Welche Tipps habt Ihr für ein stressfreies Silvester für Hund, Katz und Maus?

... komplette Frage anzeigen

90 Antworten

Guten Morgen, auch wenn es schwer fällt, mit dem Hund ab Nachmittag nicht mehr rausgehen, kommt drauf an, wie früh geböllert wird. Nur noch für's "Geschäft" ganz kurz. Unsere Katzen dürfen an dem Tag ab ca. 14 Uhr nicht mehr raus, in der Wohnung "normale" Beschallung, und wir bleiben für die Tiere am Silvester zu Hause. Einmal öfter ein Spielzeug zur Hand und beschäftigen. Das Verkriechen um Mitternacht hält dann nicht lange an, und eine nachhaltige Verstörtheit gibt es dadurch bei den "Unsrigen" nicht mehr. Viel Erfolg.

Eine Möglichkeit wäre die sogenannte Desensibilisierung. Dabei wird rechtzeitig vor Silvester trainiert, den Hund in möglichst kleinen Etappen schrittweise an unangenehme Geräusche zu gewöhnen. Dabei wird -in einer für ihn besonders angenehmen Situation (beim Fressen oder Spielen)- mit einem zu Beginn nur leicht erhöhtem Lärmpegel konfrontiert. Wenn er nicht mehr darauf reagiert, kann die Lautstärke in der Folge bei jeder Übungseinheit ein wenig erhöht werden. Dieses Training sollte allerdings möglichst behutsam über mehrere Wochen gestartet werden. Auch wenn dein Hund bereits an Lärm gewöhnt ist, braucht er an Tagen wie Silvester den Beistand von dir besonders. In ungewohnten Situationen orientieren sich Hunde auch an den Reaktionen von dir. Wenn es so richtig laut wird, ignoriere die Knallerei und signalisiere, dass keinerlei Gefahr für ihn besteht. Sollte dein Hund aber dennoch Angst zeigen; keinesfalls trösten! Er wird sonst dadurch nur in seiner Angst bestätigt und daraufhin noch panischer reagieren. Denke daran, deine Räume frühzeitig zu verdunkeln (Rollos!), um Lichtblitze fern zu halten und lasse Musik – vorzugsweise mit ruhigem, gleichmäßigem Rhythmus – ablaufen. Manche Hunde und Katzen fühlen sich in höhlenartigen Verstecken am sichersten (z.B. abgedecktes Katzenkörbchen oder Hunde-Box). Zusätzlich kann man auch mit sanften Präparaten Unterstützung zur Beruhigung finden. Bei großer Panik helfen moderne Medikamente beim Rutsch ins neue Jahr. Ich kenne einige die diese in Anspruch nehmen.

Meine Tiere bekommen immer schon eine Woche vor Silvester Bachblütenglobuli gegen Angstzustände und am Silvestertag selber gebe ich ihnen dreimal täglich Bachblüten-Rescue-Tropfen (immer mit etwas Leberwurst). Damit geht´s super. Bekommt man in jeder Apotheke oder in einem guten Futtergeschäft! Zusätzlich halt noch alle Jalousinen runter und den Fernseher lautgestellt ... schon kommen Wuffi´s und Pussi´s gut durch die laute Nacht! Es gibt aber auch eine Faustregel, die man immer beherzigen sollte ... Hunde und Katzen bleiben an Silvester und Neujahr den ganzen Tag über drinnen!!! Es gibt da immer so Schlaumeier, die meinen, ihre Hunde zur Knallerei mit nach draußen nehmen zu müssen ... und dann sind einige Tage später die Zeitungen immer mit Suchanzeigen vollgestopft, weil Hundchen sich vor lauter Angst doch losgerissen hat und das Weite suchte. Es gilt an solchen Tagen ... nur kurz, gut angeleint und mit einer Person, die den Hund auch im Notfall halten kann (also nicht einen Rottweiler mit einem 10-jährigen Kind oder einer zierlichen Frau Gassi führen), lediglich zur Erledigung des Geschäft´s rauszuführen und dann geht´s wieder rein ... egal ob Hund oder Katze das möchte oder nicht. An solchen Tagen müssen die Katzen da einfach mal durch und sie werden es überleben, mal zwei Tage nicht rauszukommen. Bei uns ist dann immer Hund- und Katzen-Animationsprogramm angesagt, damit auch ja keine Langeweile aufkommt. Ich wünsche Euch frohe, stressfreie Festtage und einen unfallfreien Rutsch ins nächste Jahr!!!

