Welche Unterschiede gab es im 18 & 19 Jahrhundert im Krieg?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Flugzeuge und Panzer gab es nicht um 18. und 19. Jahrhundert, die kamen erst im 20. Jahrhundert auf.

Im 18. Jahrhundert waren die Heere sehr viel kleiner und bestanden zumeist aus Söldnern.
Im 19.Jahrundert, siehe Napoleon, waren die Heere größer und die Soldaten waren die ersten Wehrpflichtigen (Truppenaushebungen).
Die Distanzwaffen (Attelerie) wurden umfangreicher.
Napoleons Grand Armee zählte 500.000 Mann.
Die Truppen waren aufgeteilt in Attelerie, Kavelerie, Infantrie.

Das beschreibt die eigentliche Entwicklung des Millitärs, mehr Distanzwaffen, weniger direkte Mann-gegen-Mann-Kämpfe.
Erst diese Strategie begünstigte die Waffenentwicklung, zu Lande, zu Wasser und in der Luft.
Mal eben 'ne Bombe aus einem Flugzeug kullern zu lassen war deutlich effektiver, als tagelange Fußmärsche.
Panzer schossen deutlich weiter, als jede Kanone vorher und waren obendrein mobiler.
U-Boote dergleichen...
Erst ds 20.Jahrhundert brachte die moderne Kriegsführung.

Stalin brachte die Katjuschas, Stalinorgel, die pflügten ganze Landsschaften um. Auf einen Schuss aus 'ner Kanone flogen den Deutschen hunderte Schüsse entgegen.
Hitlers V2 war der direkte Vorläufer der heutigen Cruise Missels.
Die A-Bombe und H-Bombe sind der vorläufige Gipfel.

Im 18.Jahrhundert konnte ein Landser, wenn er sehr schnell war vielleicht 3 Schüsse in 'ner halben Stunde abfeuern, das Zündgewehr kam erst später auf.
Selbst das ist bestenfalls romantisch gegen eine MP, die in 'ne Minute 'ne ganze Garbe in die Landschaft feuert.
Zielen und gar Treffen mit 'nem Vorderlader war reinstes Glücksspiel.
Wer nicht schnell genug laden konnte, fiel schneller auf's Gesicht.
Mit 'ne MP braucht niemand Zielen, einfach durchladen und ab damit, einmal queer in die Landchaft feuern.
Nur so verträumt hatte es man im 18. und 19.Jahrhundert noch nicht.

Guter Beitrag. Du schreibst, im 18. Jrh waren es "zumeist" Söldner? Ich habe gehört, es gab zumindest in Österreich Ungarn Wehrpflicht?

1
@Mastrodonato

Nicht im 18.Jahrhundert...die Wehrpflicht war eine Erfindung Napoleons.
Erst Napoleons Siege machten es notwenig, die "stehenden Heere" (Berufssoldaten, Söldner) mit Wehrpflichtigen auszuweiten.
Eine Begleiterscheinung, der Zeit folgend.
In Folge der Häufigkeit von Schlachten bestand nicht ausreichend Zeit Soldaten auszubilden, was sich mit Wehrpflichtigen durchaus bewältigen ließ.

Zuvor waren Söldner ein Berufsmodell, es gab zuweilen nichts anderes zu tun im Leben.
Mit der Häufigkeit der Kriege und Schlachten nahm der Bedarf an Kampftruppen zu (Volk unter Waffen).
Napoleon war der erste der ebenso eine Witwenrente einführte,die Frauen mussten schlicht versorgt werden, wenn die Männer nicht mehr vom Schlachtfeld zurückkehrten.

Entscheidender jedoch war die Entwicklung der Waffentechnik, die sich ebenso auf die Verluste in den Schlachten auswirkte, die wurden mehr, statt weniger.

Frei übersetzt, war die Einführung Wehrpflicht, eine direkte Folge der Französischen Revolution, der Beginn der Neuzeit.

1

Im 18.Jahrhundert konnte ein Landser, wenn er sehr schnell war vielleicht 3 Schüsse in 'ner halben Stunde abfeuern

Landser gab es nicht im 18 Jahrhundert und mit einer Muskete konnte ein guter Soldat 2-3 Schüsse in der Minute abgeben und nicht in 30 min

2
@soissesPDF

Im 18. Jahrhundert waren wir in der Zeit der stehenden Heere. Das bedeutet: Im Regelfall keine Söldner (obschon es nie eine Zeit ohne Söldner gegeben haben dürfte).

