Welche Unterschiede bringen die DSL-Anbieter mitsich?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hey DrRaptor999,

ich glaube, ich spreche hier für alle Anbieter, dass sie ihr bestes geben, um ein stabiles Netz zur Verfügung zu stellen und keiner ist davon ausgeschlossen, dass es auch mal zu einer Unterbrechung im Netz kommt. Wichtig ist dann, dass man weiß, an wen man sich wenden kann, damit schnell geholfen wird.

Uns erreicht man ja auch zum Beispiel hier auf gutefrage und weiteren sozialen Netzwerken, so wie telefonisch, per E-Mail oder Chat.

Man darf auch nicht vergessen, was man bei den einzelnen Anbietern für seine monatliche Grundgebühr bekommt. In erster Linie erhält man seinen Anschluss. Aber darüber hinaus bieten wir zum Beispiel am Rande noch einiges an, wie unser MagentaEINS Programm, eine kostenlose Hotline und regelmäßige Telekom Megadeals.

Unser Fokus liegt darin, den besten Service mit den besten Produkten zu anzubieten.

Wenn du Fragen zu unseren Anschlüssen oder auch der Verfügbarkeit hast, lass es mich gerne wissen.

Viele Grüße

Isabelle N. von Telekom hilft

mittlerweile betreiben verschiedene anbieter in verschiedenen gebieten auch eigene leitungsnetze. das hat aber weniger auswirkungen auf die zuverlässigkeit. intressant wird es erst, wenn mal eine störung auftritt. dann muss nicht der eine anbieter erst mit dem anderen groß komunizieren.

wenn man der werbung glauben mag, dann hat 1&1 das beste netz. das ändert sich aber alles mal wieder von zeit zu zeit...

und was das kabelfernsehn angeht, da hat die telekom rein garnichts mit zu tun. das war damals als es noch post war, alles in einem, aber die telekom hat seinerzeit in den 1990ern nur das telefonnetz übernommen, nicht das kabelfernsehn.

lg, Anna

Ja, die meisten Nicht-Kabel-Anbieter nutzen die Telekom-Leitungen. In einigen Regionen gibt es lokale Anbieter wie EWE oder Mnet, die Glasfaser ausgebaut haben, weil die Telekom dort nicht in die Gänge kam.

Unterschiede gibt es vorallem im Preis. Aber auch im Service. Die Telekom bietet einfach den besten Service an. Ich habe aber auch mit 1&1 sehr gute Erfahrungen gemacht.

Wenn du einen guten und günstigen Anbieter suchst, dann schaue dir mal die GMX-Tarife an. Das läuft ebenfalls über 1&1.

http://dsl.gmx.de

Bei weiteren Fragen stehe ich dir gerne zur Verfügung :)

Also, wir nutzen schon seit vielen Jahre DSL von der EWE. Über die ganzen Jahre steht da unsere Fritzbox und ich nutze das Internet, ohne Probleme. Ich hab gar keine Ahnung, wie der Service von der EWE ist.

Wenn ich nun bald ausziehe, werde ich mir eigenes Internet besorgen müssen und da habe ich mich gefragt, ob es riesige Unterschiede gibt. Ich höre von vielen, die 1&1 oder Vodafon benutzen, dass sie Probleme haben, das Internet nicht richtig läuft, oder sonst was.

Klar, ich könnte einfach selbst einen EWE Vertrag machen, aber wenn, dann würde ich doch lieber erst die Angebote der anderen Anbieter ansehen.

Durch was zeichnet sich denn der Service von der Telekom aus? Eher so nach dem Motto, WENN es Probleme gibt, sind die am Telefon sehr hilfreich bei der Problemlösung. Oder Service im Sinne von einem stabilen Produkt?

In wie weit kann es zu Unterschieden kommen, wenn ich einen 50 MBit/s Vertrag von der Telekom oder von 1&1 nehme?

Entschuldige, wenn das ein wenig lang formuliert ist. Mir will nicht einleuchten, wie sich die qualitativen Unterschiede manifestieren.

0
@DrRaptor999

Durch was zeichnet sich denn der Service von der Telekom aus? Eher so nach dem Motto, WENN es Probleme gibt, sind die am Telefon sehr hilfreich bei der Problemlösung. Oder Service im Sinne von einem stabilen Produkt?

