Welche Unterkunft werden Sie wählen (Arbeit & Leben)?

5 Antworten

Ich lebe gerne in der Stadt, allerdings nicht in der Innenstadt sondern in einem ruhigeren Viertel am Stadtrand.

So genießeich die Vorzüge der Stadt (räumliche Nähe zu Einkuafsmöglichkeiten, Behörden, Arbeit,...) aber auch die des Lebens außerhalb (bessere Luftqualität, weniger Lärmbelastung, Anschluss an Fernstraßen,...).

Ich besitze kein eigenes Auto und erledige Alltags-Dinge zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmittel. Für den Wocheneinkauf und ansonsten nur in seltenen Fällen nutze ich das Auto meines Mannes, der dies ansonsten zum Pendeln benötigt.

Ich wohne im Großraum einer Stadt, da es dort einfach viel günstiger ist.

Für meine jetzige Wohnung müsste ich in der nahe gelegenen Stadt mehr als das doppelte Zahlen, die Chance die Wohnung wirklich zu bekommen wäre zudem gering, da es viele andere Bewerber gibt. Zudem müsste ich da schon recht weit vom Zentrum weg wohnen preislich, würde ggf. also deutlich länger zur Arbeit brauchen als jetzt.

Aktuell fahre ich mit dem Regionalzug zur Arbeit. Ein Auto würde mir wenig bringen, man wartet Jahre für einen Platz in der firmeneigenen Tiefgarage, Parkplätze drum rum schwer zu bekommen und schweineteuer. Dazu der Stress jeden Morgen länger im Stau zu stehen als ich insgesamt nun mit dem Zug brauche, dazu dann noch die eigentliche Fahrtzeit mit dem Auto. Wohnung -> Bahnhof und Bahnhof -> Arbeit kann ich jeweils laufen.

Ein Fahrrad würde mir wenig bringen, da käme ich total fertig und durchgeschwitzt nach langer Tour hier an. Wem es gefällt oder der nah genug dran wohnt kann es gerne machen.

Zudem hat das Leben auf dem Land auch den Vorteil, dass es leiser und leerer ist. Ok, jetzt gerade wohne ich in einer Kleinstadt, aber selbst da ist es schön grün. Hier habe ich auch viele Einkaufsmöglichkeiten usw. richtig auf dem Land (noch etwas weiter von der Stadt weg) bin ich aufgewachsen. Das war schön, aber wo ich jung und ohne Kinder bin, genieße ich die Kleinstadt und Anbindung, ohne ein Auto zu brauchen. Mit Kindern würde ich vermutlich wieder aufs Land ziehen, auch wenn es den Fahrtweg zur Arbeit verlängert. Wir sind eben eine Pendlerregion, da geht es vielen so.

ich lebe am land und war trotzdem immer unterwegs auf ständig anderen oder neuen baustellen als arbeitsplatz.hatte ein dienstauto,bereitschaftsdienst und öffis war nicht möglich wegen werkzeug und ausrüstung

Was möchtest Du wissen?