Meinen Kater, der ein Freigänger ist, hole ich nachmittags schon immer rein. Ich spiele und tobe mit ihm und abends bekommt er sein Futter. Die Schlafzimmertür lasse ich dann auf, die Fenster natürlich verschlossen und verdunkelt. Er legt sich dann in mein Bett und schläft ganz fest, schnarcht sogar. Ich bin Silvester immer zu Hause und schleiche mich um 12 Uhr leise ins Schlafzimmer um zu sehen, wie er reagiert. Bisher hat er immer ruhig geschlafen. Neujahr lasse ich ihn dann gegen Nachmittag wieder raus. Und falls sich dann noch ein Knaller auf unseren Hof verirrt, ist er meistens im Schweinestall zu finden, wo er bei den Zuchtsäuen liegt. Alles ganz entspannt. Meine Hündin (14 Jahre u. Schäfer/Labrador Mischling) hat das Geknalle noch nie interessiert, die wird nur nervös, wenn ich die Wohnung verlasse. Solange ich in der Wohnung bin ist sie ganz ruhig. Da ich selbst auch nicht auf Geknalle stehe fühle ich mich absolut nicht eingeschränkt, wenn ich bei meinen Tieren bleibe. Und wer sich Tiere anschafft muss eben evtl. Einschränkungen inkauf nehmen. Ich würde meine Tiere zu Silvester nie alleine lassen, aber ich überschütte sie jetzt auch nicht mit Trost, sondern verhalte mich ganz normal.

Auf jeden Fall nicht alleine lassen und beruhigend auf ihn einwirken.Mit ihm sprechen aber nicht für seine Angst loben oder ihn dann streicheln.Wir haben mit unserem Hund wie mit einem Kind reagiert.Es ihm erklärt wie einem Menschen.Und er hat es wohl irgendwie verstanden.Es gibt auch vom Tierarzt ein Medikament das ihn friedlich einschlafen und wieder putzmunter wach werden lässt.Das haben wir mal gebraucht als wir die Silberhochzeit meiner Eltern gefeiert haben,und eine Musikkapelle den ganzen Abend gespielt hat.Liebe schafft Vertrauen und wenn ein Lebewesen das spürt verliert es Ängste.

Wir haben mehrere Hunde. 2 kommen damit gut klar. Einer aber hat panische Angst. Mit Geduld und Ruhe sind wir dabei den Hund zu stabilisieren. (Feuerwerke gibt es ja auch das gesamte Jahr über.)Auch Übungen auf dem Hundeplatz und ständige Arbeit mit dem Hund waren und sind noch notwendig. Speziell für die Feiertage: Wir erhöhen die Bewegung an den Tagen, welche davor sind. Silvester selbst wird für uns, wie ein normaler Tag ablaufen. Wir gehen nicht zum Feiern weg und bekommen auch keinen Besuch. Auch verdunklen wir keine Räume oder sperren den Hund weg. Auf Medikamente und jedliche Homöopathie verzichten wir bewusst. Wir haben darüber mit unserem Tierarzt und unserem Tierheilpraktiker gesprochen. Auch sollte keiner vor Rücksprache mit einem Tierarzt oder Tierheilpraktiker zbsp. mit Bachblüten experimentieren ohne vorherige Rücksprache bzw. Anamnese.

tiere in ruhe lassen fals es eine katze ist ein körbchen hinstellen oder einen platz zum verstecken nicht herausnehmen oder dazu zu zwingen zuzusehen - sie haben empfindlichere Augen und Ohren als wir

Geb Deinen Tieren ein Schnaps und ordentlich was zu fressen ( Schlagsahne Kuchen usw ) dan können sie besser schlafen und bekommen den Krach nicht mit

Sehr gute Erfahrungen habe ich mit Bachblüten gegen Angst gemacht, die hier erhältlich sind. http://www.vetamine.eu/pets/shop/USERARTIKELHANDLINGAUFRUF.php?darstellen=1&lang=de&javascriptenabled=true&PEPPERSESS=922db21f6385b081e632cc7c0fbfb04d&ZielID=150&KategorieID=214&kataktiv=214&grpaktiv=Bachbl%FCten#Ziel150

Allerdings ist zu beachten, dass die Globuli bereits einige Zeit zuvor verabreicht werden sollten, damit sie zum wichtigsten Zeitpunkt ihre Wirkung haben.

Es ist ein Bach-Blüten-Mischung aus Aspen, Cherry Plum, Rock Rose und Mimulus, sie ist geeignet für Hunde, Katzen, Vögel, Nager und Reptilien.

lieben Gruß von Dagmar

Also wir haben in der nähre so eine hunde schule...dort ist so eine frau die nimmt die tiere auf...also pflegt ie...dh. die Hunde können mit anderen spielen,jederzeit raus,schlafe,schmusen was maln will.also haben die hunde Dort ein"all in cusive"Tag dort,mit Toben Streicheleinheiten,und verwöhnung.ausserdem kann man jederzeit seinen lieblig abgeben,und jederzeit abholen...und wenn er etwas länger dabeilbt gibt es min. in einer 3er gruppe 3x am tag raus.wenn man will gibt es dort auch einen beheitzten raum Mit einer menge Körbchen wo man die Hunde übernachten lassen kann,und Jede 15 min. kommt eine arbeiterin rein und schaut nach den rechten.natürlich hat das alles seinen preis...aber fürs wohlbefinden sollte es keinen zu teuer sein^^(meiner meinung zumindest)

Da wir auf dem Dorf leben und auch da feiern ist es für unsere Tiere nicht so sehr das Problem, ansonsten kann ich nur den Tipp geben, wenn sich das Tier verstecken möchte dann einfach lassen, unterm Bett fühlt es sich sicherer als bei Herrschen oder Frauschen auf dem Arm mit vielen Freunden und Bekannten drumherum. Da ist die Party schon Stress und das knallen kommt noch dazu, also lieber das Tier sich zurückziehen lassen

Mein Hund und Katze haben beide Angst, wir bleiben beide Zuhause bei den Tieren. Und feiern ganz ruhig daheim, dann haben die Zweibeiden weniger Angst.

