Welche Tipps habt ihr zur einer Inhaltsangabe?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In der Einleitung:

-Textsorte

-Titel

Autor

-Thema

Hauptteil

1.Rahmendaten nennen:wo und wann spielt die Handlung? Wer sind die Protagonisten (Hauptfiguren)?

2.Vorgeschichte und Problem: die Vorlage chronologisch (in der zeitlichen Reihenfolge des Geschehens: ohne Rückblenden etc.) wiedergeben. Die Vorgeschichte, die in Kurzgeschichten oftmals erst später erzählt wird, kurz schildern.

3.Ausgangssituation der Handlung: Was löst die Handlung aus? Worin besteht das ursprüngliche Problem?

4.Die Handlungslogik kann am besten durch kausal verknüpfte Sätze abgebildet werden: Er macht das, weil ... denn... und deshalb .... um das zu erreichen ....

5.Handlungsschritte aufspüren: Suchen Sie einen wichtigen Handlungsschritt, dann überlegen Sie in beide Richtungen: Warum kam es zu diesem Schritt, was hat ihn ausgelöst, und so hangeln Sie sich bis zum Anfang der Geschichte ... Und dann: Welche Folgen hatte dieser Schritt, und welche Folgen wiederum diese Folgen, ... so hangeln Sie sich bis zum Ende der Geschichte ...

6.Abschnittsweise Wiedergabe des Inhalts. Es hat sich bewährt, eine Vorlage in Abschnitte zu untergliedern, diese dann mit passenden Überschriften zu versehen und daraus dann die Inhaltsangabe zu machen. Aber Vorsicht: Eine Inhaltsangabe gibt die Geschichte in der richtigen Chronologie (=Zeitabfolge) wieder, auch wenn es in der Vorlage z.B. Rückblenden gibt

7.Systematische Darstellung des Inhalts: Nicht nur wiedergeben, sondern auch strukturieren: Interpretationen dürfen nur dann in die Inhaltsangabe einfließen, wenn sie sehr plausibel sind und man dadurch komplexere Zusammenhänge kurz und bündig referieren kann. Nicht:Erst passiert das, dann das, dann das ... Sondern: Es passieren 3 Dinge: Erst passiert das, dann das, ...

8.Der Schluss der Geschichte wird in Kurzerzählungen eventuell nicht erzählt. Er sieht nur wie ein offenes Ende aus, lässt aber keine Alternative zu: dann müssen Sie ihn nennen.

Außerdem wichtig:

-keine Spannung

-Präsens

-keine wörtliche Rede (sondern indirekte Rede)

-sachliche und nüchterne Sprache

-in eigenen Worten formulieren

Ich hoffe ich konnte dir helfen, ist ein bisschen umfangreich geschrieben, aber so sollte es klappen!

Sie muss in Präsens geschrieben werden. Keine wörtliche rede. Denk an die Einleitung, Hauptteil und Schluss und vergesse in der Einleitung nicht den Name des Autors, Textart, Titel und worum es in den Text geht.

Maximale Länge: 1/3 des Textes.

Und immer Gegenwart (Präsens) benutzen

Neee wenn Textbeschreibung dann locker 2 Seiten!!!!

0

schreib nur das wichtigste kurz auf

Was möchtest Du wissen?