Welche Uni für Psychologie? / Allgemeine Fragen zum Studium

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi, also ich würde an deiner Stelle auch Wirtschaftspsychologie studieren. An meiner Uni gibt es auch einen Statistik-Anteil, der aber wirklich machbar ist, auch für Studierende, die da nicht soo fit sind. Informier dich doch am besten mal über die Leuphana Uni in Lüneburg. In 30min bist du in Hamburg und die Stadt selbst ist die schönste überhaupt. Ich würde mich immer wieder für Lüneburg entscheiden. Hier mal ein Link:

http://www.leuphana.de/wirtschaftspsychologie-studium-bachelor.html

Viel Erfolg wünsche ich dir, wo auch immer du bleibst! : )

ist das bei Psychologie (auch im Hinblick auf die spätere Stellensuche) überhaupt so wichtig an welcher Uni man studiert hat?

Nein, das ist nicht wichtig. Auch im Hinblick auf andere Fächer nicht.

Ich habe schon gehört, dass es bei den Unis große inhaltliche Unterschiede gibt

Naja, jede Uni legt natürlich ihre eigenen Schwerpunkte, aber es ist nicht so dass du von Uni zu Uni komplett unterschiedlich ausgebildet wirst. Zumindest was die Grundlagen angeht gibt es nur geringe Abweichungen. Im Master gibt es schon größere Unterschiede weil man sich da auch in verschiedene Richtungen spezialisieren kann (z.B. klinische Psychologie, Wirtschaftspsychologie, Verhaltenswissenschaften, Arbeits- und Berufspsychologie, Rehabilitationspsychologie usw.). Aber du musst den Master nicht an der Uni machen an der du den Bachelor gemacht hast.

Ich studiere zwar selbst kein Psychologie, weiß aber von meinen Kommilitoten dass in etwa 50% der Literatur im Psychologiestudium auf Englisch sein soll. Es sollte aber nicht allzu schwer sein, deine Kenntnisse aufzufrischen. Du lernst im Studium ja auch noch dazu. Und je nach Uni gibt es Englischkurse.

Ich habe in Münster/Westf. an der WWU studiert und kann nur sagen: eine richtig schöne Stadt, um dort zu studieren und sich da wohlzufühlen. Viele Student/innen, viel Szene, das prägt die Stadt (auch). Die WWU genießt außerdem einen guten Ruf.

ereste 17.12.2011, 17:29

oh, ich hatte noch ergänzt, aber Zeit ist vorbei -

Psychologie: bis zum Vordiplom ist es einiges mit Statistik und Co., etwas trocken, aber mit durchschnittlich Mathe kann man sich durchbeißen und in der zweiten Hälfte des Studiums kommt dann auch mehr das, was man wollte. Auch die englische Fachliteratur (z.B. Artikel) sind mit Schulenglisch zu schaffen, man liest sich da auch ganz gut ein.

0
mdmRos 17.12.2011, 17:40

Kannst du mir vielleicht in etwa sagen, welche Schwerpunkt die Uni Münster hat? D.h. klinische Psychologie, A&O etc..

0

Ca. 50% der Literatur auf Englisch, in späteren Semestern mehr. Selten auch in der Vorlesung Englisch. Statistik: Gymnasialniveau von der Mathe her (nur Stochastik, keine Vektorgeometrie und Analysis, of course^^), Theorie nicht allzu schwierig zu verstehen.

Was möchtest Du wissen?