Welche Unterlagen brauche ich für eine Kostenübernahme der Krankenkasse für eine Ohren OP?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zur Aufnahme im Krankenhaus brauchst du den Einweisungschein von deinem Arzt. Dieser muss von der Krankenkasse unterstempelt werden (gilt dann als Bestätigung der "Kostenübernahme"). Also geh zuerst mit dem Einweisungsschein des Arztes zu einer Niederlassung deiner Krankenkasse und zeige den Schein zum Abstempeln vor. Dann diesen abgestempelten Einweisungsschein mit deinem Personalausweis und deiner Krankenkassenkarte zur Aufnahme ins Krankenhaus mitnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Krankenkasse zahlt nur medizinisch notwendige Maßnahmen. Wenn du selbst der Meinung bist, dass dein Ohr verändert werden muss, musst du das selbst finanzieren.

Natürlich behält die Kasse sich vor, das von einem anderen Arzt überprüfen zu lassen.

Für den Geschäftemacher sind die Operationen natürlich alle lebenswichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lisalein55 18.01.2017, 18:21

sie ist auch medizinisch notwendig, habe es vielleicht nicht so genau geschrieben

0
DerHans 18.01.2017, 18:23
@lisalein55

Na klar. Der "Schönheitskünstler" bestätigt dir das selbstverständlich. Nur interessiert das deine Krankenkasse nicht.

0
lisalein55 18.01.2017, 18:24
@DerHans

wie gesagt ich war auch bei meinem Hausarzt und bei meinem Unfallchirurgen habe ich es bereits auch gezeigt

0
LouPing 18.01.2017, 19:45
@lisalein55

Hey lisalein55

Der Arzt,der die OP durchführen möchte soll einen Bericht schreiben. Mit Hilfe dessen muss die Notwendigkeit der OP explizit beschrieben+begründet werden. 

Der Bericht geht an deine Krankenversicherung und wird geprüft. Gegen eine Ablehnung kannst du bis zu einem gewissen Grad Widerspruch einlegen. 

Ein Unfallchirurg ist hier der falsche Ansprechpartner,das ist nicht sein Fachbereich-somit kann er derartige Eingriffe nicht abrechnen.

0

Auch, wenn Du Dich damit offenbar schon sehr  gründlich befasst hast, aber was passiert, wenn diese Knötchen wieder zurückkommen? Willst Du so lange operieren, bis die Ohrläppchen weg sind?

Ist denn mal eine Biopsie gemacht worden, um festzustellen, was es letztendlich wirklich ist? Du bekämpfst ja nur die Symptome, nicht aber die Ursachen. Vielleicht solltest Du mal in eine Hautklinik gehen (wenn Du zufällig in der Nähe von Münster wohnst, dort gibt es die Klinik Hornheide, die sich auf so etwas spezialisiert hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Entscheidung scheint bereits sehr gefestigt zu sein.

Trotzdem mein Rat: Versuche wenigstens

-zu vertehen wo "die Knubbel" herkommen(denn vielleicht hat es einen einfachen Grund und du kannst dir die Op und das Geld sparen)

-Versuche dir mindestens eine Zweitmeinung einzuholen, ob eine Op sinnvoll ist (was dir ein Schönheitschirurg zumindest nicht auf die Nase binden wird/ wäre schließlich ungefär dasselbe, wie wenn dich der Verkäufer an der Eisdiele darauf hinweist , dass du von seinem Eis dick werden wirst, bevor du dir eins kaufst)

Mein Wissen dazu ist: Hinter den Ohren befinden sich Lymphknoten ( https://de.wikipedia.org/wiki/Lymphknoten), die unter Umständen über einen längeren Zeitraum stark angeschwollen sein können.

Ich kann dir das auch aus eigener Erfahrung sagen, weil ich früher 2 Bienenvölker hatte und mir den Schutzanzug fast immer gespart habe.
Wurde ich oft gestochen  waren die Lymphknoten über einen längeren Zeitraum (Woche/ Monate) (stark) angeschwollen und hart.

Lymphe dienen uA der Entgiftung deines Körpers,  weitere Funktionen kannst du z.B.:hier nachlesen oder besser du recherchierst zusätzlich noch selbst:

-https://www.dr-gumpert.de/html/lymphknotenschwellung_ohr.html

-http://www.gesundheit.de/krankheiten/gefaesserkrankungen/lymphsystem/geschwollene-lymphknoten

-http://www.gesundheitsfrage.net/frage/was-ist-los-wenn-die-lymphknoten-hinter-dem-ohr-geschwollen-sind

Dein Körper schickt dir ein SIgnal, dass etwas nicht stimmt, es geht nicht nur um deine Schönheit in diesem Fall.- Wenn du dich nicht wohlfühst oder ein Leiden hast/ bekommst, dann ist das Aussehen nebensächlich.

Bitte sei vernünftig, wenn es ohne Op "heilbar ist", und ich gehe stark davon aus, dann kannst du dir von dem Gesparten z.B einen Urlaub gönnen.

Wenn dich der Weg den ich dir vorgeschlagen habe interessiert, und du Fragen hast, dann beantworte ich die auch gerne noch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lisalein55 18.01.2017, 19:05

das ist keine entzündung oder so, das sind feste bobbel in den ohrläppchen die hart sind und 1 cm dick, die wachsen und gehen auch nicht von alleine weg, mehrere ärzte haben das gesehen und dazu mißbildung gesagt, sowas kan man nicht heilen das kann man nur raus schneiden

0
zuvertraeumt 18.01.2017, 19:20
@lisalein55

1cm dick sind auch geschwollene Lymphknoten, ob du es glaubst , oder nicht.

 Allgemeinmediziner wissen oft erschreckend wenig über das Lymphsystem.

"die wachsen und gehen auch nicht von alleine weg, mehrere ärzte haben
das gesehen und dazu mißbildung gesagt, sowas kan man nicht heilen das
kann man nur raus schneiden"

Hast du auch gefragt, warum sie nicht weggehen und wodurch sie entstanden sind, wenn dir das jemand zweifelsfrei sagen kann, und eine oP dann immer noch die einzige Möglichkeit ist, dann lass es operieren!

Ich wollte nur dass du nachdenkst.

0
lisalein55 18.01.2017, 19:37
@zuvertraeumt

wie gesagt das sind keine lymphknoten! das ist richtig im weichen ohrläppchen drin von beiden seiten sieht man das mittlerweile, stell dir das wie einen ohrring vor, das hat nix mit irgendeinem organ zutun, wenn dein körper sowas produziert ist das wie ein stein den der körper nicht mehr selbst wegmachen kann. sowas geht nicht von alleine weg ich sehe es doch selbst, ich bezweifle das dass ohrläppchen aufeinmal ein lymphknoten ist. ich meine wirklich das sieht aus wie ein ohrring aus hartem etwas was wächst und sehr hart ist und nicht mehr weg geht. sowas wird nicht weggehen das sagt jeder arzt, mißbildungen kann man nur entfernen. wenn ich etwas weiß und es hier schreibe ist es nervig es 10x zu erklären, denn die frage ist eine ganz andere gewesen

0

Was möchtest Du wissen?