Mein Hund hat bis vor ein paar Jahren richtig dolle Angst gehabt an Silvester - Runtergehen war da nur noch ca. 16.00 Uhr (31.12.) und das nächste Mal frühmorgens um 7.00 Uhr (1.1.) möglich - Ansonsten hat er sich unters Bett oder ins dunkle Badezimmer verkrochen - Wir haben uns dann angewöhnt, extra die Badezimmertür offenzulassen und dort sein Körbchen zu platzieren - Ab und an hat auch mal die Schwiegermutter herhalten müssen, die an Silvester eh nichts mehr macht - Inzwischen ist mein Hund aber taub und da interessiert ihn kein einziges Geräusch mehr ;-)

Sobald der erste Knaller losgelassen ist, kommt die Katze freiwillig rein und sucht Zuwendung. Sie darf dann ausnahmsweise mit auf das Sofa in die Mitte und schläft so meist ein. Wenn wir dann draußen sind, verkriecht sie sich im Schlafzimmer unters Bett, wo wir schon wohlweislich eine gemütliche Höhle gebaut haben. Wenn wir nicht gestresst sind, überträgt sich das auch aufs Tier und es gibt Streicheleinheiten und Leckerli.

Also als allererstes mal bei den Tieren bleiben. Geht man aus, dann nur dahin wo die Tiere mitgenommen werden können, ansonsten mit ihnen einfach Zuhause bleiben. Sind es Freigänger wie z.B. Katzen die Tiere im Haus lassen. Bei mir hat es sich noch bewährt sie ordentlich zu füttern, damit sie so richtig satt sind, das trägt zusätzlich zur inneren Gelassenheit bei. Kennen wir ja von uns selber, wenn wir kugelrund gefuttert sind sind wir etwas träger und ruhiger gestimmt.

Im ersten Jahr hat unser Hund auch ein bisschen gejault und sich im Haus in die letzte Ecke zurückgezogen. Auch wenn es sich hart anhört, aber wir haben mal gehört das man in solchen Situationen ganz normal bleiben soll, und dem Hund nicht das Gefühl zu geben wie wenn irgenwas nicht stimmt. Auch wenn uns der Hund unendlich leid getan hat, sind wir nicht hinterher und haben ihn auch nicht versucht zu "trösten", und es hat wirklich wunderbar funktioniert. Der Hund kam dann nach ein paar Min. wieder raus und hat auch kein bisschen mehr gejammert. Und die zwei Jahre darauf, hat er auch nicht groß gejammert und sich auch nicht im Haus zurückgezogen. Mal sehen wie es in diesem Jahr ist ;)

HI! Also, unsere Katze war 1 Jahr bei ihrem ersten Silvester! Auch wenn sich das jetzt Super dumm anhört, wir haben ihr das Radio angeschaltet (sie liebt Musik) UNd die Rolladen in den Fenstern runtergezogen, dafür aber Licht angelassen und ihr Frisches Futter (ihr lieblings) und ihr Körbchen (ja, sie ist eine Katze!) hingelegt! Als wir von der Feier zurück kamen, hat sie geschlafen (wärend die letzten Böller flogen) und der Napf war sogut wie leer! Macht einfach das, was sie7er am liebsten hat und beruhigt sie7ihn bevor ihr geht! Hoffe ich konnte helfen! LG SAHARO

Gutes Essen, viel Zuwendung, Massage und ein tolles Geschenk (Spielzeug) machen die Tage einfach stressfrei für Mensch und Tier :-)

am besten stellst du deinem Tier eine Schallisolierte Hütte hin wo es sich zurückziehen kann!! oder gibst ihm Bachblüten, die machen aus jedem unruigen Tier, ein Tier das wie Ausgewechselt ist!!!!

Ich habe da mal eine Gegenfrage!!!

Warum bekommt man die e-Mail-Benachrichtigung für ein solches Gewinnspiel erst einen Tag später bzw. warum wird ein solches Gewinnspiel nicht einen Tag vorher angekündigt, so dass auch jedes Mitglied eine Chance hat, mitzumachen?

Ich schaue hier nunmal nicht 10x täglich nach, ob es neue Fragen gibt, sondern lass mir 1x tgl eine e-Mail-Benachrichtigung schicken, wie es bestimmt auch viele andere Mitglieder machen. Daher habe ich erst heute erfahren, dass gestern dieses Gewinnspiel lief. Finde ich nicht gut, denn ich hätte auch gerne mitgemacht.

Was möchtest Du wissen?