Beides ;)

Stabiles Produkt bekommst du allerdings auch bei den anderen Anbietern. Wenn du dich für VDSL (Glasfaser) entscheidest, dann ist es sowieso egal. Beim normalen DSL gab es noch unterschiede. Bei der Telekom bekam man eine stabile Leitung. Bei der Konkurenz bekam man dann mehr Geschwindigkeit geschaltet, aber die Leitung war dadurch nicht mehr so stabil. Heutzutage gibts die Probleme nicht mehr, weil die Telekom alleine regelt, wer welches Geschwindigkeitsprofil geschaltet bekommt.

Also wenn du dich für einen günstigen Anbieter entscheidest, machst du trotzdem nichts falsch.

0
@ShatteredSoul

Dann wären diese GMX Tarife ja auch schon sehr gut. 21,99€ für 50MBit/s klingt für mich ok.

Bei der EWE kostet das beispielsweise 24,95 und nach 13 Monaten 34,95.

Heißt das, der Preisunterschied ist nun nur wegen des Services da?

0
@DrRaptor999

Nein. Wie gesagt: Der Service bei 1&1 (GMX) ist sehr gut. Das ist aber nur meine Meinung. Mir wurde bisher immer sehr schnell geholfen, wenn ich mal Fragen hatte.

0

Vodafone hat auch noch etwas eigenen DSL Ausbau, allerding von der Menge her unbedeudent.

0

"Alle" würde ich nicht sagen, aber DSL-Anschlüsse direkt von anderen Anbietern sind doch eher die Seltenheit. Teilweise kannst du noch direkt über o2 DSL bekommen, aber selbst o2 selber mietet die Leitung dann doch eher bei der Telekom an. Einen reinen o2-DSL-Verfügbarkeitscheck gibts z.B. bei easybell (die nur über o2 schalten).
Teilweise gibt es noch regionale Glasfaseranbieter, aber bei DSL kommst du meistens wirklich nicht um das magenta T herum und bei Kabel nicht um Vodafone bzw. KabelDE.

Easybell schaltet mittlerweile nicht mehr über o2/Telefonica.

0

Die Telefonica schaltet inzwischen keine neuen Anschlüsse mehr über ihre Leitungen.

0

Vodafone hat (im DSL) noch ein paar eigene Leitungen und die regionalen Anbieter natürlich.

0

Früher haben alle die alten Bundespost Netze genutzt, in der heutigen Zei vorallem mit dem Ausbauboom der Glasfaserstrecken nutzen viele Anbieter eigene Strecken.

Oder mieten sich nach Ablauf der Sperrfrist auf der neuen Strecke eines anderen Anbieters ein. So hat bei uns zum Beispiel netcologne ausgebaut, inzwischen kann ich aber auch schnelles DSL von der Telekom beziehen da die sich dort einmieten um ihre Kunden auch erreichen zu können.

Das gibt es also in alle Richtungen.

Technisch unterscheiden tun sie sich also nicht, die Unterschiede liegen im Service. Das geht schon bei den Hotlines los, manche sind kostenpflichtig, andere kostenfrei. Kundendiensttechniker haben meines Wissens nach nur die Telekom im Einsatz, die fahren dann auch auf Störungen der anderen Unternehmen, werden von diesen beauftragt. 

Die höheren Personalkosten schlagen sich dann auch in dem Angebotspreis nieder, vielleicht einer der Gründe warum die Telekom der zumeist teuerste Anbieter ist.

Beste Preisleistung haben für mich die Kabelanbieter. Deutlich höhere Bandbreite als über Kupfer und zu klasse Preis. So nutze ich 120MBit/s für 30 Euro wo hingegen über Kupfer nur 16Mbit/s verfügbar wären. und dann gleich oder teurer je nach Anbieter.

Auch sind diese störungsärmer bzw. schneller behoben da Ausfälle meist hunderte Kunden betreffen und entsprechend mit Druck daran gearbeitet wird während bei den DSL Anbietern deutlich mehr Fehlerquellen auftreten können, Port, Leitung, Schaltstellen, Server.. und es meistens Einzelfehler sind.

Alles nicht fundiert sondern nur meine persönliche Erfahrung^^ ;)

Danke, das beantwortet meine Frage sehr gut. :)

Nachteil bei Kabel wäre vielleicht die geringe Uploadrate.

Nun ist es ja so, dass Vodafon quasi der einzige Kabelanbieter ist, oder? Also zumindest in Norddeutschland. Da schimpfen die Leute ja permanent über den Service. Wo bist du?

0

Was möchtest Du wissen?