Deshalb waren auch die Heere so klein: Man hatte aus der Zeit des 30jährigen Krieges gelernt, wo gigantische Trosse an Söldnern und Begleitern unterwegs waren und ganze Landstriche buchstäblich auffrassen.

Napoleon ging wieder ein wenig zu den Unsitten des 30jährigen Kriegs zurück: Seine Soldaten sollten sich mit dem versorgen, was sie an ihrem Aufenthaltsort auftreiben konnten.

Und ja: Dein Link gibt Chrisi recht: 2-3 Schüsse in der Minute.

1

Panzer schossen deutlich weiter, als jede Kanone vorher und waren obendrein mobiler.

Panzerkanonen haben selbst heute eine geringere Reichweite als Artilleriegeschütze.

Hitlers V2 war der direkte Vorläufer der heutigen Cruise Missels.

Das war wohl eher die V1.

Im 18.Jahrhundert konnte ein Landser, wenn er sehr schnell war vielleicht 3 Schüsse in 'ner halben Stunde abfeuern,

Gegen Ende des 18. Jahrhunderts waren bei gut ausgebildeten Soldaten drei bis vier Schuss pro Minute normal.

Zielen und gar Treffen mit 'nem Vorderlader war reinstes Glücksspiel.

Deshalb wurde auch nicht gezielt, man vertraute auf die Wirkung des Salvenfeuers. Es gab allerdings auch schon mit gezogenen Büchsen ausgerüstete Soldaten (in Preußen die Jägerm in GB die Rifles), und die trafen besser, allerdings dauerte bei denen das Laden etwas länger.

1
@PatrickLassan

Geh einfach in das Waffenmuseum Deines Vertraunens und versuche so ein Eisen zu laden.

Siehe Links "Treffgenauigkeit 7%"

"Es gab allerdings auch schon mit gezogenen Büchsen ausgerüstete Soldaten (in Preußen die Jägerm in GB die Rifles), und die trafen besser, allerdings dauerte bei denen das Laden etwas länger."

Wie jetzt, doch nicht so schnell?
Und wo bitte kam die Ausbildung her?

Wer sonstig nichts hatte wurde im 18. Jahrhundert Soldat, gab Kohle vom Staat (siehe Napoleon, 1769 ff)...er kam noch mit 500.000 Mann nach Moskau, Hitler brauchte schon 5 Mio. Mann, ohne Moskau je zu erreichen.

1
@soissesPDF

Du kannst hier jetzt schreiben, was du  willst. Es ändert nichts daran, dass deine Antwort Unmengen an Nonsens beinhaltet.

Wiederholen wir: Im 18. Jahrhundert gab es vorwiegend Soldaten, nicht Söldner. Die konnten wesentlich öfter als 3x die halbe Stunde schießen. Das kannst du auch auf Youtube sehen und dir vorstellen, dass die echten Soldaten ihrer Zeit erheblich schneller gewesen sein dürften.

Lies deinen eigenen Link! :)

0

19. Jahrhundert: industrialisierung, Maschinenbau, Eisenbahn.

Das hat die Welt und die Kriege schon ziemlich verändert.

Besonders den Aspekt Logistik würde ich in diesem Zusammenhang studieren, aber auch Waffen sowie Kriegsparteien bzw. Kriegsgründe...

Ujujuj, Flugzeuge und Panzer im 18. und 19. Jahrhundert? der erste Panzer wurde 1916 eingesetzt, das erste zivile Flugzeug flog 1903... Das ist nach allgemeiner Auffassung das 20. Jahrhundert.

Panzer und Flugzeuge wurden erst im 20. Jahrhundert erfunden. Im 18. wurde hauptsächlich mit Musketen und Nahkampf Waffen wie Säbeln oder Degen gekämpft.

Im 19. kamen die ersten Selbstladegewehre und Maschinengewehre zum Einsatz. Die Taktiken blieben bis dahin aber gleich und änderten sich erst ab dem 20. Jahrhundert.

Hm, du hast:

- Deine Aufschriebe und Arbeitsblätter

- Deine Schulbücher

- Deine Mitschüler

Und du hast das Internet. Lern zu recherchieren. Gut gemeinter Rat. :)

Was möchtest Du wissen?