neurentner geben.Die Regierung hat nicht sehr viel für Rentner (egal ob Erwerbsminderungsrentner oder Altersrentner) übrig. Erwerbsminderungsrentner zahlen ja nichts mehr ein und liegen dem Staat auf der Tasche. Das ist natürlich nicht gewollt.  Lieber arbeiten bis zur Rente (die aber gar nicht mehr erreiche, vielleicht 1 Tag vorher umfallen, tot, dann spart der Staat viel Geld - man nennt das auch sozialverträgliches Ableben).

Seien wir froh, dass der Staat zumindest das Existenzminimum zahlen muss, das ist in anderen Ländern nicht so. Wenn man da nicht arbeitet (oder nicht arbeiten kann), dann ist´s aus. 

Dankbarkeit (für dieses Sozialsystem) wäre mehr angebracht als meckern.

 

nicht dem Staat, sondern der Rentenversicherung, die staatliche Grundsicherung erhöht dann die Rente, wenn der Wert der Grundsicherung nicht erreicht wird.

0

Was möchtest Du wissen?